Tagebuch

April 2022

Hier geht es zu den März-Beiträgen

[Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung]

April, April, der weiß nicht was er will… Pünktlich zum zweiten Jahresviertel schneit es 😀 Dieses warm-kalt ist echt anstrengend, findest du auch? Bei den Pferden weiß man auch nicht mehr welche Decke drauf soll oder ob überhaupt noch eine nötig ist. Das ist etwas, was ich an dieser Zeit absolut nicht mag. Aber es gibt auch positives zu Berichten: Es wird ein Projekt in Zusammenarbeit mit einer guten Freundin geben und das wird sooooo toll! Ich darf/möchte noch nicht mehr erzählen, weil ich noch nicht sagen kann, wann ich dir etwas zeigen kann, aber glaub mir, es wird etwas sehr schönes!! Und damit starte ich nun in den April.

Freitag, 01.04.2022 – sehr gute Nachrichten!

KW13 – nichts passiert 😀

Heute habe ich nur einen halben Tag gearbeitet, da ich Geburtstag habe 🙂 Nach der Arbeit ging es erstmal zu Wango zum Heu füttern und Stall misten. Das hatte ich in einer halben Stunde erledigt. Auf dem Heimweg erreichte mich dann der Anruf vom Stallbesitzer, dass das gestern nur ein Missverständnis war und ich Wango zurück in die Herde stellen kann 🙂 Bestes Geburtstagsgeschenk ever!! Es wurde nämlich zu dem Zeitpunkt Heu in den Offenstall gebracht mit dem Trecker, vor dem sich Wango wohl erschreckt und die Herde aufgewühlt hatte, die dann durch den Zaun gerannt ist. Lösung: Wamgo wird nun immer für die Zeit, in der neuen Heu kommt, aus dem Stall geholt. Sehr schön! Ich freue mich tierisch!! Also haben sie ihn abends wieder in den Offenstall gestellt.

Samstag, 02.04.2022 – Kontrollbesuch

KW13 – noch immer nichts passiert

Bevor ich heute zum Einkaufen gefahren bin, wollte ich einmal nach dem Dicken schauen, ob er wirklich wieder im Offenstall steht und ob alles i.O. ist. Als ich ihn gesehen habe, konnte ich mir nur mit der flachen Hand gegen die Stirn klatschen… Er hatte sich seine Decke ausgezogen und hat nun gefroren. Wie er das hinbekommen hat, ist mir ein Rätsel, denn er hat nur die Nähte von der Brustschnalle und die einer Bauchschnalle abgerissen. Der Rest ist einfach heile! Was ja auch sehr gut ist, denn so kann ich sie waschen und nähen lassen. So bekam er heute eine dickere Decke drauf, da die Regendecken alle kaputt oder nicht imprägniert sind… Da muss er jetzt durch. Hoffentlich lässt er wenigstens die heile, denn die war nagelneu!

Sonntag, 03.04.2022 – ist das mit dem Pullern wirklich vorbei?

KW13 – 1x longieren ist abgehakt

Nachdem Wango nun 2 Tage stand, geht es heute wieder ans Training. Zu erst musste ich allerdings den Offenstall misten, wo heute zum Glück nicht so viel zu tun war und ich nur 1 Stunde gebraucht habe 🙂 Den Longierzirkel hatte ich für 15 Uhr reserviert und um kurz nach 3 waren wir auch drauf. Viel Zeit zum Putzen blieb aber leider nicht. Das Futter hatte ich vorher noch fertig gemacht, denn Wango bekommt nun wiedermal Zusatzfutter. Das hatte ich noch gar nicht erzählt… Wangos Blutergebnisse sind da und es hat sich ein Zink- und Selenmangel herausgestellt. Außerdem sind die Leberwerte leider wieder deutlich schlechter geworden. Also gab es heute erstmal Artischockenblätter und Mariendistelöl zum Futter dazu. Zink und Selen bekomme ich die Tage noch von meiner Tierärztin.

Aber jetzt zurück zum heutigen Tag: Wango war sehr gut drauf und flott unterwegs. Allerdings musste er jetzt zwar nicht mehr ständig pullern, dafür hat er aber in der ersten halben Trainingsstunde 4x geäppelt… Trotzdem habe ich ihn ganz normal longiert. Das kommt bei ihm ab und an mal vor, wenn er vorher viel gefressen hat…

Das Training war nicht sehr spannend und bestand sozusagen aus Schritt, Trab und Galopp hintereinander weg auf beiden Händen 🙂 Dabei habe ich die Galoppphase etwas ausgedehnter gestaltet als sonst. Wango hat es super mitgemacht und hat kaum geschwitzt. Aber der Winterpelz ist j auch fast runter und warm ist es ja zur Zeit auch nicht.

Nach dem 45 minütigen Training gab es noch das Futter, wo er den ersten Bisschen schön wieder ausgespuckt hatte 😀 Da dachte ich mir schon „na das kann ja was werden“. Aber er hat es dann doch ganz tapfer gefressen. Zwar hat er doppelt so lange gebraucht, aber es war leer. Ich hoffe nur er frisst es weiterhin auf.

Da es morgen bei uns so dolle regnen und etwas stürmen soll, fahre ich wieder nur zu füttern in Stall und für Dienstag ist bereits der Zirkel reserviert, in der Hoffnung es bleibt einigermaßen trocken.

Dienstag, 05.04.2022 – Regenpause

KW14 – 1x longieren ist abgehakt

Nachdem es mir gestern zu stürmisch draußen war, habe ich unser Longentraining auf heute verschoben. Den ganzen Tag habe ich den Wetterbericht beobachtet, aber es sollte nachmittags nass werden. In meinem Kopf bin ich schon alle Alternativen durchgegangen, aber da ab 16 Uhr Unterricht in der Halle war, musste ich mich entweder dolle beeilen oder ich opfere uns und wir longieren im Regen. Ich habe mich dann doch für den Longierzirkel entschieden und Wango mehr oder weniger motiviert zum Putzen in auf die Stallgasse geholt. Zu diesem Zeitpunkt hat es auch noch geregnet.

Als Wango dann bereit zum Longieren war, sind wir raus gegangen und es hatte tatsächlich aufgehört zu regnen! Was ein Glück, wir werden nicht nass! Also nun schnell auf den Zirkel und los ging es. Natürlich habe ich ihn zu erst wieder ordentlich im Schritt aufgewärmt und dann habe ich den Zirkel verkleinert und vergrößert, Übertreten auf gerader und gebogener Linie geübt und letztendlich die Hinterhandwendung eingeleitet. Aber nur ein paar Schritte.

Nach der Gymnastizierung im Schritt folgten ein paar Trabreprisen mit Trab-Halt-Trab-Übergängen und anschließend der Galopp oder besser gesagt das Angaloppieren aus dem Schritt. Auf der rechten Hand macht er das schon wirklich toll, aber ich muss ihn nach ein paar Sprüngen wieder durchparieren, da er sonst in den Kreuzgalopp fällt. Auf der linken Hand galoppiert er zwar auch flüssig an, allerdings immer im Rechtsgalopp. Da muss ich mal schauen, wie wir das anders üben können…

Auf jeden Fall waren wir pünktlich zum Regenbeginn fertig mit Training, ich hab noch geharkt und Wango konnte sogar noch ein paar Minuten Gras fressen. Das war ein sehr gelungener Tag im Stall.

Sonntag, 10.04.2022 – in letzter Zeit ist es eher ruhig…

KW14 – 1x Bodenarbeit ist abgehakt

Wie du vielleicht schon mitbekommen hast, ist es die letzten Wochen etwas ruhiger bei uns geworden… Ich bin nicht mehr so häufig im Stall. Wieso? Das kann ich tatsächlich auch nicht erklären. Es ist nicht so, dass mir die Arbeit mit Wango keinen Spaß mehr machen würde, aber ich bin mal wieder an einem Punkt, wo ich nicht weiter komme glaube ich. Mein Problem ist, dass ich ziemlich perfektionistisch bin und wenn dann etwas nicht so klappt, wie es soll, bin ich meist frustriert und weiß nicht weiter. Dabei gibt es so viele unterschiedliche Wege, einem Pferd zu vermitteln, was es tun soll und dass nicht alles sofort klappen kann, ist mir auch klar. Das wichtigste dabei ist auch immer daran zu denken: Der Weg ist das Ziel!

Also geht es nun weiter, gestärkt, motiviert und besser als zuvor!! Dafür hatte ich heute den Longierzirkel reserviert. Da das Ziel in der Reitkunst ist, dass das Pferd sich selber trägt und von der Vorhandlastigkeit auf die Hinterhand kommt, trainieren wir nun vor allem die Seitengänge. Unser größtes Problem dabei: Die Biegung. Um eine korrekte Biegung zu erreichen, muss sich das Pferd stellen lassen, ohne sich zu verwerfen. Damit es das erreichen kann, muss es ausbalanciert laufen können. Und an diesen Punkt befinden wir uns momentan leider wieder. Wie erreiche ich die Balance? Durch Wendungen und Seitengänge. Es ist ein ewiger Kreislauf…

Aber nun mal zu unserem heutigen Training. Gleich vorweg: Ich habe auf Instagram kleine Einblicke vom der Einheit hochgeladen, die du dir natürlich gerne zusätzlich anschauen kannst. Dort ist auch immer KONSTRUKTIVE Kritik erwünscht! Ich habe also nach dem Aufwärmen damit begonnen den Zirkel zu verkleinern und Wango auf der kleinen Zirkellinie übertreten lassen. Anschließend habe ich den Zirkel im Schultervor wieder vergrößert. Dann ging es ans Antraben auf der kleinen Zirkellinie mit anschließendem vergrößern des Zirkels. Zum Schluss habe ich noch einige Traversschritte auf einem kleinen Kreis gefordert. Quasi als Vorübung für die Hinterhandwendung.

Wango war gut dabei, aber man hat schon gemerkt, dass es ihm deutlich schwer fiel. Aber das liegt wahrscheinlich auch mit daran, dass wir zur Zeit so unregelmäßig trainieren… Was mir allerdings positiv aufgefallen ist: Es fällt ihm leichter sich im Travers zu bewegen, als im Schulterherein 🙂

Montag, 11.04.2022 – Schreckmoment

KW15 – 1x Reiten ist abgehakt

Zwar hatte ich uns heute den Longierzirkel gebucht, allerdings hatte ich viel mehr Lust zu reiten, da ich wahrscheinlich am Mittwoch nach dem Stalldienst nicht mehr dazu kommen werde. Leider war der Platz durch den Regen der vergangenen Tage noch gesperrt, aber die Halle war frei. Also habe ich schnell Wangos Sachen aus dem Schrank geholt und ihn dann draußen geputzt.

Ich war anschließend die Vierte in der Halle, also war es leider relativ voll und Wango etwas unkonzentriert. Das war aber halb so schlimm und ich habe mit ihm weiter an der Anlehnung, am Übertreten und an der Hinterhandwendung gefeilt. Sein Trab war heute sehr schnell und hastig, da er immer hinter den anderen Pferden her wollte. Für Volten war dann leider kein Platz… Es war einfach zu voll! Ständig kam es zu fliegenden Wechseln unter den Reitern, sodass immer 4 Pferde in der Halle waren. Und dann kam auch noch jemand zum Longieren. Für mich persönlich ja ein No-Go, wenn die Halle eh schon so voll ist…

Irgendwann wollte ich die Hand wechseln und wir waren zu dem Zeitpunkt 3 Reiter auf einem Zirkel. Also entschloss ich mich an der Bande entlang neben dem longierenden Pferd entlang zu reiten. Diese Idee hatte auch ein anderer Reiter und so kam es, dass 3 Pferde fast an dem selben Punkt aufeinander trafen. Ich bin langsamer geworden, damit es nicht zu einer Kollision zwischen mir und dem mir entgegenkommenden Reiter kommt. Das Pferd an der Longe kam von hinten und drehte Wango plötzlich den Hintern zu. Wango konnte nicht ausweichen, da ja das andere Pferd vor uns stand und ich dachte schon, dass wir gleich getreten werden. Zum Glück hat Wango nun doch noch eine Lücke gefunden und hat die Chance genutzt. Mit mir war in diesem Moment nichts anzufangen, denn ich saß quietschend auf dem Pferd und hatte Angst um mein Bein…

Das Pferd an der Longe hat das noch 2 weitere Male bei anderen Pferden gemacht. Sorry, aber sowas geht gar nicht! Für mich war die Einheit nun gelaufen, ich bin abgestiegen und habe geführt. Rausgehen ging nicht, da die Besitzerin dieses Pferdes uns darum gebeten hatte, da er sonst hinter laufen könnte. Also habe ich noch 20 Minuten im Schritt durch die Halle geführt. Leider hat Wango nun wieder Angst, wenn sich ihm ein Pferd in der Halle nähert und springt zur Seite. Ganz toll! *Applaus*

Naja ich hoffe einfach mal, dass er sich da wieder einkriegt und ich bin froh darüber, dass nichts weiter passiert ist. Ansonsten war ich aber sehr zufrieden mit Wango und Spaß hatte ich auch 🙂

Mittwoch, 13.04.2022 – ein laaaanger Tag

KW15 – 1x Longe/Bodenarbeit ist abgehakt

Nachdem ich heute erstmal den Stalldienst gemacht hatte, für den ich etwa 1 Stunde gebraucht habe, kam C. mit ihrem Papa vorbei. Den Longierzirkel hatte ich schon mal gebucht, da ich Wango sowieso noch longieren wollte nach meinem Dienst. Wir haben Wango dann also zusammen geputzt, wobei diese Dreckkruste aus Matsch und Mist bereits so sehr angetrocknet war, dass ich beschlossen hatte ihn nach dem Training abzuspritzen. Das Wetter spielte mir da sehr in die Karten.

Nach dem Putzen ging es demnach auf den Longierzirkel. C. durfte Wango dann im Schritt und Trab warm longieren, dann habe ich übernommen, denn ich wollte ein wenig Bodenarbeit machen. Dabei habe ich Übertreten, Schulterherein, Travers und die Hinter- und Vorhandwendung abgefragt. Wango war super motiviert und es hat wieder richtig Spaß gemacht.

Anschließend durfte C. Wango noch ein wenig im Schritt longieren, bevor wir ihn abgepflegt haben. Beim Waschen und Schrubben hatten wir noch tatkräftige Unterstützung von einer Miteinstellerin, die auf den Wasserschlauch gewartet hatte 😀 Tatsächlich haben wir den Großteil ab bekommen. Mal sehen wie lange das jetzt hält… Im Anschluss gab es noch Futter für den Dicken, bevor es für ihn zurück in den Stall ging.

Morgen ist C. noch einmal zum Longieren da und ich verabschiede mich über Ostern in den Urlaub!

Montag, 18.04.2022 – Happy Easter!

KW16 – 1x Longe ist abgehakt

Ich konnte es heute nicht lassen und musste erstmal in den Stall fahren nach dem Wango-Entzug 😀 Dafür hatte ich mir den Longierzirkel reserviert, denn ich wollte Wango erstmal ein bisschen laufen lassen nach den 3 Tagen Ruhe.

Nach dem Putzen ging es also los und ich habe ihn nur locker in allen 3 Gangarten longiert. Wango war gut drauf und hat sehr gut mitgearbeitet. Nach etwa 45 Minuten habe ich dann aber auch aufgehört und ihn wieder vom Dreck befreit… Ich bin so froh wenn die Weidezeit los geht und der Dreckspatz auf dem Gras schlafen kann. Futter gab es natürlich auch wieder und 10 Minuten Gras fressen war für ihn auch noch drinnen. Langsam gehts also ans Anweiden.

Mittwoch, 20.04.2022 – Es nimmt einfach kein Ende

KW16 – 1x Reitbeteiligung ist abgehakt

Ich war heute sowas von genervt und unglaublich dankbar, dass J. mich im Stall unterstützt hat. Es war nämlich wieder Zeit für Stalldienst. Allerdings sah es nicht so aus, als hätte gestern jemand den Stall sauber gemacht und wenn dann bereits morgens und nicht richtig… Wir hatten ganze 15 volle Karren Mist, wobei es normalerweise etwa 6 sind und haben knapp 2 Stunden gebraucht! Das kanns doch echt nicht sein!!

Zwischendurch kam dann auch C. zum Reiten. Eigentlich wollte ich ihr Unterricht geben, aber sie musste dann leider alleine reiten, denn als wir den Stall fertig hatten, war sie auch schon fast fertig mit Reiten. Ich hatte C. und ihrem Papa dann noch darum gebeten Wango sein Futter zu geben und mit ihm 10 Minuten grasen zu gehen. Ich war so kaputt, dass ich bereits vorher nach Hause gefahren war.

Samstag, 23.04.2022 – mal wieder was für die Hinterhand

KW16 – 2x Longe ist abgehakt

Gefühlt longiere ich schon wieder nur noch… Aber Wango stand nun wieder 2 Tage und ich wollte ihm heute ein wenig Abwechslung bieten. Also habe ich mal wieder die Trabstangen auf dem Longierzirkel aufgebaut. Natürlich erst, nachdem ich ihn im Schritt hab warm laufen lassen. Ich hab richtig gemerkt wie viel Spaß Wango heute daran hatte und das hat mich natürlich riesig gefreut.

Ich habe ihn erstmal jeweils 8x über die Stangen traben lassen und nach einer kurzen Pause ging es an den Galopp nach den Stangen. Das heißt Wango ist erst über die Stangen getrabt und anschließend habe ich ihn angaloppieren lassen, aber nur 3 Sprünge. Nach jeder Runde kam 1 Galoppsprung dazu, bis ich ihn erst kurz vor den Stangen wieder durchpariert habe. Ich glaube das waren dann auf jeder Hand etwa 15 Sprünge und Wango war echt toll.

Dann habe ich die Stangen weg geräumt und Wango noch ein wenig Schritt geführt. Anschließend wurde er wieder etwas gewaschen, gefüttert und durfte noch 15 Minuten grasen, bevor es für ihn zurück in den Stall ging. Beim Futter gab es heute 2 neue Zusatzfutter: Selen und Zink, da ja bei der Blutuntersuchung ein Mangel festgestellt wurde. Wango fand das wohl nicht so lecker und hat einen kleinen Rest übrig gelassen, den ich auch nicht mit Hilfe einer Banane in ihn hinein bekommen habe… Vielleicht muss er sich auch einfach erst mal daran gewöhnen.

Morgen kommt dann C. wieder zum reiten und ich werde mich wahrscheinlich Dienstag auch mal wieder drauf schwingen. Wenn ich die beiden mal wieder sehe, werde ich denke ich auch wieder absprechen, dass C. nur noch 1x die Woche kommt, damit ich auch wenigstens 1x in der Woche reiten kann. Ich mag das immer nicht so gerne, wenn Wango 3 Tage hintereinander geritten wird. Kennst du das? Oder reitest du dein Pferd jeden Tag?

Sonntag, 24.04.2022 – nur ganz kurz

KW16 – 2x Reitbeteiligung ist abgehakt

Ich bin heute Nachmittag noch einmal kurz zu Wango gefahren, nachdem C. ihn heute morgen schon geritten ist, um ihn zu füttern. Ich muss unbedingt einen Futterplan für ihn fertig machen, damit die beiden es auch selber machen können. Momentan ist nämlich wieder sehr viel Zusatzfutter dabei und man kommt schnell mit den Mengen durcheinander. So lange Wango das Futter eh nicht richtig mag, macht das auch keinen Sinn die beiden damit zu beauftragen.

Heute ging das Futter aber schon besser ins Pferd. Ich hatte einfach noch ein wenig Wasser dazu gegeben, damit sich das Pulver besser verteilt/auflöst. Scheint geklappt zu haben. Im Anschluss ging es noch 15 Minuten grasen und dann habe ich mich auch schon wieder verabschiedet.

Montag, 25.04.2022 – wir hatten echt viel Spaß!

KW17 – 1x Bodenarbeit ist abgehakt

Voller Motivation bin ich heute in den Stall gefahren, denn ich hatte mir mit Wango mal wieder etwas vorgenommen, was wir schon lange nicht mehr gemacht haben: Freiarbeit, Spiel und Spaß! Und genau so war es auch 🙂 Auch wenn Wango anfangs nicht so aussah, als ich ihn geputzt habe… Wenigstens war er heute nicht so dreckig. Und ich habe festgestellt, dass ich mittlerweile einfach 5 Minuten brauche, um sein Futter fertig zu machen… Was tut man nicht alles für seinen besten Freund!

Nachdem ich ihn dann geputzt hatte, ging es mit Kappzaum, Longe, Peitsche und Gerte bewaffnet auf den Longierzirkel. Ich habe ihn erstmal an der Longe im Schritt und Trab warm gemacht, dann habe ich ihn auf die Freiarbeit vorbereitet. Erstmal hatte ich die Longe noch dran, die hat tatsächlich aber nichts zu tun gehabt. Wir haben langsamen Schritt geübt, Übertreten auf dem Zirkel und gerade und anschließend noch das Travers. Hat super geklappt, also Longe ab und Kamera aufgestellt. Ausschnitte vom Training kannst du dir übrigens auf meinem Instagram-Account anschauen 😉

Ohne Longe habe ich im Prinzip noch einmal das wiederholt, was ich zuvor mit Longe gemacht habe. Zusätzlich aber noch die „Schaukel“ und das Kompliment. Beim Kompliment hat er allerdings noch ein paar Schwierigkeiten selbstständig das Bein abzulegen und der Herr möchte dabei noch geführt werden. Aber ansonsten macht er das schon echt gaaaaanz toll und ich bin so unfassbar stolz auf meinen Dicken 🙂

Morgen geht es dann für mich mal wieder aufs Pferd. Drück mir die Daumen, dass der Platz nicht so voll wird… Heute war er nämlich fast die ganze Zeit komplett leer. Achso… Nach dem Training gab es natürlich noch Futter und 15 Minuten Gras. Ich denke mal die 15 Minuten werde ich noch bis Freitag beibehalten und dann auf 20 Minuten steigern.

Dienstag, 26.04.2022 – die Angst schwindet

KW17 – 1x Reiten ist abgehakt

Was ein wundervoller Tag! Den Vormittag hat es bei uns richtig geregnet und ich hatte schon sorge, dass sich das bis in den Nachmittag zieht. Dem war zum Glück nicht so, denn es ist noch mal die Sonne raus gekommen und schön warm geworden. So konnte ich Wango, wie geplant, auf dem Platz reiten. Doch vorher musste ich noch sein Futter fertig machen und das Sattelzeug holen. Dann habe ich den Dicken erstmal ausgiebig geputzt . Dabei ist mir eine klebrige Stelle unter dem Schopf aufgefallen, die ihm aber nicht weh tat. Da die Trense nicht in der Nähe dieser Stelle war, bin ich trotzdem geritten.

Auf dem Platz waren bereits 2 Reiter:innen. Mit den beiden macht das Reiten echt Spaß, da wir alle aufeinander Rücksicht nehmen und die Pferde sich ganz gut verstehen. Ich bin mit Wango also auf den Platz gegangen, hab ihn warm geführt und bin aufgestiegen. Es ist einfach immer so zuckersüß, wie er sich von alleine an die Aufsteighilfe stellt und so lange wartet, bis ich drauf sitze und er losgehen darf. Da muss ich mich ja mal selbst loben 😀

Ich bin dann noch ein bisschen Schritt geritten und habe das Übertreten auf dem Zirkel eingebaut. Das fiel ihm anfangs etwas schwer, also habe ich zum Trab gewechselt, um ihn ein wenig lockerer zu machen. Das Antraben hat super geklappt und das Pony war sichtlich motiviert. 10 Minuten und ein paar Bahnfiguren später, habe ich mich an den Galopp gewagt… Und es war soooo schön!! Wango galoppiert sofort auf die Hilfe an und lässt mich echt gut sitzen. Wir hatten anfangs an einer Stelle 2x das Problem, dass Wango durchpariert ist, aber ich konnte ihn überzeugen, dass er weiter galoppiert. So sind wir auf jeder Hand etwa 3 Zirkel galoppiert. Gefühlt war das unser Rekord 🙂

Nun war der Dicke wirklich locker und ich habe mich noch mal an das Übertreten auf dem Zirkel gewagt. Hinzu kam Schenkelweichen an der langen Seite. Er hat sich wirklich angestrengt und es kamen ein paar gute Schritte dabei raus. Deshalb habe ich es dann auch nach 40 Minuten Reiten gut sein lassen.

Im Anschluss ging es wieder 15 Minuten aufs Gras und ich habe die klebrige Stelle versorgt. Tatsächlich war das eine kleine Wunde, wo wohl die Wundflüssigkeit die Mähne verklebt hat. Also hab ich sie erstmal ausgewaschen und anschließend mit Wundsalbe eingecremt. Das wird auf jeden Fall beobachtet! Futter gab es nun auch noch, bevor er wieder zurück in den Stall durfte. Dieser war noch nicht sauber gemacht, also könnte ich morgen beim Stalldienst Glück haben, dass nicht so viel Mist liegt 🙂

Freitag, 29.04.2022 – von Kringeln und Spiralen

KW17 – 1x Longieren ist abgehakt

Da ich am Mittwoch wieder Stalldienst hatte, hat C. das Longieren von Wango übernommen und ich habe es leider erst heute wieder in den Stall geschafft. Auch nur zum Longieren… Momentan bin ich davon aber wieder ein wenig mehr angetan, da ich Wango nicht nur außen herum kreiseln lasse, sondern auch Seitengänge und Zirkel verkleinern gerne mit einbaue. Das macht das Ganze auch für ihn wesentlich spannender.

Also sind wir heute nach dem Putzen auf den Longierzirkel gegangen und ich habe ihn im Schritt aufgewärmt. Dazu Habe ich den Zirkel verkleinert und ihn auf einem kleinen Kreis Übertreten lassen und anschließend wieder nach außen geschickt. Anschließend folgten ein paar Runden Trab und das Antraben aus einer Volte heraus. Am Hufschlag angekommen habe ich Wango angaloppieren lassen, aber nur wenige Sprünge. Dann kamen Trab-Halt-Trab-Übergänge und schließlich das Angaloppieren aus dem Schritt. Dabei ist mir aufgefallen, dass er auf der linken Hand gerne im Rechtsgalopp anspringt. Ansonsten klappt das bereits ganz gut 🙂

Zum Schluss der Einheit habe ich noch einmal im Schritt den Zirkel verkleinert, ihn Übertreten lassen und wieder nach außen entlassen. Wango hatte richtig Spaß und hat sich sehr gut konzentriert. Es war dann zwar eine relativ kurze Einheit, aber für ihn recht knackig und es hat definitiv auch gereicht. Dann gab es wieder Futter und ein bisschen Wiese, bevor es zurück in den Stall ging.

Deine Anna

weiter geht´s im Mai…

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner