Tagebuch

August 2021

Hier geht es zu den Juli-Beiträgen

[Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung wegen Produktplatzierung und Markennennung]

01. – 15.08.2021

Im Juli hatte ich euch schon eine kurze Zusammenfassung der letzten Tage gegeben. Nun geht es mit dem August 2021 weiter:

Am 04.08. kam der Schmied wieder zu uns und wir haben überlgt, wie wir nun mit den Hufen umgehen. Er hat tatsächlich noch genügend Material am Huf gefunden, dass er ein Eisen wieder dran nageln konnte. Das Eisen wurde links und recht ein wenig abgeschliffen, damit Wango es sich nicht so leicht abtreten kann. Er ist danach noch etwas fühlig gelaufen und ich sollte ihn 2-3 Tage erstmal nicht bewegen, damit er sich daran gewöhnen kann. Und Hufglocken sind ein MUSS!! Die Eisen dürfen nicht noch einmal abreißen, sonst haben wir ein Problem… Zusätzlich bekommt er nun Bierhefe in Pelletform gefüttert.

Also stand Wango bis zum 07.08. erstmal wieder auf der Weide und am 08.08. habe ich ihn das erste Mal seid 2 1/2 Wochen wieder bewegt. Zum Ausprobieren, habe ich ihn zunächst an die Longe gehängt und nur eine halbe Stunde Schritt, Trab und ein wenig Galopp gefordert. Wango lief super und war auch voll dabei. Beim Putzen stelle ich ihn zur Zeit immer auf seine Balance-Pads. So kann sich Wango gleich schon ein wenig aufwärmen und lösen. Er entspannt dabei total und bleibt auch lieb sein 10-15 Minuten drauf stehen.

Am Montag drauf, also am nächsten Tag, habe ich noch einmal Longiert und ein paar Dehnübungen für die Beine, den Rücken und den Hals gemacht. Wango liebt sowas, Bodenarbeit generell, und war sehr konzentriert. Man merkt richtig, wie er wieder arbeiten möchte, aber er hat in der kurzen Zeit, wo er nur auf der Wiese stand, stark Muskulatur abgebaut. Deshalb werde ich vorerst auch nicht reiten, bis wir da wieder ein bisschen was drauf bekommen haben.

Am Donnerstag ging es dann für uns auf den Platz. Dort haben wir dann ein wenig am kurzen Zügel gearbeitet. Der Wechsel zwischen relativer Aufrichtung und Dehnungshaltung klappt vom Boden aus sehr gut. Auch das Laufen mit Innenstellung und die Hinterhandwendung macht er super. Leider hängt der Rücken dabei noch sehr durch, aber auch daran arbeiten wir.

Am 14.08. konnten wir dann endlich mal wieder Equikinetic machen. Wir haben und die Dual-Gassen angeschafft und ich habe von meinen Eltern noch die Pilonen geholt. Anfangs war Wango zwar etwas skeptisch, aber das hat sich nach kurzer Zeit gelegt und er war ganz der Alte und hat sein Wissen quasi abgespult. Gestartet haben wir mit 10 Runden im Schritt á 45 Sekunden und 30 Sekunden Pause dazwischen. Ich habe aber gemerkt, dass ich das beim nächsten Mal schon wieder steigern kann und den Trab mit rein nehmen werde. Morgen hat er dann wieder frei und Montag geht es weiter.

Das war jetzt erstmal wieder ein kurzes Update von den letzten Wochen. Nun wird es wieder wie gewohnt mit dem Tagebuch weiter gehen.

18.08.2021

Die letzten Tage hat es bei uns nur geregnet und die Halle war einfach zu voll. Deshalb hatte Wango Pause… Heute ging es dann aber wieder los mit Training. Eigentlich wollte ich longieren, allerdings habe ich keinen Platz mehr auf dem Longierzirkel bekommen. Daher habe ich mich für Bodenarbeit entschieden. Warum ich nicht einfach reite? Ganz klar: Wango hat stark an Muskulatur abgebaut und sieht einfach sch…. aus. So „traue“ ich mich nicht zu reiten und baue ihn deshalb erstmal vom Boden aus wieder auf. Ab nächster Woche Donnerstag kommt auch noch hinzu, dass ich für 2,5 Wochen im Urlaub bin. Meine Reitbeteiligung und meine Mama werden sich dann aber um den Kleinen kümmern und ihn bewegen und bespaßen.

Aber zurück zum heutigen Tag… Wango habe ich von der Weide geholt und wir sind sehr entspannt zum Stall gegangen. Ich muss ihn derzeit immer in der Waschbox anbinden, wo ich ihn links und rechts am Halfter festmachen kann, denn er zieht sich sofort das Halfter aus, wenn er mit dem Kopf an die Wand oder Ähnlichem kommt. Und nein, das Halfter fester machen bringt nichts… Er zieht sich sogar die Trense oder den Kappzaum aus…

Also habe ich ihn angebunden und mit den Vorderbeinen auf seine Balance-Pads gestellt. Nebenbei wurde er ausgiebig geputzt. Nach etwa 10 Minuten steigt er von alleine von den Pads runter. Meistens bin ich dann auch fertig mit putzen. Dann gab es die Trense drauf und ich habe mich mit meiner Gerte ausgerüstet. Da in der Halle 3 Leute geritten sind, bin ich nach draußen auf den leeren Platz gegangen.

Zum Aufwärmen habe ich ihn etwa 10 Minuten im Schritt geführt. Dann habe ich die Zügel aufgenommen, ich habe am kurzen Zügel gearbeitet, und es ging in die Anlehnung. Vom Boden aus macht er das so super und ich kann auch gut zwischen Dehnung und Aufrichtung switchen. Das habe ich auch erstmal im flotteren Schritt gemacht und dabei sind wir ganze Bahn mit vielen Volten gegangen.

Nach einer kurzen Pause am langen Zügel haben wir das Antraben bzw. das Traben vom Boden geübt. Wango war heute sehr energiegeladen und ich musste nebenher Joggen. Das ist echt super anstrengend durch den Sand und ich befürchte, dass ich morgen Muskelkater habe 😀 Er war aber lieb beim Traben und es hat echt gut geklappt. Leider hebt er sich beim Antraben immer raus, was wir heute auch noch nicht wirklich in den Griff bekommen haben. Auch im Trab sind wir dann ganze Bahn mit Volten gegangen.

Anschließend habe ich ihn im Schritt am langen Zügel noch ein wenig geführt und seine Lieblingslektion: Spanischen Schritt weiter geübt. Es war so niedlich, als er auf einmal anfing zu brummeln, als wir damit begonnen haben. Er hatte sichtlich Spaß daran. Leider habe ich ihn heute nicht richtig locker bekommen, daher hoffe ich, dass ich morgen auf den Longierzirkel kann.

Nach dem Training habe ich noch die Hufe gründlich ausgespült und Wango gefüttert und getränkt, bevor es wieder zurück auf die Weide ging. Dort gab es noch einen Apfel und dann konnte er zurück zu seiner Herde. Wobei ich finde, dass er noch immer keinen richtigen Anschluss gefunden hat. Das macht mir ein bisschen Gedanken, wenn er dann im Winter mit in den Offenstall ziehen soll. Aber da kann ich mich nur überraschen lassen. Morgen bin ich wieder da 🙂

19.08.2021

heute war ich so richtig unschlüssig ob ich was mit Wango mache und wenn ja, was… Da mir aber der Papa von meiner Reitbeteiligung geschrieben hatte, dass die kleine morgen Vormittag zum Reiten kommen möchte, „musste“ ich irgendwas mit dem Dicken machen. Laut App war der Longierzirkel besetzt und in der Halle war Unterricht. Blieb mir also nur Platz oder Gelände. Da ich aber gerade nicht reiten möchte und auch nicht schon wieder Bodenarbeit machen wollte, wäre mir nur ein Spaziergang im Gelände möglich gewesen. Ich wollte Wango aber ein bisschen fordern…

Auf dem Weg von der Weide zum Stall habe ich dann noch mal in die App reingeschaut wegen dem Longierzirkel. Ich hätte noch eine halbe Stunde zeit, bis die nächste eingetragen ist. Also habe ich mich kurzer Hand dazu entschlossen nur schnell das Knotenhalfter aufs Pferd zu schmeißen, ihn an die Longe zu nehmen und auf den Longierzirkel zu gehen. Diejenige, die nach mir longieren wollte, ist zu dem Zeitpunkt noch geritten und meinte zu mir, ich könne ruhig länger machen, sie würde es sowieso nicht schaffen. Glück für uns!

Ich mache es ja echt nicht gerne, dass ich Wango vor dem Arbeiten nicht putze und kontrolliere, ob alles ok ist, aber heute war dann mal eine Ausnahme. Er war heute ein wenig matt und sein Hals und Kopf recht warm. Sowas bringt mich ja immer sehr aus dem Konzept… Die Fliegen haben ihn die ganze Zeit geärgert, wodurch er oft Richtung Bauch getreten hat. Ich dachte mir schon er hätte vielleicht eine leichte Kolik. Als er dann aber äppelte (2x), war ich in der Hinsicht erstmal wieder beruhigt. Dann kamen Gedanken, dass er vielleicht Fieber hat?! Dafür hat er aber zu gut mitgearbeitet und ist an der Longe 20 Min am Stück getrabt und auch auch oft abgeschnaubt. Geschwitzt hatte er vorher und hinterher auch nicht. Und das Wichtigste: Er hatte einen gesunden Appetit und hat auch getrunken. Damit war auch dieses Thema für mich erstmal wieder in den Hintergrund gerutscht.

Beim Traben ist mir dann auf der linken Hand aufgefallen, dass er ein wenig lahmen könnte. Ich war mir allerdings nicht ganz sicher, weil sich das nach der Zeit dann gelegt hatte und wie gesagt, er hat gut mitgearbeitet. Seid ihr bei sowas auch immer Helikopter-Pferdemuttis? Ich war schon kurz davor meine Tierärztin zu rufen, aber dann habe ich mir gesagt, dass ich auch erstmal noch so 1-2 Tage abwarten kann. Vielleicht bilde ich mir das ja wirklich nur ein, weil er auch keine anderen Symptome gezeigt hat.

Nach dem Training gab es dann die Putzeinheit und seine Kratzer habe ich auch noch versorgt. Wie gesagt, getrunken und gefressen hat er dann auch noch, bevor es wieder zurück auf die Weide ging. Mal schauen, ob C. und ihrem Papa morgen irgendwas auffällt. Ich werde mir jetzt auf jeden Fall erstmal ein Fieberthermometer für Wango kaufen. Ja… Ich habe leider keins… Generell sollte ich mal einen SOS-Koffer für Wango fertig machen und in meinen Spind legen. Das wäre eigentlich eine gute Idee für einen neuen Artikel oder was sagt ihr? Würde euch das interessieren, was ich da so alles reinpacke? Schreibt es doch mal in die Kommentare. Ich bin dann erst Sonntag wieder im Stall.

22.08.2021

Am Freitag wurde Wango ja von C. geritten, weshalb ich erst heute wieder im Stall bin. 1x die Woche möchte ich nun wieder Equikinetic machen und das war heute. Ich Habe Wango erstmla von der Weide geholt und dann durfte er sich während des Putzens auf den Balance-Pads entspannen. Da wird dann noch ein wenig Zeit hatten, bevor wir auf den Longierzirkel konnten, haben ich ihn am Widerrist noch ein wenig auf den Pads stehend von links nach rechts geschaukelt. Dabei fing Wango an zu gähnen und hat sich noch mehr entspannt. Gut aufgewärmt ging es raus. er durfte noch 5 Min in der Sonne chillen, da der Zirkel noch geharkt wurde und ich die Equigassen erst aufbauen musste.

Sonnenanbeter

Und dann ging es an die Arbeit… Wango war wieder ein wenig schläfrig, weshalb ich wieder nur im Schritt gearbeitet habe. Dieses Mal jedoch 12 Runden statt 10. Anschließend ging es noch 2-3 Runden im Trab außen rum, wo er dann auch abschnaubte. Damit war das Training heute nach knapp 25 Minuten beendet. Ich habe noch alles weggeräumt, Wango die Hufe abgespült, getränkt und gefüttert, dann haben wir den Weg zurück zur Weide in Angriff genommen.

Heute gab es dann die Fliegenmaske wieder auf, da er vorhin beim Holen sehr viele Fliegen am Kopf sitzen hatte und er auch eine kleine Wunde am Nasenrücken hat. Zum Abschied noch schnell einen Apfel und dann ging es ab auf die Weide. Die nächsten 2 Tage werde ich es wohl nur zum Füttern zu Wango schaffen, da die letzten Vorbereitungen für den Urlaub ab Donnerstag laufen. Mittwoch versuche ich dann noch mal ausgiebig mit ihm zu arbeiten, bevor ich auch ihn quasi in seinen wohlverdienten Urlaub vor mir entlasse 😀

weiter gehts im September

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner