Tagebuch

November 2022

Ein Hoch auf die Zeitumstellung… Jetzt wird es schon um 17 Uhr dunkel und die Pferde bei uns stehen noch auf der Weide. Das heißt ich darf immer schön im Dunkeln mit Wango an der Straße entlang. Wann wollten die die Zeitumstellung nochmal abschaffen? Und was erreichen wir bitte immer noch, im November 2022, für Temperaturen?! Das ist echt krass und geht den Pferden ziemlich auf den Kreislauf. Zumindest manchen… Wie sieht das bei deinem Pferd aus? Ich weiger mich ja immer noch Wango zu scheren und so lange es ihm unter dem Pelz gesundheitlich gut geht, passe ich eben das Training an die Temperaturen an. Aber jetzt starten wir erst einmal in den neuen Monat!

Hier geht es zu den Oktober-Beiträgen

[Dieser Artikel enthält unbezahlte Werbung]

Dienstag, 08.11.2022 – Kinderlehrstunde bei dem Schmied

KW45: Hufschmied

Die letzte Woche war es ruhig hier… Ich lag flach mit Magen und Darm, bin aber zum Glück wieder so weit fit. Heute kam nämlich der Schmied in den Stall. Wango stand pünktlich am Anbinder und der Schmied ließ auch nicht lange auf sich warten. Im Schlepptau 2 Azubis. Wie gut, dass ich ein wenig Zeit mitgebracht hatte, denn meist dauert das dann ein wenig länger.

Nebenbei war nebenan in der Halle Kinderunterricht. Und weil mein Schmied mit seinen Azubis scheinbar unterfordert aussah, haben ihn zusätzlich die wartenden Kids mit Fragen gelöchert 😀 Der tat mir schon ein wenig leid… Aber er hat sich nicht beschwert und alles Kindgerecht erklärt 🙂

Wango war auch super lieb und geduldig, auch wenn er die beiden Neuen, die an seinen Hufen rumwerkelten, ab und an mal getestet hat. So kennt man ihn. Nach 1 Stunde waren wir dann aber durch, die Hufe sehen wieder schick aus und den nächsten Termin haben wir im neuen Jahr. Dann sind wir in der Dämmerung zurück zur Weide gestiefelt und Wango konnte wieder Pferd sein. Das darf er vermutlich auch noch bis Samstag, denn ich möchte mich erst einmal vernünftig auskurieren. Schaden tuts ihm nicht!

Samstag, 12.11.2022 – wir haben die Arbeit wieder aufgenommen

KW45: Longe

Nachdem Wango nun 1,5 Wochen Pause hatte, die meinerseits krankheitstechnisch und „Unlust“ verschuldet waren, habe ich meinen Ar… endlich wieder hoch bekommen und es geht ab heute mit dem ganz normalen Trainingsalltag weiter 🙂

Angefangen mit einer lockeren Longeneinheit in allen 3 GGA. Ich weiß, es ist nichts besonderes, aber ich muss momentan auch ein wenig aufpassen, dass Wango nicht zu sehr schwitzt durch seinen dicken Pelz. Also muss das Training den Temperaturen angepasst werden!

Wango hatte richtig Lust heute und das hat mich wirklich ermutigt. Wir hatten richtig Spaß, aber ich hab auch gemerkt, dass die Ausdauer im Galopp ein wenig gelitten hat. Ich bin echt immer wieder erstaunt, was so eine kurze Pause ausmacht. Ist das bei euch auch so? Ansonsten hat er sehr gut mitgemacht und nach einer halben Stunde, haben wir aufgehört, da er dann doch schon leicht an der Brust geschwitzt hatte. Ich denke unsere Winterarbeit wird sich dieses Jahr vermehrt im Schritt abspielen und sich rund um die Seitengänge etc drehen.

Sonntag, 13.11.2022 – Es klappt doch noch

KW45: Bodenarbeit

In den letzten Wochen habe ich mich mehrfach darüber beklagt, dass Wango beim Reiten entweder gegen den Zügel oder drüber geht. Heute habe ich deshalb ein kleines Experiment gemacht, ob das nur beim Reiten der Fall ist. Ausgerüstet mit Kappzaum und Semizaum darüber ging es für uns auf den Longierzirkel.

Dort habe ich ihn im Schritt und Trab an der Longe warm gemacht und mich dann der Bodenarbeit gewidmet. Dabei habe ich zuerst im Stand Abkauübungen gemacht. Bereits jetzt hat Wango super gekaut und im Genick nachgegeben. Das ist das, was er unter dem Reiter nicht tut. Auch anschließend im Schritt ist er in einer tollen Anlehnung gelaufen und ließ sich dabei gut in beide Richtungen stellen. Am Tempo müssen wir dabei noch arbeiten, aber das war am heutigen Tag eher zweitrangig.

Ich bin dann noch einen Schritt weiter gegangen und habe das Schulterherein gefordert. Auch das hat er mit Leichtigkeit hingezaubert. In den Pausen dazwischen gähnte Wango vermehrt und war viel am Kauen. Also genau das, was ich sehen wollte! Das hat mich auf der einen Seite sehr glücklich gemacht, auf der anderen Seite weiß ich aber jetzt, dass entweder sein Rücken Probleme macht oder der Sattel drückt oder ich ihn einfach als Reiterin störe. Und genau da muss ich nun weitersuchen. Angefangen beim Sattel, indem ich in nächster Zeit erst einmal mit dem Fellsattel reiten werde.

Sonntag, 20.11.2022 – das war wohl nichts

KW46: Longe

So viel zu meiner Aussage letzte Woche, dass wir jetzt wieder durchstarten… Tatsächlich stand Wango die letzten 6 Tage nur auf der Wiese. Es hat bei uns von Montag bis Donnerstag durchgängig geregnet, Freitag war es extrem windig und Samstag kamen die Stuten mit auf unsere Wiese, die auch mit uns im Offenstall stehen werden. Da wollte ich ihn dann auch nicht wieder rausholen. Ich weiß, dass das Wetter keine Ausrede sein sollte das Pferd stehen zu lassen, aber ich weiß auch, dass wir beide keinen Spaß daran hätten im Regen und bei Wind draußen auf dem Longierzirkel zu arbeiten… Da nachmittags meistens Unterricht in der Halle ist und der Reitplatz wegen des Regens gesperrt war, blieb uns da keine andere Möglichkeit.

Heute habe ich ihn mir aber endlich wieder geschnappt und habe ihn longiert. Trotz Kälte und gefrorenem Boden. Leider konnte ich Wango dort nicht galoppieren lassen, aber er hat im Trab super mitgemacht und ist schön untergetreten. Ein paar Trab-Halt-Trab-Übergänge habe ich von ihm verlangt und ansonsten sollte er einfach in einer guten Anlehnung laufen. Ziel erreicht!

Achso und Wango steht übrigens noch immer ohne Decke draußen (als einziger bei uns in der Herde), hat super viel kuscheliges Winterfell und friert nicht! Das darf gerne so bleiben und ich bin so unglaublich froh, dass das bisher und vor allem auch nach dem Regen so toll klappt.

Montag, 21.11.2022 – ganz schön dunkel

KW47: Longe/Bodenarbeit

Auch heute ging es für uns wieder auf den Longierzirkel. Dort musste ich noch eine Story vordrehen, denn Mittwoch gibt es eine kleine Überraschung 🙂 Nach ein paar Anläufen ging es dann auch endlich los mit dem Longieren. Das Pony hatte irgendwie nicht so richtig bock… Deshalb habe ich nach kurzer Zeit entschieden auf Bodenarbeit umzuschwenken. Aber auch dabei war er nicht viel motivierter.

Also zurück zum Longieren. Ich habe Wango im Trab noch ein paar mal auf jeder Hand den Zirkel verkleinern lassen und habe ein ordentliches Tempo gefordert. Da ist er dann ein bisschen aufgeblüht, aber es wurde auch schon ziemlich schnell dunkel. Ich Dulli hatte vergessen das Licht beim Longierzirkel an zu machen, weshalb wir dann auch aufgehört haben.

War auch gar nicht so schlecht, denn an dem Punkt war Wango gut drauf. Noch schnell harken, überputzen und aufräumen, dann ging es zurück zur Weide. An der Straße war es ja noch recht hell, aber als wir dann auf den Feldweg abgebogen sind, wurde es doch etwas gruselig. Vor allem, weil links von uns die Kühe ständig gemuht haben… Aber wir sind heile angekommen.

Freitag, 25.11.2022 – und es regnet schon wieder

KW47: Longe

Ja ich weiß, momentan steht viel Longe auf dem Plan. Bin ich auch nicht ganz glücklich mit, aber ich möchte mich aus Gründe gerade nicht aufs Pferd setzen… Da ich heute frei habe, war ich schon früh im Stall mit der Hoffnung, dass ich meine Ruhe habe. Dem war leider nicht so, denn in der Halle war Unterricht. Ich hatte mir sowieso den Zirkel reserviert, aber es hat leider geregnet. Egal, rauf da und Training durchziehen.

An der Tagesordnung standen ein paar einfache Übergänge, Zirkel verkleinern und daraus antraben bzw. angaloppieren. Wango hat schön mitgemacht, auch wenn ich das Gefühl habe, er hat keinen Bock mehr auf den Longierzirkel. Arbeiten will er aber. Im Regen habe ich Wango dann zurück zur Weide gebracht. Man war meine Laune dann gut…

Morgen ist bei uns Putztag im Stall, da wird also nicht geritten, weshalb ich leider auch meinen Unterricht absagen musste und Sonntag ist dann Wango wieder an der Reihe.

Montag, 28.11.2022 – ein spritziges Pony

KW48: Longe

Heute dachte ich zuerst: das kann ein sehr anstrengendes Training werden. Der Dicke ist nicht gut drauf… Es fing nämlich so an, dass ich Wango im Schritt immer wieder vorwärts schicken musste. Zwar hatte das Antraben gut geklappt, aber er kam einfach nicht so richtig in Gang. Dann habe ich ihn zu mir geholt, habe ihn auf beiden Händen Schulterherein gehen lassen und im Anschluss eine kurze Reprise spanischen Schritt.

Nachdem ich ihn wieder raus geschickt hatte, folgte wieder Trab. Da war er schon etwas mobiler und hatte bock. Durchparieren zum Schritt, Zirkel 3 Hufschläge verkleinern und beim vergrößern antraben. Auch im Trab habe ich Wango immer wieder den Zirkel um 1 Hufschlag verkleinern und wieder vergrößern lassen. Dabei ist er richtig schön aufwärts getrabt mit einem sehr schönen Tempo. Zum Abschluss bin ich mit ihm noch ein paar Runden im Zirkel „spazieren“ gegangen.

Deine Anna

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert