Tagebuch

Mai 2022

Hier geht es zu den April-Beiträgen

[Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung]

Im Mai 2022 beginnt endlich die Weidezeit! Nur der Regen fehlt momentan… Sind eure Weiden schon bereit für die Pferde? Bei uns zieht sich das wohl noch bis mindestens Mitte Mai. Dann entfällt der Stalldienst und ich habe wieder mehr Zeit für Wango. Darauf freue ich mich ganz besonders. Ich hoffe nur, dass es dieses Jahr wieder so unproblematisch wird, wie letzten Sommer und Wango die Weide gut verträgt. das Anweiden läuft bisher jedenfalls sehr gut. Und so lassen wir den Mai nun beginnen!

Sonntag, 01.05.2022 – chillig ohne Sattel

KW17 – 2x Reiten ist abgehakt

Ich war heute so unglaublich unentschlossen, ob ich in den Stall fahre und wenn ja, ob ich was mit Wango mache und wenn ja was oder ob ich ihn nur füttere und grasen lasse. Letztendlich habe ich den Ar… hoch bekommen und bin hingefahren. Dann habe ich es einfach auf mich zukommen lassen. Der Longierzirkel war besetzt, aber putzen wollte ich Wango sowieso. Damit blieb mir dann noch der Reitplatz, weil in der Halle ein Jungpferd antrainiert wurde. Der Reitplatz war bist dato leer, also hab ich bei Wango die Trense drauf gemacht, hab mir meinen Helm geschnappt und wir sind zum Platz gegangen. Jetzt war noch die Frage: Bodenarbeit oder ohne Sattel aufs Pferd?

Da bereits ein paar Leute ihre Pferde geputzt hatten und wahrscheinlich noch mit auf den Platz kommen würden, hab ich mich fürs Reiten entschieden. Also bin ich rauf aufs Pony und habe meine Runden im Schritt gedreht. Anfangs war es total ungewohnt ohne Sattel, aber Wango war so entspannt und hat auch gleich geschnaubt, dass ich mich super wohl gefühlt habe.

Ich habe dann angefangen mit Viereck verkleinern und vergrößern, Übertreten auf dem Zirkel, Rückwärtsrichten und Schulterherein-Konter-Schulterherein im Wechsel. Abschließend kam noch Kurzkehrt hinzu und ich bin kurz auf jeder Hand getrabt. Wango ließ sich so super sitzen im Trab, das hat mich echt glücklich gemacht 🙂 Und ich habe es definitiv nicht bereut in den Stall zu fahren!

Nach 30 Minuten habe ich Schluss gemacht, hab Wango gefüttert und noch grasen lassen, bevor ich dann wieder nach Hause gefahren bin. Morgen habe ich dann wieder den Longierzirkel, leider nur für eine halbe Stunde.

Montag, 02.05.2022 – volle Kraft voraus

KW18 – 1x Longe ist abgehakt

Heute war wirklich ein sehr schöner Tag! Ich konnte zwar den Longierzirkel nur für eine halbe Stunde reservieren, aber dafür habe ich vorher mit Wango einen kleinen Angras-Spaziergang gemacht. Natürlich habe ich ihn vorher wieder ausgiebig geputzt. Seine Wunde an der Stirn wird auch von Tag zu Tag besser und darum brauche ich mir keine Gedanken mehr zu machen.

Beim Spaziergang war Wango sehr lieb und ich glaube er hat es wieder genossen. Vor allem die Pausen zum Grasen 😀 Leider sind bei uns schon jetzt verdammt viele Mücken unterwegs, was echt genervt hat, aber so ist das leider bei Wald und Wasser… J. kam mir dann auch noch entgegen, denn er wollte mir nach der Arbeit im Stall Gesellschaft leisten. Das sind immer so kleine Dinge, über die ich mich so so dolle freue, wenn der Freund von sich aus sagt, dass er mit in den Stall kommt 🙂

Pünktlich zur Longierzeit waren wir wieder am Stall und ich hab nur schnell das Halfter geh´gen den Kappzaum ausgetauscht und die Longe dran gehängt. Auf dem Zirkel habe ich Wango dann gleich Traben lassen, habe wieder Trab-Halt-Trab-Übergänge und anschließend Schritt-Galopp-Übergänge geübt. Das Angaloppieren aus dem Schritt hat heute auf beiden Händen richtig gut funktioniert und ich habe das Gefühl, dass das Training langsam Wirkung zeigt. Wango läuft viel besser in Waage und wirkt insgesamt kraftvoller. Wir sind als definitiv auf dem richtigen Weg!

Nach 20 Minuten haben wir aufgehört, J. hat den Longierzirkel geharkt und Wango hat noch eine schnelle Dusche bekommen, da er doch leicht geschwitzt hatte. Dann gab es noch Futter, bevor J. ihn in den Stall gebracht hat und ich in der Zeit die Sachen wieder in den Schrank geräumt habe.

Samstag, 07.05.2022 – es regnet!

KW18 – 1x Bodenarbeit ist abgehakt

Momentan ist bei uns leider echt nicht viel los… Ich hab privat relativ viele Termine und dann kommt noch 1-2x die Woche der Stalldienst dazu oder meine Reitbeteiligung ist da. Das ist schon ein bisschen schade, aber da kann man leider gerade nichts dran ändern.

Da heute morgen in der Halle Unterricht und der Longierzirkel besetzt war, habe ich mich dazu entschieden ein bisschen Bodenarbeit auf dem Platz zu machen. Den hatten wir nämlich für uns ganz alleine. Reiten war mir ein wenig zu heikel, da Wango ja Montag das letzte mal bewegt wurde… Und das hat sich bei der Bodenarbeit auf ein wenig gezeigt, da er recht „aufgeladen“ war.

Ich habe ihn dann mit vielen Seitengängen ein wenig abgelenkt und beschäftigt, wobei er sich auch gut angestrengt hat. Achso und wir haben heute am kurzen Zügel gearbeitet und nicht am Kappzaum. Ich mag das manchmal ganz gerne, da er sich dabei weniger verwirft und sich noch besser stellen lässt. Dabei nutze ich die Zügel aber auch nur recht wenig. Im Anschluss an die Seitengänge wollte ich Wango noch ein wenig Spaß gönnen und wir haben den spanischen Schritt geübt. Den liebt er ja und blüht richtig auf.

Nach 30 Minuten haben wir Feierabend gemacht und es gab noch ein paar Minuten frisches Gras und sein Futter, bevor er zurück in den Stall durfte. Morgen ist C. wieder da und ich bin dann Montag noch einmal mit Stalldienst dran. Hoffentlich das letzte Mal, bevor es auf die Wiese geht.

Mittwoch, 11.05.2022 – hoffentlich ist er nicht lahm

KW19 – 1x Longe ist abgehakt

Ok, so langsam mache ich mir doch ein bisschen Vorwürfe, dass das Pony so oft nichts zu tun hat, außer zu grasen. Hoffentlich kommen sie bald auf die Wiese, damit ich mich wieder mehr um ihn kümmern kann und vor allem dann MUSS ich auch öfter was mit ihm machen, damit er mir nicht verfettet… Sonntag war ja meine Reitbeteiligung da und ich hatte Montag Stalldienst. Danach sind wir nur noch zu einem kleinen Spaziergang mit Angrasen gekommen. Gestern hatte er dann frei und heute ging es mal wieder auf den Longierzirkel.

Als ich Wango aus dem Offenstall geholt habe, ist mir schon aufgefallen, dass er vorne irgendwie komisch steht. So erhöht… Und er lahmte… Ich hab mir schon das schlimmste ausgemalt und erstmal unter den Huf geschaut. Da hatte sich ungelogen ein Stein mit mindestens 5cm Durchmesser verkeilt. Kein Wunder, dass er nicht richtig stehen konnte. Wer weiß wie lange der da schon drinnen war. Also habe ich ihn gleich erstmal mit viel Kraftaufwand rausgeholt. Wango lief noch leicht fühlig. Mal sehen wie es nach dem Putzen ist.

Nachdem ich Wango geputzt hatte, hatte ich aber noch mehr als eine halbe Stunde Zeit, bis unsere Zirkelzeit war. Also sind wir wieder grasen gegangen. Die Mücken haben uns ziemlich malträtiert und ich bin mit 3 Stichen zurück gekommen. Im Anschluss habe ich Wango noch schnell den Kappzaum an den Kopf geschmissen (natürlich nur im bildlichen Sinne :D) und dann gings zum Longieren. Sein Lahmen war zum Glück komplett weg, zumindest im Schritt auf hartem Boden.

Da wir ja bereits einen kleinen Spaziergang hinter uns hatten, konnte ich nach 3 Runden Schritt auf jeder Hand bereits antraben. Trotz 28°C und Wind war der Kleine gut drauf und hat schön mitgearbeitet. Nach dem Trab folgte der Galopp, den er schön rund durchgesprungen ist. 2 Runden auf jeder Hand und anschließend 1x angaloppieren aus dem Schritt. Das fällt ihm auf der linken Hand leichter, aber immerhin springt er bereits auf beiden Händen im richtigen Galopp an. Ein Erfolgserlebnis! Ich bin gespannt, ob das unter dem Sattel auch klappt und ich glaube ich werde mich am Freitag mal dran wagen… Achso, von der Lahmheit war keine Spur mehr zu sehen 🙂

Zum Schluss der Einheit habe ich noch kurz Schulterherein und Hinterhandwendung geübt, nur 5 Minuten insgesamt, bevor er auf mich warten musste, da ich den Zirkel geharkt habe. Da war er heute nicht so ruhig, aber das war wahrscheinlich wegen des Windes. Auf jeden Fall gab es im Anschluss noch eine Dusche und natürlich Futter. Morgen ist dann wieder meine Reitbeteiligung da und ich am Freitag.

Freitag, 13.05.2022 – Pechtag oder Glückstag?

KW19 – 1x Reiten ist abgehakt

Heute habe ich mir vorgenommen zu reiten. Aber ist das eine so gute Idee an einem Freitag dem 13.? Glaubst du daran, dass dieser Tag einem entweder Pech oder Glück bringt? Ich nicht 😉 Also rauf aufs Pferd!

Erstmal habe ich ihn natürlich geputzt und gesattelt. Auf dem Platz waren Bodenstangen aufgebaut in Form von Trabstangen, Gassen und einem L. Das hab ich dementsprechend genutzt. Leider musste ich mir den Reitplatz mit 2 weiteren Reiterinnen teilen, aber das war halb so schlimm. Ich bin also nach dem Putzen auf den Platz gegangen, habe Wango kurz warm geführt und nachgegurtet und bin dann aufgestiegen.

Nach ein paar Bahnfiguren, habe ich das Schenkelweichen abgefragt und anschließend den Sidepass über eine Stange das erste Mal aus dem Sattel ausprobiert. Anfangs fand Wango es etwas gruselig, ist dann aber tatsächlich richtig gut auf beiden Händen „über“ die Stange gelaufen.

Da er nun gut warm und locker war, ging es ans Traben. Dabei habe ich mal versucht von Anfang an auszusitzen, was auch super geklappt hat. Leider wird er dabei immer relativ langsam, weshalb ich ihn dann an den langen Seiten im Leichttraben vorwärts geschickt habe. Relativ schnell habe ich mich dann an das Angaloppieren aus dem Schritt gewagt und was soll ich sagen? Auf der rechten Hand hat es beim zweiten Anlauf richtig richtig gut funktioniert, die linke Hand fällt ihm noch etwas schwerer, aber auch das hat er echt toll gemacht und ich bin unglaublich stolz auf uns!

Damit habe ich auch nach 40 Minuten Training Schluss gemacht und Wango noch einmal übergeputzt und gefüttert. Nun musste ich nur noch aufräumen und dann hatten wir JHV vom Verein aus. Was ein schöner Tag im Stall 😀

Montag, 16.05.2022 – Dusche gefällig?

KW20 – 1x Longe ist abgehakt

Was für ein drückendes Wetter, aber hey! Es soll heute regnen und das bedeutet, dass die Pferde wahrscheinlich am Wochenende auf die Wiese können 🙂 Endlich hat das Stall misten ein Ende… Nur noch Mittwoch 1x und dann habe ich wieder einen Tag mehr in der Woche, um Wango zu bewegen. Das habe ich heute auch getan.

Nach dem Putzen ging es für 10 Minuten auf den Platz zum warm Laufen. Ich hatte irgendwie keine Lust ihn im Schritt auf dem Longierzirkel im Kreis gehen zu lassen. Anschließend sind wir dann zum Longieren gegangen. Trotz der Wärme war der Dicke gut drauf. Ich wollte heute aber nicht zu viel verlangen, also habe ich ihn erstmal auf jeder Hand 5 Minuten traben lassen. Anschließend ging es an den Galopp. Dabei habe ich darauf geachtet, dass er vor dem Angaloppieren schön „bergauf“ trabt und somit gut in den Galopp kommt. Durchpariert habe ich, wenn er sich im Galopp schön gesetzt hat und das Ganze dann 3x auf jeder Hand. Es hat sehr gut geklappt und somit habe ich das Training nach 30 Minuten beendet.

Nach dem Harken gab es eine erfrischende Dusche. Heute mal mit Kopf, da er unter dem Schopf so dolle geschwitzt hatte. Das fand er glaube ich ganz gut 😀 Im Anschluss durfte er noch ein bisschen grasen und Futter gab es auch noch, bevor er zurück in den Stall kam.

Bevor ich seine Sachen zurück in den Schrank geräumt habe, habe ich für Wango noch schnell eine Box organisiert, wo ich ihn zu Beginn der Weidezeit nachts einstellen kann. Ich möchte ihn einfach nicht von jetzt auf gleich komplett auf die Weide stellen, das funktioniert nicht! Mein SB hat das aber auch verstanden und mir selbstverständlich eine zur Verfügung gestellt. Somit konnte ich den Tag im Stall mit einem guten Gewissen beenden.

Mittwoch, 18.05.2022 – der vorerst letzte Stalldienst

KW20 – 1x Reitbeteiligung ist abgehakt

Ich hatte heute richtig Glück beim Stalldienst und war in unter 1 Stunde fertig. Das war echt entspannt und vor allem war es erstmal der letzte, da die Pferde am Samstag auf die Weide kommen. Während ich den Dienst gemacht habe, ist C. gekommen und hat sich Wango zum Reiten geschnappt. Weil die Sonne so geballert hat, haben sie sich entschieden in die Halle zu gehen. Ich bin dann auch noch dazu gestoßen.

Mit C. habe ich dann das Angaloppieren geübt. Dabei ist mir aufgefallen, dass sie beim Aussitzen im Trab die Knie hochzieht und sich dadurch zum Angaloppieren verkrampft. Da hat sie nun die Hausaufgabe sich auch im Aussitzen zu entspannen und auf ihre Beine zu achten. Im Galopp schlabbern die Zügel noch sehr, was Wango irritiert. Wie auch ich das mache, sollte sie nun im Galopp die Hände etwas breiter nehmen. Mir persönlich hilft das sehr dabei eine konstante Zügelführung zu behalten.

Wango ist nach dem Galopp meist in den Schritt gefallen. Auch hier die Aufgabe: TRABEN nach dem Galopp und auch nur max. 1 Zirkel galoppieren. Das wichtigste ist, erst dann in den Trab parieren, wenn sie es möchte und nicht wenn Wango es bestimmt. Sonst habe ich später wieder Probleme und ich bin gerade so stolz darauf, dass wir zwei endlich galoppieren.

Ansonsten hat Wango im Anschluss noch eine Ganzkörperdusche und Massage bekommen, bevor er zurück in den Stall ging. Natürlich hat er sich dort gleich wieder gewälzt. Achso und die Nase musste ich auch schon mit Sonnencreme einschmieren. Da rubbelt er sich momentan schon eine kleine Fläche auf. Ich hoffe das kommt nicht durch einen Sonnenbrand und dass er es nicht blutig kratzt…

Freitag, 20.05.2022 – Freitag ist Reittag

KW20 – 1x Reiten ist abgehakt

Ist es bei euch auch noch so windig? Bei uns war ja für heute ab 17 Uhr Sturm angesagt, deshalb wollte ich mich vorher noch schnell ums Pony kümmern. In der Halle war Kinderreiten und der Platz komplett frei, deshalb habe ich mich fürs Reiten draußen entschieden. Sattel & Co. waren schnell geholt, Wango auch, also noch schnell überputzen, satteln und rauf auf den Platz. Nach ein paar Runden warmführen, bin ich aufgestiegen und im Schritt losgeritten.

Zu Beginn habe ich mal wieder ein paar schnelle Abfolgen von Bahnfiguren gemacht und dabei auf deren korrekte Ausführung geachtet. ich finde es wichtig sich das immer mal wieder ins Gedächtnis zu rufen und es konzentriert zu praktizieren. Häufig gehen die Bahnfiguren ja so ganz nebenbei ein wenig unter.

Es folgte Übertreten auf dem Zirkel und ein paar Runden Trab. Da ich gemerkt habe, dass Wango bereits sehr locker ist, habe ich in schon galoppiert. Mein Fokus lag dann auf dem lockeren Trab NACH dem Galopp, sodass ich diesen gut aussitzen kann. Das ging erstaunlich gut. Um ein wenig Abwechslung zu bringen, habe ich noch das Antraben aus dem Schulterherein eingebaut und anschließend wieder Schulterherein. Auch das hat ganz gut geklappt.

Da das Angaloppieren aus dem Schritt das letzte Mal so gut funktionierte, wollte ich es auch heute wieder versuchen. Leider war Wango da heute nicht so angetan von und er ist meist 2-3 Tritte getrabt, bevor er angaloppierte. Oder er ist auf der falschen Hand angaloppiert, aber das war mir dann erstmal egal. Hauptsache er galoppiert aus dem Schritt an.

Um die Einheit ausklingen zu lassen folgten Wechsel aus Schulterherein und Konter-Schulterherein auf der langen Seite, sowie mal wieder das Abrufen der Vorhandwendung. Das haben wir lange nicht mehr gemacht und ich habe gemerkt, dass Wango ein wenig brauchte, um es wieder zu verstehen 😀 Alles in Allem war es doch eine gute Einheit und es hat sehr viel Spaß gemacht.

Nach dem Training gab es nur noch eine kurze Pflegeeinheit und Futter, bevor es für ihn wieder in den Stall ging. Für morgen früh ist der Weideauftakt geplant, solange es die Nacht nicht zu sehr regnet. Ich bin gespannt!

Samstag, 21.05.2022 – endlich geht es auf die Weide

KW20 – FREI

WEIDEAUFTAKT!!! Endlich ist es so weit, es geht auf die Wiese! Heute morgen um halb 10 haben wir uns am Stall getroffen und sind dann gesammelt mit den Wallachen zur Weide gegangen. Die Pferde waren alle recht aufgeregt und sind viel rumgetänzelt. Wango ist gefühlt ununterbrochen neben mir her getrabt, war aber sehr lieb und hat keine Anstalten gemacht mich zu überholen oder gar loszulaufen.

An der Weide angekommen, haben wir sie dann alle gemeinsam losgelassen und sie sind erst einmal ordentlich gelaufen. Streitereien gab es keine, obwohl ein neues Pferd dabei war. Nach 10 Minuten haben sie auch schon alle gemütlich gefressen.

Leider musste ich Wango dann nach knapp 3 Stunden erstmal wieder runter holen. Ich steigere das nun jeden Tag um 2-3 Stunden. Voraussichtlich Mittwoch kann er dann komplett draußen bleiben. Sein vorläufiges Übernachtungsquartier ist ein überdachter Paddock, angrenzend an eine Box, in der ein anderes Pferd steht. Er ist also nicht alleine. Auch wenn es für mich nicht die optimale Lösung ist, geht das für die 5 Nächte mal.

Wango fand es allerdings nicht so toll, als ich ihn dort reingestellt habe. Er hat viel gewiehert und ist hin und her gelaufen. Daher bin ich abends noch einmal wieder gekommen, um nach ihm zu schauen. Er hatte zum Glück ein wenig Heu gefressen, weshalb ich ihm seinen Heusack noch einmal für die Nacht gefüllt habe. Hoffentlich klappt das die Nacht über und ich kann ihn morgen früh wieder unversehrt auf die Weide bringen.

Sonntag, 22.05.2022 – Alleinsein ist doof…

KW20 – 2x Longe ist abgehakt

Ich wollte den Dicken heute so früh wie möglich auf der Weide haben, damit ich nach den 6 Stunden noch ein wenig mit ihm Trainieren kann. Also ging es für ihn um 9 auf die Weide. Ich glaube vorher mit ihm arbeiten wäre auch echt nicht drinnen. Der ist so hibbelig, wenn ich ihn von seinem Paddock hole und freut sich tierisch auf die Weide. Also kommt die Tage erst das Vergnügen und dann die Arbeit für ihn 😉

Gegen 15 Uhr habe ich Wango also wieder zurück in den Stall geholt. Auf der Weide kam er mir bereits entgegen, was ich so gar nicht erwartet hatte. So musste ich aber glücklicherweise nicht einmal komplett ans andere Ende laufen. Auf dem Weg zum Stall und auch am Anbinder hat er dann ab und zu gewiehert. Als ich ihn dann aber geputzt hatte und wir auf dem Longierzirkel waren, kam kein Mucks mehr von ihm.

Ich wollte heute nur eine kurze, leichte Einheit machen, sprich Schritt, Trab und Galopp, das war´s. Und so kam es dann auch. Wango kam mir allerdings ein wenig müde vor und war recht triebig im Galopp. Trotzdem hat er viel geschnaubt und war auch gut locker. Mir ist heute mal aufgefallen, wie schön Wango wieder aussieht! Gerade der Hals ist wieder sehr schön geformt und der Rücken kommt gut hoch. Am Popo fehlen mir noch ein paar Muckis, aber die bekommen wir da auch noch hin. Er wirkt wieder so richtig kräftig und anmutig. Mein Goldschatz 🙂

Nach dem Longieren habe ich noch geharkt und Wango durfte noch eine kurze Beindusche nehmen. Futter gab es natürlich auch wieder und dann musste er leider wieder auf seinen Paddock. Das tat mir so leid, weil er wieder viel hin und her gelaufen ist und an mir geklebt hat, als ich noch die Äppel abgesammelt habe. Das Heunetz habe ich ihm auch für die Nacht noch fertig gemacht und dann musste ich mich von ihm Verabschieden. Morgen geht es aber noch früher raus für ihn und ich denke mal ab Dienstag lasse ich ihn schon komplett auf der Weide. Bisher verträgt er es sehr gut und ohne Durchfall.

Montag, 23.05.2022 – ganz schon früh…

KW21 – 1x Longe/Bodenarbeit ist abgehakt

Ich war heute wieder 2x im Stall. Das erste Mal heute morgen um 06:30 Uhr, um Wango auf die Weide zu bringen. Er war noch etwas verschlafen, als ich zu ihm kam, hat sich dann aber sehr auf die Weide gefreut und direkt angefangen zu fressen.

Das zweite Mal war ich dann nachmittags zum Longieren da. Wango hat sich wieder super von der Weide holen lassen, auch wenn er sich auf dem Weg ein paar Mal umgedreht hat und langsamer geworden ist. Seinen Kappzaum, die Longe und den Putzkasten hatte ich bereits vorher rausgeholt. Dann habe ich ihn erstmal geputzt, bevor es auf den Longierzirkel ging. Eigentlich wollte ich heute ein bisschen Stangenarbeit machen, habe mich aber kurzerhand für Bodenarbeit entschieden.

Anfangs durfte Wango sich im Schritt noch warm machen, es folgten Übertreten auf Zirkel und Volte, dann Trab mit vielen Schrittübergängen und Tempiwechseln. Anschließend habe ich ihn wieder zu mir geholt und die Vorhandwendung geübt. Das fällt ihm tatsächlich noch echt schwer und er kreuzt gerne das Hinterbein nach hinten, statt unter den Schwerpunkt. Nun kamen wir zum Galopp, doch vorher noch ein paar Trab-Halt-Trab-Übergänge. Zu guter Letzt habe ich ihn noch die Hinterhandwendung und Travers machen lassen. Das hat wiederum sehr gut geklappt. Seinen anschließenden Feierabend hat er sich definitiv verdient.

Der sah dann so aus, dass er im Schatten am Anbinder kurz chillen durfte und etwas zu fressen bekommen hat 😀 Dann ging es für ihn auf seinen Paddock. Langsam hat er sich daran gewöhnt, allerdings ist das heute die letzte Nacht dort. Den Paddock habe ich noch abgesammelt und das Heunetz gestopft, bevor es für mich nach Hause ging.

Dienstag, 24.05.2022 – neue Schuhe

KW21 – Hufschmied

Heute morgen war beim Rausstellen der gleiche Ablauf wie gestern, außer dass Wango scheinbar schon gewusst hat, warum ich da bin. Nachmittags war ich dann erneut im Stall, habe zuerst seinen Paddock abgesammelt und anschließend das Heunetz weggeräumt. Das war nämlich gestern vorerst die letzte Nacht dort drinnen, wenn weiterhin alles gut geht 🙂

Im Anschluss habe ich Wango für den Schmied von der Weide geholt. Diesmal ist er mir zwar leider nicht entgegen gekommen, aber auch nicht weg gelaufen. Der Weg zum Stall war entspannt und am Anbinder bzw. während des Schmiedbesuchs hat er schön vor sich hin gedöst. Er wirkte sehr müde… Der Schmied war heute gefühlt auch in Rekordzeit fertig und somit konnte ich Wango nach 1 Stunde wieder auf die Weide bringen. Auch der Weg dorthin war super ruhig und entspannt. Trotzdem hat er sich sehr gefreut, als er wieder auf der Weide war und ist kurz mit den anderen galoppiert. Das hat das Pferdebesitzerinnen-Herz glücklich gemacht 🙂

Heute wird dann also die erste Nacht auf der Weide und morgen ist dann C. zum Reiten da. Ich werde mal schauen, ob ich mal kurz zum Gucken hinfahre. Wangos Auge war nämlich heute auch noch nicht besser und hat ziemlich getränt. Aber es ist auch nichts drinnen… Naja, mal sehen.

Samstag, 28.05.2022 – ein bisschen Biegung bitte

KW21 – 2x Longe ist abgehakt

da meine Reitbeteiligung gestern geritten ist, steht heute früh ein bisschen Longe auf dem Plan. Leider regnet es schon den ganzen Morgen immer mal wieder… Daher hab ich gehofft, dass es zumindest die Stunde, in der wir auf dem Zirkel sind, trocken bleibt. Wir werden sehen. Erstmal heißt es Futter fertig machen und Longiersachen aus dem Schrank holen. Den Caddy lasse ich mal drinnen stehen, weil ich auch hier putzen werde. Draußen ist es mir zu kalt und windig und nass…

Dann habe ich mich auf den Weg zur Weide gemacht und Wango geholt. Er ließ sich wieder super holen und sieht auch noch ganz gut aus. Ein bisschen zugenommen hat er, aber das ist ja in der ersten Zeit normal und legt sich auch wieder. Die Hauptsache ist, dass er gesund ist 🙂 Der Weg zum Stall war entspannt, trotz Wind. Das Anbinden drinnen fand er allerdings nicht so cool und hat viel rumgehampelt. Vor allem, wenn er mich nicht mehr gesehen hat. Weiß der Geier wieso?!

Fast pünktlich sind wir dann auf den Longierzirkel gegangen und es war trocken 🙂 Glück für uns! Ich habe Wango dann erstmal im Schritt ein wenig warm laufen lassen und nach einiger Zeit den Zirkel um 3 Hufschläge verkleinert und wieder vergrößert. Dann kam der Trab dazu. Auch hier durfte er erstmal wieder außenrum ein paar Runden drehen, anschließend habe ich den Zirkel 3x um 1 Hufschlag verkleinert und wieder vergrößert. Komischerweise fand er das auf beiden Händen anstrengend… Im Galopp ging es dann auf jeder Hand 3 Runden außenrum, bevor wir auch hier den Zirkel verkleinert und vergrößert habe. Allerdings habe ich das schlangenlinienartig angelegt und ihn immer nur kurz reingeholt und sofort wieder raus gelassen. Auf der linken Hand lief es ganz gut, rechtsrum ist er gerne bei Erreichen des Hufschlages in den Trab gefallen.

Nachdem er dann noch ein bisschen Schritt gehen durfte, habe ich noch den Zirkel abgesammelt und geharkt, dann ging es wieder rein zum Abpflegen. <- wer nutzt dieses Wort auch, findet es aber eigentlich total komisch? 😀 Wango hat dann noch sein Futter bekommen und ich habe mal Fotos von seinem jetzigen „Astralkörper“ gemacht. Ich finde er sieht ganz gut aus, vor allem der Hals. Das Bild kannst du dir auf Insta anschauen (einfach hoch scrollen). Nun ging es wieder zurück auf die Weide und Wango konnte weiter fressen… Morgen ist wieder meine Reitbeteiligung da und wir sehen und Montag in aller Frische.

Montag, 30.05.2022 – was ist los mit dir?

KW22 – 1x Reiten ist abgehakt

Heute war ein komischer, aber dennoch spaßiger Tag. Normalerweise ist bei mir montags immer Longe angesagt, allerdings war der Zirkel leider zu meiner Zeit besetzt. Also habe ich mich dafür entschieden zu reiten. Da ich mit meinen guten Schuhen nicht auf die Wiese gehen wollte, habe ich mir zuerst meine Stallschuhe angezogen und wenn ich schon mal dabei war, auch gleich Wangos Sattelzeug geholt und das Futter fertig gemacht. Dann ging es los den Dicken von der Weide holen.

Auf dem Weg zurück zum Stall mit Wango, hat er schon ziemlich gepumpt, es war aber auch sehr drückend draußen. Sonst war er gut drauf und wirkte auch nicht matt oder Ähnliches. Also habe ich ihn geputzt und gesattelt. Zum Reiten sind wir auf den Platz gegangen und Wango war fröhlich am Schnauben, auch als ich im Sattel saß. Ich bin ihn erstmal etwa 30 Minuten im Schritt geritten, habe verschiedenste Bahnfiguren gemacht und ihn gelöst und beschäftigt. Hat er alles super mitgemacht.

Beim Antraben ist mir aufgefallen, dass er etwas langsam und sehr triebig war. Ist bei ihm aber nichts Ungewöhnliches. Solche Tage hat er und da ist er sicher nicht der Einzige, oder? 😉 Teilweise hat er sich etwas fest gemacht, sodass ich nicht aussitzen konnte, also habe ich entschieden ihn heute größtenteils leichtzutraben und vor zu schicken.

Ich bin nicht lange getrabt und gleich zum Galopp übergegangen. Häufig wird er anschließend lockerer. Aber auch der Galopp ließ zu Wünschen übrig und er ist mir meist nach einem halben Zirkel bereits zurück in den Trab gefallen und gar komplett zurück in den Schritt. Der anschließende Trab war für ihn recht anstrengend und er hat sich teilweise eingerollt. Deshalb hab ich längere Pausen eingebaut und ihn sich strecken lassen.

Um den Galopp gut abzuschließen, habe ich noch auf jeder Hand einmal das Angaloppieren aus dem Schritt geübt. Das macht ihm Spaß und es klappt mittlerweile echt gut. Auf der rechten Hand ist er zwar im falschen Galopp angespungen, aber das war in diesem Moment egal. Dann habe ich ihn nur noch Schritt gehen lassen.

Da ich meinen Pulsmesser am Pferd hatte, konnte ich beobachten, dass Wangos Puls sehr langsam wieder das normale Tempo erreicht hat. Insgesamt hat es über eine Viertelstunde gedauert, was absolut nicht normal ist. Ich bin aber nicht der Typ dafür, der wegen einem Tag sofort den Tierarzt ruft. Das Gerät kann sich ja auch mal täuschen, weshalb ich Wango morgen frei geben werde und ihn Mittwoch zum Überprüfen an die Longe hänge.

Nach dem Reiten habe ich ihm also noch ein wenig Entspannung gegönnt, bevor es zurück auf die Wiese ging. Da war er auch wieder ganz der Alte. Ich musste den Fußmarsch zurück zum Stall antreten, noch alles aufräumen und meine Schuhe umziehen. Dann ging es auch für mich nach Hause.

Deine Anna

Weiter geht´s im Juni…

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner