Tagebuch

Juli 2022

Es ist einfach bereits Juli! Das halbe Jahr 2022 ist schon um… Für mich ist dieses Jahr gefühlt noch gar nichts passiert. Wie sieht es bei dir aus? Hast du schon irgendwas erreicht, was du dir vorgenommen hast oder verging für dich die Zeit auch wie im Flug? Ich bin gespannt, was die zweite Jahreshälfte so mit sich bringt. Geplant ist für uns mindestens 1 Lehrgang, wenn nicht sogar 2 und wieder vermehrt Unterricht. Was es für Lehrgänge sind, das erfährst du, wenn alles sicher steht 😉 Jetzt starten wir erstmal in den Juli 2022!

Hier geht es zu den Juni-Beiträgen

[Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung]

Hast du schon meinen „neuen“ Instagram-Feed gesehen? Wie gefällt dir das Design?

Sonntag, 03.07.2022 – Wango als Springpferd?

KW26: 1x Reitbeteiligung

Ich habe mich mal wieder mit meiner Reitbeteiligung verabredet, um ihr ein paar Tipps beim Reiten zu geben. Getroffen haben wir uns am Hof, Wango hat sie alleine von der Weide geholt. Während sie ihn geputzt hat, habe ich auch geputzt… Schabracken… Alle, die ich habe sind dreckig, also muss ich da mal langsam ran. Im Keller hatte ich noch eine gefunden, die nur etwas staubig war. Die habe ich also erstmal mit in den Stall genommen und die beiden, die dort waren, habe ich enthaart und mit nach Hause genommen.

Mit dem Vater meiner Reitbeteiligung bin ich dabei ins Gespräch gekommen. Die beiden waren in letzter Zeit öfter mal auf Turnieren als Zuschauer. Dabei hat C. festgestellt, dass sie Dressur nicht so spannend findet. Springen hingegen reizt sie sehr, auch auf Turnieren. Aber ob das mit Wango geht? Ich habe ihn nie wirklich im Springen gefördert. Vor 10 Jahren habe ich ihn an der Longe mal Kreuze springen lassen, was er aber nicht so gern gemacht hat und hängen geblieben ist er auch öfter. Vielleicht wäre es besser geworden, wenn ich da am Ball geblieben wäre, aber Springen ist jetzt auch nicht so meine Disziplin.

Wir haben dann heute erstmal angefangen mit 2 Trabstangen, über die sie im leichten Sitz traben sollte. Das haben beide sehr gut gemacht und das kann sie so auch weiterhin üben bzw. die Anzahl der Stangen steigern. Bei allem anderen bin ich raus. Da kenne ich mich so gar nicht aus und das ist mir auch etwas zu gefährlich. Gerade, wenn unerfahrenes Pferd und lernendes Kind aufeinander treffen… Was sagst du dazu?

Abends ging es dann noch einmal darum, ob C. nächstes Jahr auf einem Turnier starten kann. Da muss aber noch sehr viel geübt werden und Wango ist auch noch nie auf einem Turnier gewesen… Ich bin mir da echt nicht sicher, ob das so klug wäre. Wie würdest du in meiner Situation reagieren?

Montag, 04.07.2022 – so viele tolle Momente

KW27: 1x Reiten

Nachdem ich heute im Stall angekommen war, habe ich meinen Caddy mit Sattel, Trense und Reithelm ausgestattet. Dann ging es zur Weide, um Wango zu holen. Der kam mir schon entgegen 🙂 Der Weg zum Stall war super entspannt und auch beim Putzen war er wieder ein absoluter Schatz. Sattel und Trense drauf, Stiefel an, Reithelm auf und ab auf den Reitplatz, den wir für uns ganz alleine hatten.

Ja, heute wollte ich auch mal wieder reiten und es war so so unglaublich super spaßig 😀 Warum? weil das Übertreten auf dem Zirkel gut funktioniert hat, Wango ließ sich leicht aussitzen und er hat im Schritt und Trab ohne große Einwirkung meinerseits eine ganz schöne Haltung angenommen. Ich muss ihn wieder etwas auf den Schenkel sensibilisieren, aber da haben wir heute auch schon einen guten Anfang gemacht.

Das angaloppieren waren auch echt gut, aus dem Trab und sogar aus dem Schritt! Dazu gibt es auch ein Reel auf Instagram, wo ich das Handy in meinem Hosenbund zum Filmen hatte. Ich glaube nach dem 4. Versuch kam dann endlich ein recht anständiges Video dabei raus 😀

Im Anschluss habe ich noch Schulterherein im Zickzack geübt mit Hinterhandwendungen und es war richtig toll! Auch die Vorhandwendung hat ganz gut geklappt. Auf jeden Fall bin ich richtig stolz auf uns und die schöne Einheit heute. So darf es gerne weitergehen. Leider bin ich aber erst am Freitag wieder da…

Freitag, 08.07.2022 – Biegung? Nein danke!

KW27: 1x Longe

Mir kann man es glaube ich nicht recht machen 😀 im Winter beschwere ich mich über die Stalldienste und im Sommer über den Weg zur Weide… Ich packe ja meistens erst den Reitkram im Stall zusammen, bevor ich Wango von der Wiese hole. Den Weg dorthin (noch ohne Pferd) schaffe ich in 5-7 Minuten zu Fuß. Meist bin ich aber einfach zu faul zu laufen und fahre dann mit dem Auto vom Stall dorthin… Mit Pferd brauche ich etwa 10 Minuten. Ich mag es aber auch nicht direkt zur Weide durch zu fahren, Wango zu holen und dann erst die Sachen zusammen zu suchen, während er angebunden auf mich warten muss… Wie würdest du das machen? Das Gleiche ist ja nach dem Training auch wieder. Erst Pferd wegbringen und dann aufräumen oder erst aufräumen, während das Pferd wartet und es dann wegbringen?

Aber jetzt geht es um den heutigen Tag. Longieren war angesagt, also gab es nach dem Putzen den Kappzaum auf und es ging auf den Longierzirkel. Thema der Einheit: Biegung! Nach dem Warmlaufen im Schritt folgte eine kurze Trabsequenz auf jeder Hand. Anschließend ging es ins Zirkel verkleinern um 3 Hufschläge im Schritt. Vom kleinsten Zirkel aus habe ich Wango angetrabt und sofort wieder raus gelassen. Das ganze 3x auf jeder Hand.

Es folgte das Zirkel verkleinern im Trab um 1 Hufschlag. Das fand Wango schon gar nicht mehr so toll… Er wollte einfach den Hufschlag nicht verlassen und hat lieber seinen Hals nach innen gerissen. Mit ein wenig zupfen am Kappzaum konnte ich ihn schließlich überreden. Er blieb dann auch auf dem verkleinerten Zirkel. Zur Entspannung im Anschluss wurde erstmal 3 Runden auf jeder Hand galoppiert. Dabei hat er sich schön locker und rund gemacht, abgeschnaubt und gekaut.

Nun kam das angaloppieren auf verkleinertem Zirkel aus dem Trab. Das Ganze nun 2x auf jeder Hand. Das sah schon echt gut aus und der Galopp ging schön bergauf. Einheit im Schritt beendet, Zirkel geharkt und zurück zum Putzplatz.

Dort gab es noch eine kleine Beindusche und kurze Pflegeeinheit. Da ein Pferd neben Wango stand, konnte ich entspannt seine Sachen wegräumen, während er dort gewartet hat. Dann ging es für ihn zurück auf die Weide und ich konnte von dort direkt starten.

Montag, 11.07.2022 – komm Tanz mit mir

KW28: 1x Reiten

Heute überspringe ich mal den ganzen Bums mit von der Weide holen & Co 😉 Interessiert dich das überhaupt? Oder reicht es, wenn ich vom Training berichte? Schreib es mal bitte in die Kommentare.

Auf jeden Fall bin ich heute auf dem Platz geritten. Mit Sattel und Trense, also alles ganz normal. Zum Aufwärmen bin ich im Schritt Bahnfiguren mit vielen Wendungen geritten, die immer kleiner wurden. Außerdem wieder Übertreten auf dem Zirkel. Das macht Wango schon fast von alleine. Ich muss ihm nur noch das Start- und Stopp-Signal geben 🙂

Dann folgte ein wenig Trab und antraben aus dem Schulterherein. Da hat der Dicke ein bisschen länger für gebraucht, aber es anschließend gut gemeistert. Nun ging es an den Galopp. Erst aus dem Trab und dann auf jeder Hand einmal aus dem Schritt. Beides hat sehr gut geklappt und weil wir gerade so gut dabei waren, haben wir zum Schluss im Schritt noch ein wenig getanzt:

Schenkelweichen nach links, sofort wieder Schenkelweichen nach rechts, anschließend eine halbe Hinterhandwendung, das ganze in die andere Richtung, Rückwärtsrichten, halbe Vorhandwendung, Rückwärtsrichten und eine halbe Vorhandwendung zur anderen Seite. Feierabend! Das war so super schön!

Im Moment macht das Reiten mit Wango echt richtig viel Spaß und ich habe das Gefühl wir machen gute Fortschritte. Am 23.7. habe ich mal wieder Reitunterricht. Bin gespannt was meine Trainerin sagt.

Sonntag, 17.07.2022 – ein bisschen locker machen

KW28: 1x Longe

Da die letzten Tage durch meine Reitbeteiligung viel geritten wurde, gab es heute mal wieder eine kleine Einheit an der Longe. Dazu durfte Wango erstmal knapp 15 Minuten im Schritt gehen, wobei ich häufig die Hand gewechselt habe. Dann habe ich Wango angetrabt. Er war wieder so fest und ich hatte das Gefühl je länger er trabte, desto fester wurde er im Rücken. Also habe ich kurzerhand umgedacht und ihn viele Übergänge machen lassen. Erst Schritt-Trab-Schritt, dann Trab-Halt-Trab, es folgte Trab-Galopp-Trab und als Letztes Schritt-Galopp-Trab-Schritt.

Dadurch habe ich ihn tatsächlich etwas lockerer bekommen, aber es war nicht so, wie ich es mir erhofft hatte. Da werde ich morgen noch einmal ein wenig nachforschen. Zirkel ist schon wieder reserviert. Bevor ich ihn nicht etwas lockerer bekommen habe, geht es nicht wieder in den Sattel. Es soll ja die nächste Woche auch so heiß werden, da muss nicht unbedingt geritten werden. Auch nicht in der Halle…

Montag, 18.07.2022 – jetzt schon zu warm…

KW29: 1x Bodenarbeit

Auf in die heiße Woche… Bei uns sollen es bis zu 38°C werden. Heute waren es zum Glück nur 30°C. Den Temperaturen entsprechend habe ich Wango aber auch nicht zu viel zugemutet. Wir haben und auf den halb schattigen Longierzirkel verzogen und ein wenig Schrittarbeit vom Boden aus gemacht.

Angefangen habe ich mit Übertreten auf dem Zirkel, dann habe ich die Hinterhandwendung abgefragt. Nach langer Zeit habe ich mal wieder getestet, ob Wango es noch kann die Beine auf antippen einzeln zu heben und vorzusetzen. Das haben wir wieder ein wenig verbessert. Weiter ging es mit den Crunshes, die ich vor Monaten begonnen hatte. Da musste ich wieder von vorne beginnen, wobei er da glaube ich einfach nicht wirklich versteht, was ich von ihm möchte… Tipps? Rein damit in die Kommentare 😉

Es folgte das Übertreten auf einer sehr engen Volte bis hin zu Vorhandwendung und zum Schluss zur Bespaßung der Spanische Schritt, den er mittlerweile vom Boden aus ganz konsequent durchzieht. Das ganze hat insgesamt etwa eine halbe Stunde gedauert. Im Anschluss gab es noch eine Dusche und dann ging es wieder auf die Weide.

Freitag, 22.07.2022 – Schmiedtermin

Die letzten Tage hat sich wieder meine Reitbeteiligung um Wango gekümmert. Heute ist der Schmied dran. Dafür habe ich Wango erstmal von der Weide geholt und im Stall ausgiebig geputzt, da wir noch ein wenig Zeit hatten. Beim Putzen ist mir aufgefallen, dass Wango hinter den Ganaschen geschwollen ist. Erstmal im Internet nachgeforscht, aber nichts gefunden. Es sind definitiv nicht die Lymphknoten, da nirgends sonst etwas geschwollen ist. Druse ist demnach ausgeschlossen und er zeigt auch keinerlei andere Symptome. Dass Fell ist zwar etwas stumpf, aber das haben wir jedes Jahr im Sommer und ich füttere ja auch schon Zink und Selen zu, was bei dem Blutbild zu wenig war.

Der Hufschmied hat ihn dann auf jeden Fall versorgt und die alten Eisen konnten zum Glück noch einmal verwendet werden. In dem Zuge habe ich ihn mal gefragt, ob Wango irgendeine Fehlstellung an den Vorderhufen hat, da er vor einigen Wochen ein Überbein am rechten Röhrbein bekam. Da es keine Verbindung zu einer Wunde etc. gab, wollte ich eine eventuelle Fehlstellung ausschließen können. Das konnte ich dann auch 😀 Naja, das Überbein scheint ihm nicht weh zu tun und Gamaschen verwende ich eh sehr sehr selten.

Beim Schmied war Wango ein richtiges A….loch. Huf auf den Bock stellen? Nöö! Huf lange oben lassen? Absolut Nö! Das tat mir richtig leid… Keine Ahnung was der Dicke für ein Problem hatte, aber scheinbar hatte er keine Lust. Im Anschluss gab es noch Futter und dann ging es zurück zur Weide. Morgen kommt meine Trainerin und die werde ich dann auch noch einmal auf die Schwellung hinter den Ganaschen ansprechen, bevor ich die Tierärztin rufe.

Samstag, 23.07.2022 – Neue Lektion und ganz viel Lob

KW29: 1x Reiten

Den ganzen Tag lang war ich schon super aufgeregt, weil ich meiner Trainerin nach 2 Monaten präsentieren wollte, wie gut sich Wango unter dem Sattel gemacht hat und was wir alles trainiert haben. Nach dem Putzen sind wir dann also in die Halle gegangen, da diese komplett frei war.

Nachdem ich dann erst einmal alles erzählt hatte, ging es an die erste Übung: 3-4 Schritte Schulterherein, Stehen und aus dem Stand wieder ins Schulterherein. Das hat auf beiden Händen gut geklappt. Dann sollten wir auf dem Zirkel mit Außenstellung traben und ihn immer wieder ein Stück verkleinern. Das fiel Wango nicht so leicht, aber da bleiben wir am Ball. Es folgte der Galopp auf dem Mittelzirkel, aber immer nur eine halbe Runde, traben und erneut angaloppieren. Beide Seiten waren auch hier gut.

Nun haben wir eine neue Lektion „gelernt“: das Travers. Vom Boden aus kennt Wango diesen Seitengang bereits, unter dem Sattel haben wir ihn noch nicht versucht. Die Übung dafür bestand daraus, dass wir an der langen Seite ins Schenkelweichen gehen, anhalten und dann die Biegung in die Bewegungsrichtung im Stand fordern, antreten in dieser Biegung und auflösen. Da Wango das Anhalten bzw. das Biegen im Halten „nervös“ gemacht hat und er alles Mögliche zeigen wollte, haben wir das Anhalten weggelassen und die Biegung in der Seitwärtsbewegung erarbeitet. Auch das soll ich weiterhin üben. Ich habe also bis zum nächsten Unterricht 2 Hausaufgaben 🙂

Nach dem Training gab es wieder Futter, bevor es zurück auf die Weide ging. Der Dicke wirkte sehr zufrieden und er freut sich auch jedes Mal, wenn er unsere Trainerin sieht. Morgen hat er dann einen freien Tag nach der anstrengenden Arbeit.

Dienstag, 26.07.2022 – Ausdauertraining

KW30: 1x Longe

Da ich gestern leider doch verhindert war, musste Wango heute ran. Dafür habe ich mir den Longierzirkel reserviert. Das Putzen ging heute relativ schnell, dann gab es den Kappzaum drauf und wir haben uns auf den Zirkel begeben. Es stand Ausdauertraining auf dem Plan.

Nach dem Warmlaufen im Schritt ging es an den Trab. Den sollte Wango erstmal 10 Minuten am Stück mit mehreren Handwechseln durchhalten, was er locker geschafft hat. Nun auf jeder Hand 1 Minute galoppieren mit einer kurzen Schrittpause dazwischen. Abschließend kamen noch 5 Minuten Trab hinzu, wieder mit einem Handwechsel, bevor sich Wango noch ein wenig im Schritt entspannen konnte.

Während er den Trab super durchgezogen hat, auch mit kleinen geforderten Tempiunterschieden, fiel ihm der Galopp doch deutlich schwerer. Auf der rechten Hand, auf der er zuerst galoppiert ist, wollte er nur einmal durchparieren. Auf der linken Hand hingegen wurde es nach 30 Sekunden schon schwer ihn im Galopp zu halten. Ich glaube da fehlt nicht nur Ausdauer, sondern vor allem die Kraft in der Hinterhand den Galopp zu halten. Aber ohne Kraft keine Ausdauer und ohne Ausdauer keine Kraft. Also wird an der Longe vorerst weiter die Minute Galopp anstehen, bis er diese locker schafft. Unter dem Sattel und in der Bodenarbeit geht es an die Seitengänge, um die Hinterhand und die Bauchmuskulatur zu stärken.

Nachdem ich dann den Longierzirkel abgeäppelt und geharkt hatte, wurde Wango noch geduscht und gefüttert. Dann ging es für ihn zurück zur Weide und für mich nach Hause.

Mittwoch, 27.07.2022 – Hausaufgaben machen

KW30: 1x Reiten

Wir hatten ja beim letzten Reitunterricht die Hausaufgaben bekommen aus dem Schulterherein anzuhalten und direkt ins Schulterherein wieder anzutreten und aus dem Schenkelweichen die Biegung in die Bewegungsrichtung zu erarbeiten. Natürlich klappt das alles nicht sofort, aber wir haben heute daran gearbeitet.

Nachdem ich Wango zum Reiten fertig gemacht hatte, das erste mal mit dem Semizaum in Kombination mit einer Schenkeltrense, sind wir in die Halle gegangen. Dort war bereits eine Reiterin unterwegs, was uns aber gar nicht gestört hat. Ich habe angefangen auf großen gebogenen Linien Wango warm zu machen. Dann kam bereits das Übertreten auf dem Zirkel hinzu und nach etwa 10 Minuten habe ich die Übung zum Schenkelweichen abgefragt. Die fiel ihm recht leicht, und ich konnte für heute einen Haken hinter machen.

Dann ging es an den Trab. Zuerst locker vorwärts, dann auf den Zirkel und zu guter Letzt den Zirkel in Außenstellung verkleinern. Auch das hat er heute echt gut gemacht. Ich konnte ihm die Anstrengung allerdings anmerken, weshalb ich diese Übung nur kurz abgefragt habe. Den Galopp habe ich heute bewusst weggelassen, da er sich dabei auch noch recht dolle anstrengen muss.

Also sind wir übergegangen in die letzte Übung für heute: Biegung aus dem Schenkelweichen. Das ist tatsächlich noch echt tricky, da Wango bereits die Hinterhandwendung beherrscht und die Hilfen hier sehr ähnlich sind. Er möchte also anstatt geradeaus weiter zu treten in die Hinterhandwendung abwenden. Möchte ich dies verhindern, fällt er mir sehr auf die innere Schulter. Deshalb habe ich die Übung sofort beendet, sobald er auch nur 1 korrekten Schritt Travers gezeigt hat. Da heißt es erstmal am Ball bleiben.

Im Anschluss ist nicht mehr viel passiert. Ich habe Wango noch kurz abgeduscht und gefüttert und dann zurück zur Weide gebracht. Morgen hat er dann frei und Freitag geht es weiter auf dem Longierzirkel.

Freitag, 29.07.2022 – Travers an der Hand

KW30: 1x Longe + Bodenarbeit

Da ich heute nicht schon wieder reines Ausdauertraining machen wollte, habe ich das mit dem Erarbeiten des Travers vom Boden aus kombiniert. Dazu sind wir nach dem Putzen auf den Longierzirkel gegangen. Dieser war allerdings noch besetzt, weshalb ich Wango auf dem Platz bereits warm geführt habe. Ach und ein Reel habe ich zuvor auch noch gedreht 😀 Es geht um das Aufsteigen mit Aufsteighilfe. Hast du das schon gesehen?

Auf jeden Fall habe ich Wango dann auf dem Longierzirkel noch 5 Minuten im Schritt gehen lassen, bevor ich erst Schulterherein und dann ein paar Schritte Travers abgefragt habe. An der Hand klappt das Travers bereits deutlich besser und er schafft schon so 3-4 Schritte in einer guten Stellung und Biegung. Benötigt aber die Bande noch als Anlehnung und mich seitlich als Begrenzung. Wango fehlt auch einfach noch ein wenig Kraft in der Hinterhand, die wir aber genau durch die Seitengänge erarbeiten können.

Im Anschluss ist Wango rund 10 Minuten getrabt, wobei ich öfter die Hand gewechselt habe. Dann ging es nach einer kurzen Pause an den Galopp. Diesen habe ich wieder 1 Minute auf jeder Hand abgefragt. Allerdings fiel es ihm heute deutlich leichter ihn zu halten. Zum Abschluss noch einmal ein paar Schritte Travers auf jeder Hand, bevor ich ihn trocken geführt habe. Auch heute gab es eine kurze Beindusche und natürlich wieder Futter, bevor es zurück in die Herde ging.

Samstag, 30.07.2022 – Mal wieder etwas für die Muskulatur

KW30: 1x Equikinetic

Eigentlich wollte ich heute wieder reiten. Da aber in der Halle Unterricht war und auf dem Platz bereits mehrere Reiterinnen unterwegs waren, habe ich mich nach langer Zeit mal wieder für Equikinetic entschieden. Die Quadratvolte habe ich aufgebaut, während Wango am Anbindepatz in Sichtweite gewartet hat. Dabei war er super brav.

Nachdem ich den Dicken ein paar Runden im Schritt geführt habe, ging es ins Quadrat im Schritt. Um ihn erst einmal wieder daran zu gewöhnen, habe ich die ersten 2 Runden im Schritt durchgeführt. Auch die beiden letzten waren im Schritt, da ich gemerkt habe, dass es für ihn wohl doch wieder etwas anstrengender ist… Insgesamt habe ich 10 Runden mit 60 Sekunden Arbeit und 30 Sekunden Pause gefordert.

Morgen heißt es dann also wieder frei. Auf dem Weg zurück zur Weide standen plötzlich die Kühe wieder auf der Wiese direkt am Weg. Wango fand das nicht so cool, ist aber tapfer dran vorbei gegangen, auch wenn dies mit einem sehr lauten Schnauben verbunden war 😀 Auf der Weide konnte ich dann noch ein paar schöne Fotos von ihm machen, da seine Aufmerksamkeit noch immer den Kühen galt.

Deine Anna

weiter geht´s im August…

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner