Ein eigenes Pferd

Wie viel Zeit muss ich für ein Pferd einplanen?

Uns Reitern:innen und Pferdebesitzern:innen wird ja gerne Mal hinterher gesagt, dass wir nie Zeit für Freunde oder andere Aktivitäten hätten und rund um die Uhr im Stall wären. Aber verbringen wir wirklich so viel mehr Zeit bei unseren geliebten Vierbeinern, als andere bei ihren Hobbys? Misten, Pferd putzen und bewegen, aufräumen… Ja, Reiten ist ein zeitintensives Hobby. Aber z.B. im Fitnessstudio verbringt man auch gerne mal seine 2 Stunden. Der Faktor Zeit ist auch immer von der Haltungsform des Pferdes abhängig und wie oft der/die Pferdebesitzer:in in den Stall MUSS.

[Dieser Artikel kann Spuren von Werbung enthalten]

Haltungsform ist ein wichtiges Stichwort: Hast du schon die letzte Folge zum Thema Versicherungen gelesen?

Ich zeige dir anhand meines Beispiel auf, wie viel Zeit Pferdebesitzer:innen wirklich (täglich) im Stall verbringen könnten und wie ich das in meinen Alltag einplane, um trotzdem noch viel Zeit für Partner, Freunde und andere Interessen zu haben.

Box mit täglichem Auslauf

Ich hatte mein Pony jahrelang in der Box stehen mit täglichem Auslauf. Im Sommer kam er tagsüber auf die Wiese, im Winter auf den Paddock. Er wurde morgens und abends gefüttert, rausgebracht und reingeholt. Der Rest war meine Sache. Mein Stallalltag sah dabei wie folgt aus:

SommerWinter
Futter vorbereiten5 MinutenFutter vorbereiten5 Minuten
Box misten15 MinutenBox misten15 Minuten
Heusack stopfen5 MinutenHeusack stopfen5 Minuten
Pferd von der Weide holen10 MinutenPferd vom Paddock holen5 Minuten
Pferd putzen und ausrüsten30 MinutenPferd putzen und ausrüsten30 Minuten
Pferd bewegen45 MinutenPferd bewegen45 Minuten
Pferd abpflegen20 MinutenPferd abpflegen25 Minuten
Pferd auf die Weide bringen10 MinutenPferd auf den Paddock bringen5 Minuten
Weide absammeln20 MinutenPaddock absammeln15 Minuten
Wasser füllen10 MinutenWasser füllen5 Minuten
Aufräumen10 MinutenAufräumen10 Minuten
Gesamt3 StundenGesamt2,5 Stunden

Die Zeiten sind im Sommer und Winter ähnlich und schwanken zwischen 2,5-3 Stunden. Das hängt natürlich auch immer noch davon ab, ob das Pferd z.B. geschwitzt hat und abgespritzt werden muss oder noch die Abschwitzdecke für ein paar Minuten drauf kommt. Gehst du Ausreiten, erhöht sich natürlich die Zeit der Bewegung, was deinen Stallaufenthalt deutlich verlängern kann. Oder dein Pferd steht in Vollpension, wo die Boxen gemistet werden. So war es bei mir nach dem Umzug in meinen neuen Stall auch. Da habe ich am Tag etwa 30 Minuten weniger im Stall verbracht.

Offenstall und 24 Stunden Weide

Seit gut 1 Jahr steht mein Pony nun im Offenstall und ist im Sommer 24 Stunden auf der Weide. Auch hier wird morgens und abends gefüttert (zumindest im Winter). Der Rest liegt an mir bzw. den Einstellern und das sieht dann so aus:

SommerWinter
Futter machen5 MinutenFutter machen5 Minuten
Pferd von der Weide holen20 MinutenPferd aus dem Stall holen5 Minuten
Pferd putzen und ausrüsten30 MinutenPferd putzen und ausrüsten30 Minuten
Pferd bewegen45 MinutenPferd bewegen45 Minuten
Pferd abpflegen20 MinutenPferd abpflegen25 Minuten
Pferd auf die Weide bringen20 MinutenPferd in den Stall bringen5 Minuten
Aufräumen10 MinutenAufräumen10 Minuten
Gesamt2,5 StundenGesamt2 Stunden
Stall misten (ca. 1x die Woche)1,5 Stunden

Bei uns ist es so üblich, dass wir uns im Winter mit dem Misten des Offenstalls abwechseln. Je nachdem wie viele Einsteller wir sind, haben wir natürlich auch mehr oder weniger Stalldienste. Ich mache es dann meist so, dass ich an dem Tag, wo ich Stalldienst habe, Wango pausieren lasse, da mir das 1. zu anstrengend wird und ich 2. keine 3,5 Stunden im Stall verbringen möchte. Dort ist es nämlich im Winter nach der Arbeit schon dunkel 😉 Schau gerne in meinem Tagebuch vorbei, dort berichte ich von unserem täglich Stallwahnsinn.

Fazit

Wie du siehst, kann man den Stallalltag je nach Jahreszeit und Haltungsform in 2-3 Stunden locker schaffen. Ich frage mich z.B. immer wieder, wie es Pferdemenschen schaffen sich jeden Tag 4-5 Stunden im Stall aufzuhalten?! Wenn man 2 oder mehr Pferde hat, ist das ja noch verständlich, aber bei einem? Es ist und bleibt mir ein Rätsel 😀

Ein wichtiger positiver Punkt ist es meiner Meinung nach, dass man als Pferdebesitzer lernt seine Zeit gut einzuteilen und sehr organisiert ist. Was man natürlich nicht vergessen darf mit einzuplanen, sind Hufschmied- und Tierarztbesuche. Auch diese dauern gerne mal zwischen 30 und 60 Minuten. 1x im Monat kommt noch die Zubehörpflege mit 1 Stunde hinzu und teilweise werden in den Ställen Arbeitsstunden abgeleistet.

Wie sieht dein Stallalltag so aus? Wie viel Zeit verbringst du dort und gehst du täglich in den Stall? Welche Hobbys machst du noch nebenbei? Schreibe es doch gerne in die Kommentare, wenn du magst 🙂 Je mehr Erfahrungen wir hier teilen, desto besser können sich künftige Pferdebesitzer:innen darauf vorbereiten.

Deine Anna

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner