Tagebuch

November 2021

hier geht es zu den Oktober-Beiträgen…

[Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung]

01.11.2021

Ich habe den November herbeigeritten… Wenn dieser Monat allerdings so wird, wie mein Training heute, dann darf bitte auch gleich Dezember werden 😀 Nein, so schlimm war es gar nicht, aber wir können das auf jeden Fall besser. Aber ich fange mal von vorne an.

Wango stand natürlich gaaaaaanz hinten auf der Weide und hat mich gar nicht bemerkt. Die letzten 10 Meter kam er dann auf mich zu und wir sind zu Eingang zum Schuheanziehen gegangen. Das hat er, wie immer, sehr brav gemacht und dabei die Kühe auf der Nachbarwiese beobachtet. Oh ja… die Kühe… Wir sind also losgestiefelt zum Stall und mussten logischerweise an den Kühen vorbei. Wango war komplett angespannt und hat, nachdem wir die Kühe passiert hatten, erstmal sehr sehr laut gepustet. Das haben auf jeden Fall alle Nachbarn gehört 😀

Die nächste Hürde war ein Nachbar, der mit einem großen gelben Plastiksack aus der Garage kam. Natürlich hat sich Wango davor erschreckt… Aber das war dann doch kein schlimmes Monster. Der Rest der Strecke verlief ruhig und wir sind heile am Stall angekommen.

Ich musste wieder draußen putzen, da drinnen die Ponys für den Kinderunterricht angebunden werden mussten. Wir waren wieder recht schnell fertig mit Putzen und das Satteln ging auch gut. Der Platz war komplett leer, also haben wir ihn in Beschlag genommen. Das Wetter sah ja auch gut aus.

Nach dem Aufsteigen wollte Wango so schnell wie möglich losgehen und hatte auch echt einen flotten Schritt. Lag anscheinend daran, dass auf dem einen Paddock eine Herdenzusammenführung war und die Pferde sich ein bisschen ausgetobt hatten. Davon hat er sich sonst aber nicht weiter stören lassen und ist lieb gewesen.

Auch heute lag mein Schwerpunkt wieder auf der Anlehnung und dass Wango mit dem Rücken ein wenig höher kommt. Im Schritt hat sich das schon sehr gut angefühlt. Als wir dann angetrabt sind, sah das schon wieder alles ganz anders aus. Wango hat sich denke ich zu sehr ablenken lassen und musste immer wieder glotzen… Die Stellung nach links im Trab gefällt ihm auch nicht wirklich, aber er läst es nach einer gewissen Zeit ganz gut zu.

Als ich dann merkte, dass er locker geworden ist, wollte ich galoppieren. Die reinste Katastrophe!! Kopf hochgerissen, ich konnte ihn nicht sitzen, ein paar mal gehüpft, kurz galoppiert und wieder Trab. So sag das dann auf beiden Händen aus. Der letzte Galopp hat allerdings ganz gut geklappt und ich habe ihn nach 4-5 Sprüngen wieder durchpariert und Pause gemacht.

Zum Schluss kam dann noch Viereck verkleinern und vergrößern dazu und eine halbe Hinterhandwendung an der Bande. Die beiden Lektionen haben wieder einwandfrei geklappt. Also was den Schritt angeht, kann ich mich echt nicht beschweren!

Nach etwa 30 Minuten haben wir Schluss gemacht und ich habe das Pony noch mal kurz gebürstet, alles weggeräumt und anschließend sind wir zurück zur Weide gegangen. Für Mittwoch habe ich mir schon den Longierzirkel reserviert. Mal schauen, ob wir wieder einen Fitnesstest machen oder doch Equikinetic. Donnerstag soll es ja so dolle regnen und ich bin mir nicht sicher, ob ich dann etwas mit dem Dicken machen kann.

03.11.2021

Natürlich hat es heute angefangen zu regnen, als ich zu Wango gefahren bin. Naja, Regen konnte man das noch nicht nennen, aber leider hat es auch nicht wieder aufgehört. Trotzdem habe ich mir den Dicken geschnappt, um mit ihm zu Arbeiten. Er war heute total komisch und sehr schreckhaft auf dem Weg zum Stall und selbst beim Longieren. Aber jeder hat ja mal einen schlechten Tag.

Wir sind auf jeden Fall heile am Stall angekommen und beim Putzen hat er sich auch ein wenig entspannt. Dann sind wir zum Longierzirkel gegangen, wo ich eigentlich für heute Equikinetic geplant hatte. Da sich Wango aber auf alles andere konzentriert, habe ich auf longieren umgeswitcht. Dabei kann er noch mal ein wenig Dampf ablassen und beruhigt sich vielleicht wieder ein wenig.

Also habe ich ihn im Schritt warmlaufen lassen, dass sollte er 10 Minuten Traben und anschließend durfte er noch ein wenig galoppieren. Das ist ihm heute allerdings ein wenig schwer gefallen. Noch trocken laufen lassen, Longierzirkel harken und dann ging es wieder rein zum trocknen. Ich Dussel hatte natürlich wieder mein Geld für das Solarium vergessen, also musste die Abschwitzdecke reichen. In der Zeit habe ich noch Wangos Futtereimer gesucht, der spurlos verschwunden ist, nachdem ich ihn mit Äpfeln gefüllt zur Selbstbedienung hingestellt hatte… Ein Thema, über das ich mich 27853894 Stunden aufregen könnte, aber das gehört hier jetzt nicht hin.

C. und ihr Papa haben uns dann noch kurz besucht und wir haben kurz gequatscht wegen dem Wochenende. Da sollen nämlich die Wallache zu den Stuten auf die Weide kommen, um die Pferde für den Offenstall vorzubereiten. Da ich dieses Wochenende nicht da bin, habe ich die beiden gebeten Wango rüber zu führen.

Heute war dann auch der Tag, an dem Wango seine Regendecke drauf bekommen hat, da es die ganze Nacht und den kompletten Donnerstag bei uns durchregnen soll. C. hat uns anschließend noch zur Weide begleitet. Gegen 17 Uhr ist es nun schon so dunkel, dass man langsam darüber nachdenken sollte die Pferde mit Reflexartikeln zur Weide zu bringen. Aber heute ging das noch ohne. Drückt die Daumen, dass die Decke nach dem Waschen noch Wasserdicht ist… Ich werde morgen mal schauen gehen.

04.11.2021

Regen, Regen und noch mehr Regen… Da in der Halle heute Dressurunterricht stattfindet, hat Wango heute frei. Gestern hatte ich ihm ja seine Regendecke übergeschmissen. Mal sehen, ob sie gehalten hat…

Nach der Arbeit bin ich kurz zur Wiese gefahren, um dies zu kontrollieren: Pustekuchen! Die Decke war durch und das Pony klitschnass 🙁 Also habe ich die Decke abgemacht. Wango war sichtlich erleichtert, als sie weg war. Das tat mir so unglaublich leid… Ich habe ein richtig schlechtes Gewissen, dass das arme Tier die vollgesogene Decke die ganze Zeit tragen musste. Ich könnte heulen!

Naja jetzt steht er ohne Decke draußen, aber er war zum Glück auch noch recht warm im Rücken, also kann es nicht so schlimm für ihn sein. Jetzt heißt es erstmal alle Decken imprägnieren, dann wird geschoren und dann kommt der nächste Versuch. Ein Glück, dass es noch nicht soo kalt wird nachts 🙂

09.11.2021

Heute habe ich auch mal wieder mit dem Dicken gearbeitet… Die letzten Tage war ich im Urlaub und C. bzw. meine Eltern haben sich um Wango gekümmert. Samstag ist C. geritten und am Sonntag wurden die Wallache mit den Stuten zusammen gestellt, da es nächstes Wochenende zurück auf den Hof geht. Den Umzug haben meine Eltern gemeistert. Ich war dann am Montag kurz da, um nach Wango zu schauen, aber es war alles ruhig auf der Weide und Wango hatte keine Blessuren.

Solarium

Jetzt stand mal wieder Training auf dem Plan, genau genommen longieren. Der Weg zur neuen Weide ist nun nur noch halb so lang, weshalb ich gut am Stall parken kann und zu Fuß zur Weide gehe. Mit Halfter und Hufkratzer beladen, ging es los das Pony holen und anschließend in den Stall zum Putzen.

Beim Longieren ging es mir nur darum, dass Wango in allen Gangarten ein flottes Tempo läuft und wir haben noch das angaloppieren zur Stärkung der Hinterhand geübt. Dabei mit 10 Galoppsprüngen angefangen und schrittweise bis 3 runter gegangen. Das hat er auch gut gemeistert.

Nach etwa einer halben Stunde habe ich auch Schluss gemacht, den Longierzirkel abgeäppelt und geharkt und dann wollte ich mal das Solarium ausprobieren. Wango hatte leicht geschwitzt und ich war gespannt, ob er dadurch schneller trocknet. Gesagt – Getan. Wango fand es erstmal etwas gruselig, als ich das Solarium ein Stück runter gefahren habe, aber er stand dann sehr entspannt 10 Minuten drunter. Sein Rücken ist angenehm warm geworden, allerdings bringt es nichts, wenn er an der Brust und in der Gurtlage geschwitzt hat.

Da es die nächsten Nächte zwar trocken, aber kalt werden soll, gab es noch eine dünne Decke drauf, die Wärme soll ja nicht gleich wieder flöten gehen 😉 Und dann habe ich ihn im Dunkeln zurück zur Weide gebracht. Natürlich hat er sich sofort gewälzt und am Heuballen geschubbert… Mal sehen ob die Decke bis morgen hält.

10.11.2021

Eigentlich war ja heute C.´s Tag. Sie war auch da, allerdings nur zum Zugucken. Ich habe Wango schon mal von der Weide geholt und angefangen zu putzen. Dann kam C. auch schon mit ihrer Mutter und hat mir noch ein wenig geholfen Wango fertig zu machen. Wir haben ihn gesattelt und getrenst und dann ging es für uns auf den Platz.

Ich bin ihn also geritten, während C. und ihre Mutter es sich am Reitplatzrand bequem gemacht haben. Zum lockern habe ich ihn vorwärts-seitwärts im Schritt laufen lassen und viele geborgene Linien eingebaut. Das ging heute auch erstaunlich schnell, weshalb der anschließende Trab sehr angenehm zu sitzen war. Darin habe ich heute eine gute Chance für den Galopp gesehen, den ich auch recht schnell mit eingebaut habe.

Beim 3. Mal angaloppieren hatte ich mal wieder einen „Klick-Moment“, in dem ich mich an meine eine Reitstunde erinnert habe. Zum angaloppieren die Zügel breit nehmen und Tada! Pferd galoppiert entspannt an und ich sitze viel besser 🙂 Das war so schön, auch wenn es etwas anstrengend war ihn einen halben Zirkel im Galopp zu behalten. Trotzdem war ich wieder überglücklich und sehr stolz auf uns!

Anschließend haben wir noch Viereck verkleinern und vergrößern und die Hinterhandwendung weiter geübt. Auch hier hat er sehr schön mitgearbeitet. Nach etwa 30 Minuten haben wir wieder Schluss gemacht, C. hat Wango zurück zum Putzplatz gebracht und wir haben ihn gemeinsam für die Weide vorbereitet und zurückgebracht. Morgen geht es weiter…

11.11.2021

Heute war Equi-Time für uns. Da Wango die letzten Tage ganz gut drauf war, habe ich bei der Equikinetic den „Schwierigkeitsgrad“ leicht erhöht, aber dazu komme ich dann gleich. Erstmal habe ich ihn natürlich von der Weide geholt und fertig gemacht. Dank der Decke ist der Dicke jetzt immer so schön sauber, dass man gar nicht mehr viel putzen muss 😀

Mit Kappzaum, Longe und Gerte ausgerüstet ging es nun auf den Longierzirkel. Dort musste Wango wieder kurz warten, bis ich die Quadratvolte aufgebaut hatte und dann habe ich ihn erstmal ein paar Minuten außenrum im Schritt geführt, dass er sich ein bisschen aufwärmt.

Ich habe Wangos Rundenzahl nun auf 10 erhöht, dabei 60 Sekunden Arbeit mit 45 Sekunden Pause. Und das ganze im Trab. Die ersten 2-3 Runden war er noch etwas trantütig, das hat sich dann aber geändert und er hat geschnaubt und gekaut. Ich glaube ihm macht Equikinetic wirklich Spaß!

Nach den 10 Runden habe ich ihn wieder ein paar Runden im Schritt außenrum geführt. Anschließend sollte er wieder warten, bis ich den Zirkel aufgeräumt hatte, bevor es zurück zum Putzplatz ging. Pony noch einmal überbürsten, Decke wieder drauf und ab zurück zur Weide. Morgen hat er dann frei…

13.11.2021

Putztag im Stall!! Auch der Stall muss sauber gehalten werden. Deshalb haben wir Stallmitglieder uns gemeinsam getroffen und den Stall mal wieder auf Vordermann gebracht. Ich hatte mich für die Halle eingetragen und habe dort die Wände über den Banden abgefegt und teilweise die Fenster mit einem Teleskopbesen sauber gemacht. Das ging tierisch auf die Arme und Schultern, aber es hat sich definitiv gelohnt!

Zwischendurch konnte man im Casino aufwärmen, sich dort am Buffet bedienen und einen Kaffee trinken. Ich hätte nicht gedacht, dass Putzen und aufräumen so viel Spaß machen kann 😀

Im Anschluss war ich noch kurz bei Wango an der Weide und habe ihm seine Decke abgenommen. Die hatte er nur drauf, weil es über Nacht an die 0°C ging, es jetzt aber wieder über 5°C sind und bleiben. Ansonsten hatte er aber frei. Ab Montag wird dann wieder gearbeitet.

15.11.2021

Wie (fast) immer montags war heute wieder Longiertag. Dabei war der Motion S wieder im Einsatz, da ich ein kleines Feedback haben wollte, wo Wango momentan steht und weil er in letzter Zeit einen recht hohen Puls hatte.

Nachdem ich ihn also von der Weide geholt und in Ruhe geputzt und fertig gemacht hatte, ging es für uns auf den Longierzirkel. Mein Schwerpunkt lag wieder auf dem Angaloppieren und dem Zirkel verkleinern im Schritt, woraus Wango in korrekter Biegung antraben sollte. Das hat auch sehr gut geklappt und auch das Angaloppieren war sehr gut.

Der Puls ist tatsächlich relativ weit unten geblieben, selbst im Galopp kam er nicht über die 130 Schläge pro Minute, woraus ich schließe, dass der erhöhte Puls die letzten Tage einfach am wärmeren Wetter und dem dicken Fell lag. Tatsächlich ist mir aufgefallen, dass Wangos Puls im Galopp erst stark ansteigt, wenn er längere Zeit im Galopp bleiben soll, nicht aber, wenn ich in kurzer Zeit 10x angaloppiere und somit auf die gleiche Galoppzeit komme. Ich möchte nun schauen, ab welcher Zeit sein Puls verstärkt ansteigt und diese nach hinten ausweiten, also seine Ausdauer verbessern.

Nach etwa 40 Minuten war auch Schluss für heute und Wango hat nicht soo sehr geschwitzt. Demnach konnte ich ihn schnell abpflegen und dann ging es im Hellen zurück zur Weide. Nächstes Wochenende geht es dann für die Pferde runter von der Weide und in den Offenstall auf den Hof. Was eine Erleichterung 😀

19.11.2021

Am Mittwoch hatte ich eine Mini-OP, weshalb ich leider erst heute wieder in den Stall konnte und das auch nur zum Longieren… Ich habe mich spontan für Equikinetic entschieden, da ich Morgen auch nicht da sein werde und am Sonntag C. reitet. Ich hatte heute ziemlich viel Zeit, um Wango von der Weide zu holen und ihn zu putzen, da ich den Longierzirkel etwas später gebucht hatte. Also habe ich mir die Zeit auch genommen und auch schon ein bisschen was für die Advents-DIYs vorbereitet 😉

Als der Zirkel dann frei wurde, habe ich noch die Quadratvolte aufgebaut und Wango anschließend ein bisschen warm geführt. Bei der Equikinetic bin ich heute noch bei den 10 Runden im Trab á 60 Sekunden Arbeit und 45 Sekunden Pause geblieben. Wango fallen die letzten beiden Runden noch etwas schwer und man merkt, dass die Kraft nachlässt. Trotzdem hat er das heute wieder ganz souverän gemeistert.

Nach dem Abbauen der Equigassen und Trockenführen von Wango, habe ich ihn auf der Stallgasse noch mal kurz übergeputzt und anschließend sein Leuchthalfter aus dem Schrank gekramt. Das Ding habe ich schon seid Jahren und noch nie benutzt 😀 Da ich aber die Straße im Dunkeln überqueren muss, um zur Weide zu kommen, habe ich es heute mal drauf gemacht. Der Weg zur Weide ist schon recht unheimlich gewesen, aber Wango ist total cool im Dunkeln! Mal sehen, ob die Pferde wirklich am Wochenende rein kommen… Noch habe ich kein Update…

22.11.2021

Heut ist so ein schöner Tag! Lalalalala… So fing mein Tag heute mit Wango an 🙂 Das Wetter hat mitgespielt und wir konnten noch die letzten Sonnenstrahlen des Tages auf dem Longierzirkel einfangen. Wir mussten uns zwar etwas beeilen von der Weide zum Stall und auch mit dem Putzen, aber das hat dem Tag nicht geschadet. Und dann ging es zum Longieren…

Sonne beim Longieren

Geplant war ein bisschen Stangenarbeit, weshalb ich Wango seine Gamaschen umgemacht habe. Zuerst sollte er im Schritt ohne Stangen warm laufen. Als ich dann angetrabt bin, kam der Schock: Wango legte die Ohren an und fing heftig an mit dem Schweif zu schlagen, drehte sein Hinterteil und auch den Kopf nach innen und hüpfte hinten hoch. Dann blieb er ganz verdutzt stehen. Was das war? Ich hab keine Ahnung…

Also habe ich ihn noch mal traben lassen. erst linksrum, wo er das Bild wieder zeigte. Dann rechtsrum. Hier war es nicht ganz so schlimm, aber es war da… Das komische dabei war, dass er zur selben Zeit anfing zu kauen und zu schnauben?!?

Ich war schon kurz davor meine Tierärztin anzurufen, mein Freund meinte aber ich soll noch mal 1-2 Tage warten, vielleicht hat er sich ja nur etwas eingeklemmt…

Ich habe Wango dann noch 10 Minuten im Schritt gehen lassen und ihn dann etwas massiert und gedehnt. An der Hüfte zeigte er zwar keine Schmerzreaktion, machte aber den Schweif ziemlich komisch zur Seite?!? Und es hat öfter geknackt… Wo konnte ich aber leider nicht richtig zuordnen. Am 09.12. kommt zum Glück die Physio zu Wango. Ich hatte seine Reaktion im Trab gefilmt, sodass ich ihr das dann zeigen kann. Vielleicht zeige ich euch dieses Verhalten auch noch, aber das weiß ich noch nicht genau…

Im Anschluss ging es für den Dicken noch unter das Solarium und er hat sich sehr schön entspannt. Damit die Wärme nicht gleich wieder flöten geht, gab es auch eine Decke auf und dann ging es zurück zur Weide. Dort hat er sich kurz auf einer Seite gewälzt, ist danach aber zum Heu gegangen. Mal sehen, was das wird… Ich halte euch auf dem Laufenden, wie es weiter geht.

24.11.2021

Heute war C. wieder da und die Pferde sind endlich rein gekommen 🙂 Der „Umzug“ verlief reibungslos und Wango wurde nach 5-minütiger Eingewöhnung zum Putzen reingeholt. In der Zeit haben wir schon mal die Stalldienste besprochen, denn 1x wöchentlich muss jeder einen Stalldienst übernehmen. Danach habe ich mir Wango noch einmal genauer angeschaut, wegen der Reaktion beim Longieren am Montag, aber er hat keine Anstalten gemacht. Auch beim Satteln sah er entspannt aus, was für mich immer schon ein beruhigendes Zeichen ist.

Wir sind dann in die Halle gegangen und bevor C. sich draufgesetzt habe, bin ich kurz aufgestiegen, wobei Wango sehr entspannt wirkte. Also durfte C. drauf, wir sind aber nur im Schritt geblieben. Das ist mir einfach zu gefährlich, falls doch irgendetwas sein sollte… Im Schritt haben wir dann Bahnfiguren geübt und ein bisschen an der Zügelhaltung/-führung gefeilt. Ach und Rückwärtsrichten ohne Zügeleinwirkung haben wir auch noch gemacht.

Die beiden haben alles souverän gemacht und ich denke es hat beiden auch Spaß gemacht, auch wenn es eine sehr ruhige Reitstunde war. Anschließend wurde Wango wieder eingedeckt und konnte zurück in den Offenstall und Heu mampfen. Am Freitag werde ich dann noch einmal nach ihm schauen und ihn an die Longe hängen. Ich hoffe es ist eine Besserung in Sicht…

26.11.2021

Ich war so gespannt, wie Wango sich heute beim Longieren verhalten würde. Hat er wieder Schmerzen, waren das überhaupt Schmerzen? Ist es schlechter oder besser geworden? Oder ist es vielleicht auch ganz weg? Beim Putzen hat er zumindest keine Reaktion gezeigt. Außer, dass ihm glaube ich seine Vorderhufe etwas weh getan haben… Deshalb habe ich ihn beim Putzen auf die BalancePads gestellt, was er auch sehr genossen hat. Zum Arbeiten gab es dann die Schuhe an.

Ich habe Wango auf dem Longierzirkel 15 Minuten im Schritt aufgewärmt, wo er sich ganz normal verhalten und abgeschnaubt hat. Dann ging es an den Trab. Den habe ich von Beginn an mitgefilmt und ich hab gemerkt, dass er nicht so willig antraben möchte wie sonst, aber er hat es schließlich getan. Und siehe da: nichts…. NICHTS! Als wäre einfach nichts gewesen. Einerseits war ich super glücklich darüber und andererseits total verwirrt.

Auch auf der anderen Hand war nichts zu sehen. Gut, er tritt nicht so weit unter und er läuft sehr vorhandlastig, aber sonst sah das echt gut aus. Ein Vergleichsvideo kommt in Kürze 😉
Nach 10 Minuten Trab auf jeder Hand, wollte ich noch seine Biegebereitschaft überprüfen. Deshalb ging es in Schulterherein und Renvers an der Hand. Beides hat er sehr willig mitgemacht. Danach war Feierabend für heute und es ging zurück in seine Herde.

Die Physio kommt trotzdem am 09.12. und ich möchte ihn bis dahin auch nicht reiten, falls es doch etwas „Schlimmeres“ ist. Bis dahin heißt es also erstmal Longe und Handarbeit alle 2 Tage.

29.11.2021

Wow, das ist echt anstrengend… Ich bin es ja nun echt nicht mehr gewöhnt einen Stalldienst zu machen und im vorherigen Stall hatte ich ja nur Wangos Box und den Paddock, wo nur 2 Pferde drauf standen. Da habe ich keine Stunde für gebraucht. Heute hatte ich dann das erste Mal hier im Offenstall meine Dienst, in dem 10 Pferde stehen. Ich habe tatsächlich 1 Stunde gebraucht und 5 Karren weggefahren!

Entschuldigt bitte mein Heulen auf hohem Niveau! Ich weiß es gibt genügend andere Pferde-/Stallbesitzer, die sich darüber freuen würden nur 1x wöchentlich 5 Karren Mist aus dem Stall zu holen und weiter nichts zu machen, aber für mich war das erstmal wieder eine Umstellung. Wahrscheinlich werde ich mich da auch schnell wieder dran gewöhnen und es wird schneller gehen.

Mit Wango habe ich anschließend nichts mehr machen können, da es bereits fast dunkel, der Longierzirkel besetzt, in der Halle Unterricht war und der Platz nicht beleuchtet ist. Also habe ich nur noch mal nach ihm geschaut, ob alles gut ist, hab ihn etwas gestreichelt und kurz Zeit mit ihm verbracht und morgen geht es dann wieder los. Außerdem kommt morgen noch der Schmied. Drückt die Daumen, dass da endlich was mit seinen Hufen passiert.

30.11.2021

Endlich kommt der Schmied wieder! Auch wenn Wango erst seit 1 Woche im Offenstall auf den Pflastersteinen steht, merkt man doch deutlich, dass die Hufe sich schnell abreiben und er ungerne gehen möchte…

Ich war schon 1 Stunde eher am Stall und wollte Wango eigentlich noch longieren. Leider hat es die ganze Zeit geregnet und die Halle war auch voll… Trotzdem haben wir ein bisschen Beschäftigungsarbeit am Putzplatz gemacht. Beim Putzen stand er wieder mit den Vorderhufen auf seinen BalancePads. Als ich ihn fertig geputzt hatte, wollte er dort auch noch nicht runter, also habe ich ihn ein bisschen am Widerrist hin und her geschaukelt. Das hat ihn super entspannt.

Auch an der Hüfte habe ich ihn wieder hin und her gedrückt und er hat sehr schön gegen gehalten. Dann kamen noch ein paar Rückenübungen und Stellen an der Hand. Zum Schluss wollte ich Wango noch „Lachen“ beibringen, was er auch relativ schnell verstanden hat 🙂 Ich bin gespannt, ob er das übermorgen auch noch kann.

Dann kam endlich der Schmied… Seine Meinung: vorne müssen wieder Eisen drunter, trotz dass Wangos Hufwände noch sehr kurz sind. Durch die Steine wird er sich aber immer mehr vom Huf abreiben und irgendwann kann er weder laufen, noch kann man Eisen drunter machen. Also haben wir es versucht.

Wango war ganz artig und hatte scheinbar keine Schmerzen beim Nageln. Er hat anschließend sogar gekaut und gegähnt! Ein gutes Zeichen bei ihm. Das Laufen hat auch wunderbar geklappt und im ersten Moment sieht auch alles gut aus. Das werde ich die Tage beobachten, da es bei so kurzen Hufen passieren kann, dass die Nägel zu weit mittig im Huf sitzen und deshalb drücken. Da Wango aber bei Schmerzen eine richtige Mimose ist, hätte er das wahrscheinlich bereits gezeigt. Jetzt müssen die Eisen nur noch bis Ende Januar halten!

Morgen können wir alle das erste Türchen auf unserem Adventskalender öffnen!! Habt ihr schon bei meinen Advents-DIYs vorbeigeschaut? Da gab es das erste Türchen bereits am 1. Advent 😉

weiter geht es im Dezember…

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner