Tagebuch

Mai 2021

Hier geht es zu den April-Beiträgen

02.05.2021

Habt ihr gestern alle schön in den Mai 2021 „gefeiert“? Alleine… Auf dem Sofa… mit einem Gläschen Wein… 😀 Da gestern Tag der Arbeit war, hatte Wango auch frei! #füralleseineausrede
Nein tatsächlich hatte ich gestern ein bisschen was um die Ohren, weshalb ich die Pferde abends nur schnell reingeholt habe. Heute ging es dann aber weiter im Text:

Ich habe mich wieder in den Sattel geschwungen. Leider in der Halle, da der Platz gesperrt war. Der Regen war wieder am Werk… Draußen putzen konnte ich allerdings und das auch noch neben dem anderen Haflinger in unserem Stall 🙂 Die beiden waren zuckersüß zusammen. Leider hatte ich mein Handy nicht schnell genug zur Hand, um die Momente einzufangen… K., die Besitzerin des anderen Haflingers, hatte mich gefragt, ob ich nicht mit ausreiten kommen möchte. Allerdings galoppieren die viel und da war ich dann leider raus… Also doch Halle.

Ich hatte heute wieder den Dressursattel mit der neuen Eskadron-Schabracke drauf und ja ich weiß, ich bin euch noch Bilder vom Outfit schuldig, aber ich bin ganz einfach zu faul die Bandagen neu aufzuwickeln und dann auch noch das Pferd zu bandagieren. Shame on me! Aber ich kriege das diesen Monat noch hin.

In der Halle waren bereits 2 Reiterinnen unterwegs, wir sind dann aber noch hinzu gestoßen. Die beiden waren bereits im Galopp, als ich aufgestiegen und im Schritt warmgeritten bin. Wango fand das irgendwie ein wenig unheimlich und hat jedes Mal einen Satz zur Seite gemacht, als die an uns vorbei geritten sind. Vielleicht lag es aber auch an dem ständigen Gertengeknalle. Manchmal frage ich mich wirklich, was die Leute auf den Pferden machen. Ich habe das ja ein wenig beobachtet und die eine wollte ihr Pferd versammelt galoppieren. Also schön vorne festhalten und hinten mit der Gerte drauf… Ohne Worte! Verstehe ich einfach nicht und macht mich auch wütend!

Ich also schon total genervt von den anderen und auch ein wenig von Wango, weil ich nicht vernünftig reiten konnte. Ich habe dann erstmal in der Mitte eines Zirkels angehalten und Abkauübungen gemacht. Hat er auch gut mitgemacht. Anschließend dann im Schritt die Dehnungshaltung geübt. Das ging dann auch ganz gut, als die anderen mit dem Galopp fertig waren. Eine ist dann rausgegangen und ich hatte nun auch ein wenig Platz das Schultervor an der langen Seite zu üben. Hat bedingt gut geklappt, aber Wango hat sich angestrengt.

Als ich dann ganz alleine in der Halle war, bin ich auch getrabt in Dehnungshaltung und mit dem Fokus auf der rechten Schulter. Eben das, was wir am Mittwoch im Reitunterricht gelernt haben. Galoppiert bin ich nicht, sondern habe dann nach 45 Minuten auch Schluss gemacht. Letztendlich war ich aber zufrieden mit Wango. Er hat seine Sache echt gut gemacht! Anschließend ging es noch kurz grasen und den Paddock musste ich auch noch machen. Am Dienstag geht es dann auf dem Longierzirkel weiter, sofern das Wetter mitspielt…

04.05.2021

Das April-Wetter zieht sich noch weiter durch den Mai… Heute hat es bei uns so gestürmt, dass die Pferde nicht rausgestellt wurden, weil es einfach zu gefährlich gewesen wäre. Ich habe mich nachmittags trotzdem dazu entschlossen auf den Longierzirkel zu gehen. Ich mag das gar nicht, wenn Wango nur drinnen steht und sich nicht viel bewegen kann. Außerdem kommt morgen die kleine C. wieder zum Reiten und die muss definitiv nicht Wangos Power von 2 Tagen abbekommen.

Teilweise war das Wetter auch echt schön, als wir longiert haben. Longiert ist eigentlich das falsche Wort, weil ich ihn nur frei im Kreis habe laufen lassen im Schritt, Trab und Galopp. Richtig arbeiten macht bei Wango keinen Sinn, wenn er nicht ausgeglichen ist… Aber das hat er ganz gut gemacht heute und er sah hinterher auch sehr zufrieden aus. Vor allem, weil es dann noch zum Grasen ging. Und natürlich fängt es dann richtig schön an zu Schütten… Wango hat dann quasi von sich aus schon gesagt, dass er keinen Bock mehr hat und wieder ins trockene will, weshalb wir dann auch abgebrochen haben und ich ich wieder reingestellt habe.

Also alles in allem echt kein spannender Tag heute. Ich habe nur beim „longieren“ ein paar Fotos gemacht und darauf sieht man richtig gut, wie innerhalb weniger Minuten das Wetter komplett umschwingt 😀 Die Fotos werde ich noch bearbeiten und dann sind sie auf jeden Fall bei Instagram bei @wangoanni zu sehen. 1-2 Fotos werde ich natürlich auch hier im Tagebuch hochladen. Hier kommt schon mal das erste:

Dicker knutschi vom Dicken :* Morgen gehts weiter…

05.05.2021

Heute war ja wieder die kleine C. da. Leider hat das Wetter nicht so mitgespielt und es war immer noch so stürmisch, weshalb es mir zu gefährlich war mit Reiten. Wango war auch etwas hibbelig… Aber das war alles zum Glück ok und wir haben eine intensive Putzeinheit gemacht, die die beiden auch sehr genossen haben. Das ist echt schön, dass die beiden sich so gut verstehen und wenn sie sich beim Reiten besser kennen und das klappt, kann ich mir C. gut als Reitbeteiligung vorstellen. So wird Wango dann 1-2 Tage die Woche zusätzlich bewegt, was ihm ganz gut tut und mein Gewissen entlastet 😉

07.05.2021

Natürlich fängt es genau dann an zu regnen, wenn ich auf dem Longierzirkel bin… Davor schien die ganze Zeit die Sonne… Zumindest, als ich Wango draußen fertig gemacht hatte. Geplant war wieder eine Ausdauer-Einheit aufzuzeichnen. Also gab es nach intensivem Putzen den Longiergurt mit Sensor auf und das Knotenhalfter. Angekommen auf dem Longierzirkel, wollte ich den Sensor starten, doch irgendwie wollte er nicht an gehen… Bei meiner letzten aufgezeichneten Einheit am 14.04. hatte er noch 75%, deswegen hat mich das dann etwas gewundert, dass anscheinend der Akku leer war… Egal, dann halt ohne Aufzeichnung weiter…

Ich hab mich dann doch dazu entschieden Wango wieder ein wenig zu biegen und habe erst im Schritt den Zirkel verkleinert und ihn dann aus dem kleinen Zirkel antraben und ihn wieder vergrößern lassen. Im Trab dann auch wieder Zirkel verkleinern und vergrößern. Auch das angaloppieren habe ich aus dem verkleinerten Zirkel im Trab gestartet und Wango im Galopp immer mal wieder für einen kurzen Moment weiter rein geholt, um ihn gleich wieder nach außen zu lassen. Das hat wunderbar geklappt, auch wenn wir gefühlt einmal einen kompletten Wettermix aus leichtem Hagel, Schneeregen, Regen, Wind und Sonne abbekommen haben… Wango kann übrigens ohne meine Einwirkung super Seitengänge auf dem Zirkel… wenn es regnet 😀

Im Anschluss habe ich noch den Paddock wieder fit gemacht und Wasser aufgefüllt und Wango durfte in seine Box das Heu genießen. Weiter gehts am Sonntag mit der kleinen C.

Anna

09.05.2021

Sommer, Sonne, Sonnenschein!! Wow vom Herbst-Feeling direkt in den Sommer mit 25°C!! Das hat sich heute auch bei Wango bemerkbar gemacht. Diese Wärme ist echt nicht sein Wetter und er wird mega faul 😀 Aber er hat heute einen super Job gemacht! Dafür habe ich mich heute größtenteils mal auf die faule Haut gesetzt und C. und ihren Papa machen lassen.

Die beiden sind so ein eingespieltes Team beim Putzen und fertig machen des Pferdes, das ist echt sehr schön anzusehen und Wango macht das ganz toll mit. Er wurde erst gründlich geputzt, dann gesattelt und getrenst und dann ging es auf den Platz. Es waren noch 3 weitere Reiterinnen drauf, aber das war nicht schlimm. Ich habe C. dann wieder etwas Unterricht gegeben und wir haben uns erstmal im Schritt auf dem Zirkel aufgehalten, damit die anderen in Ruhe galoppieren konnten. Als wir dann den Platz für uns hatten, ging es ans Traben und wir haben Bahnfiguren geübt. Leider gibt es auf unserem Außenplatz keine Buchstaben, was die Sache etwas schwieriger machte.

Dabei habe ich C. ein paar Tricks verraten, um Wango besser reiten zu können. Er ist auf dem Zirkel immer nach innen gedriftet. Das lag daran, dass sie oft auf Wangos innere Schulter geschaut hat. Nachdem ich ihr gesagt habe, sie solle mal über das äußere Ohr schauen, hat es bereits besser geklappt. C. war total begeistert 😀 Ebenso auch bei unserer „Notbremse“. Einfach mal „brrr“ sagen und Wango hält an. Er hat super darauf reagiert, was mich echt stolz macht!

Als nächstes üben wir dann das Lenken mit Gewicht, Schenkeln und Blickrichtung und das Ruhighalten der Hände. Apropos Hände… Wangos neues Gebiss ist da, was ich am Dienstag mal bei der Bodenarbeit ausprobieren werde. Fotos und Bericht folgen dann auch 😉 Aber erstmal wieder zurück zum heutigen Tag:

Zum Schluss sollte C. Wango noch im Schritt am langen Zügel trockenreiten und dann ging es auch für ihn auf den Paddock. Diesen mussten wir noch schnell absammeln und das Wasser auffüllen. Am Mittwoch ist C. mit ihrem Papa das erste Mal alleine bei Wango, aber ich habe da schon ein ganz gutes Gefühl und ich bin ja auch erreichbar, falls etwas sein sollte.

11.05.2021

Ich hatte euch ja vorgestern bereits berichtet, dass Wangos neues Gebiss angekommen ist. Dieses habe ich bestellt, da Wango mit dem einfach gebrochenen sehr stark spielt und gerne die Zunge drüber legt und rausstreckt. Das neue ist jetzt ein Stangengebiss wieder als Olivenkopf mit einer Art beweglichen Ball in der Mitte. Ich habe es in 13,5cm gekauft, so wie auch Wangos andere Gebisse. Ich verlinke euch das Gebiss auch hier noch mal.

Das Gebiss habe ich dann in seine Ersatztrense eingebaut und wir haben es bei der Bodenarbeit am Kurzzügel auf dem Platz getestet. Anfangs fand Wango das sichtlich komisch und er hat viel gekaut. Ich habe ihn dann erstmal nur geführt, dass er sich daran gewöhnen kann. Anschließend habe ich die Zügel ein wenig aufgenommen, sodass eine leichte Anlehnung entsteht. Auch hier konnte ich beobachten, dass es für ihn sehr ungewohnt war, aber die Zunge ist vorerst drinnen geblieben.

Nach und nach habe ich die Zügel weiter aufgenommen und Wango hat schön gekaut. Ab und zu hat er sich hinter dem Zügel verkrochen, aber er hat das Gebiss bzw. die Hilfen zum Dehnen gut angenommen. Nach etwa 25 Minuten habe ich erstmal aufgehört und werde das ganze beim nächsten Mal Reiten wieder testen. Wango durfte dann auf den Paddock und ich habe nur noch die Sachen wieder eingeräumt. Morgen ist C. mit ihrem Papa das erste Mal alleine da und ich komme Donnerstag wieder.

12.05.2021

Ich wollte es euch einfach nicht vorenthalten… Ich bin total stolz auf die drei! Die haben das heute alles richtig gut gemeistert und C. war mit 3 anderen Reitern in der Halle. Ihr Papa hat mich immer Up-to-Date gehalten und es sind zahlreiche Fotos und Videos bei mir angekommen.

Anfangs war die Situation wohl noch ein wenig angespannt, dadurch dass so viele Pferde in der Halle waren, aber zum Ende hin waren sie alleine. Auf dem einen Video sieht man sogar, wie sie aus dem Trab anhalten und dann ein kleines Stück Rückwärtsrichten. Das war echt mega süß und Wango ist so ein toller Lehrer! 🙂 Auf jeden Fall sahen sie zum Schluss sehr entspannt und Glücklich aus und das ist die Hauptsache!!

13.05.2021

Natürlich regnet es wieder… In der Halle ist Lehrgang und der Platz nicht bereitbar. Also geht es für uns wieder auf den Longierzirkel. Einfach ein bisschen Schritt, Trab, Galopp und vor allem Übergänge! Diesmal am Kappzaum, den ich irgendwie erstmal 1 Loch kleiner machen musste… Können Pferde am Kopf abnehmen? 😀

Nach einer guten halben Stunde mit vielen Übergängen, die Wango wirklich gut mitgemacht hat und toll bei der Sache war, ging es noch kurz ins Gelände zum grasen. Die Mücken haben uns allerdings so dermaßen attackiert, dass wir nach 10 Min quasi wieder zum Hof geflohen sind. Das war echt nicht auszuhalten… Also durfte er dort noch etwas grasen und ich habe den Paddock fit gemacht.

Mir ist gerade aufgefallen, dass ich selbst schon länger nicht mehr geritten bin… Wird mal langsam wieder Zeit. Allerdings bin ich die nächsten 2 Tage erstmal nicht da. Nächste Woche geht es wieder normal los und über Pfingsten machen C., ihr Papa und meine Mama den Dicken. Ich muss Mal ein paar Tage raus aus dem Alltag 😉 Aber bis dahin bin ich sicher wieder geritten!

16.05.2021

Meine Mama ist uns besuchen 🙂 Sie wollte gerne noch mal mit mir mit, bevor sie sich über Pfingsten um Wango kümmert. Vielleicht sind die Pferde ja auch bis dahin schon auf der Weide, dass gar nicht so viel auf Mama zukommt. Aber erstmal habe ich ihr heute noch mal gezeigt wo alles steht und was sie die Tage machen sollte.

Dann ging es für uns 3 auf den Longierzirkel. Nachdem ich Wango ein bisschen im Schritt habe warm laufen lassen, hat Mama die Führung übernommen. Dafür, dass sie schon seit mindestens einem halben Jahr nicht mehr longiert hatte, sah das noch sehr gut aus und Wango hat das gemacht, was er sollte 🙂 Den Galopp habe ich dann wieder übernommen und auch das „auslaufen“ lassen. Dann ging es für Wango noch ein wenig auf den Paddock zu seinem Kumpel.

Mama und ich haben den Paddock dann noch abgesammelt und Wasser aufgefüllt, bevor wir die beiden reingeholt haben. Noch schnell aufräumen und „Tschüss“ sagen. Natürlich durfte ich mir dann wieder was anhören, weil die Leckerlis leer sind… Mama kümmert sich immer um alles 😀 Danke Mami, dass du uns trotz dem längeren Anfahrtsweg unterstützt :* Wir haben dich lieb!!

17.05.2021

Heute war irgendwie ein komischer Tag… Ich habe diesmal mit dem Paddock angefangen, der wirklich sehr schnell ging und mich danach erst um Wango gekümmert. Ach gar nicht, als aller erstes habe ich mal wieder Mash fertig gemacht 🙂 Der Kleine baut mir wirklich zu sehr ab und das macht mir langsam ein wenig Gedanken… Aber wir haben endlich die Info bekommen, dass am Wochenende die Weiden geöffnet werden 🙂 Und ich bin nicht da… Muss da noch mal schauen, ob ich Wango vielleicht erst später dazu stelle, damit das nicht alles an Mama hängen bleibt…

Aber zurück zum heutigen Tag: Mash ist fertig, Futter habe ich auch schon gemacht und Paddock ebenfalls. Und jetzt schüttet es aus alles Löchern… Also erstmal Sattel, Trense und Co. aus dem Schrank holen und den Regenschauer abwarten. Als dieser vorüber war, habe ich Wango vom Paddock geholt und natürlich hat er sich noch schnell im Dreck gewälzt. Dann hatte ich nicht nur ein nasses, sondern auch noch ein dreckiges Pferd zum Putzen… Der Dreck ging aber zum Glück gut ab und ich konnte den Sattel drauf schmeißen 🙂

Heute war dann Premiere: das erste Mal mit dem neuen Gebiss reiten. War nicht so geil… 😀 Ich war mit 2 anderen Pferden auf dem Platz, vor denen er natürlich immer wieder zur Seite gewichen ist… langsam nervt das wirklich und er muss sich da einfach mal dran gewöhnen, damit man auch mal ordentlich reiten kann. Es kamen heute glaube ich mal wieder viele Faktoren auf einmal zusammen, warum unser Ritt nicht so atemberaubend war…

Ich habe also erstmal wieder versucht ihn langsam an das Gebiss zu bekommen, was auch einigermaßen gut funktioniert hat. Allerdings gefühlt mit weggedrücktem Rücken… Er hat sich auf alles mögliche konzentriert, außer auf mich. Dafür hat tatsächlich das Schenkelweichen und Schulterherein recht gut geklappt.

Der Trab war sehr langsam, sodass ich die Gerte ab und zu einsetzen musste. Schenkelhilfen waren ihm quasi egal… Schon alles ein wenig eigenartig gewesen. Nach gut 35 Minuten habe ich ihn noch am langen Zügel Schritt gehen lassen und habe die Einheit auch beendet. Wahrscheinlich werde ich mich Mittwoch noch mal rauf schwingen und schauen, ob es dann besser wird.

Auf jeden Fall durfte er nach dem Reiten noch sein Mash genießen und noch kurz raus auf den Paddock. Ich habe nur noch alles aufgeräumt und bin dann gefahren.

19.05.2021

Die Weidesituation ist geklärt!! Ich hatte vorgestern ja berichtet, dass am Wochenende die Weidesaison bei uns eröffnet wird und ich über Pfingsten im Urlaub bin. Nun habe ich mit dem Besitzer von Wangos Paddockpartner abgeklärt, dass unsere beiden erst Mittwoch dazu stoßen und über das Wochenende noch auf dem Paddock stehen bleiben. Wir stellen sie dann Abends dazu und ich kann mir das Spektakel in Ruhe ein wenig mit anschauen.

Aber nun zum heutigen Tag: Ich hatte mich dazu entschlossen noch einmal zu reiten, da ich vorgestern ein wenig „frustriert“ vom Pferd gestiegen bin. Heute aber mit Fellsattel. Ich habe also schnell alle Sachen aus dem Sattelschrank geholt und dann Wango vom Paddock und ihn fertig gemacht. Auf dem Platz war gerade kein Betrieb, also sind wir rauf gegangen.

Mein Thema für heute war die Dehnungshaltung im Schritt und Trab und dass er sich mehr an das Gebiss traut. Im Schritt hat er von Anfang an gut rangezogen und wurde immer vertrauter mit dem Gebiss. Es hat allerdings recht lange gedauert, bis er richtig locker wurde. Auch Schenkelweichen und Schultervor haben nicht korrekt funktioniert bzw geholfen. Rückwärtsrichten, um den Rücken hoch zu kriegen, wollte er auch nicht so wirklich, hat es dann aber gemacht.

Dann kam wieder das Pferd zu uns, mit dem wir vorgestern auch zusammen auf dem Platz waren. Wango hatte heute schon weniger Angst vor ihm und das Reiten hat dadurch besser geklappt. Der erste Trab war total trantütig… Nachdem ich ihm aber ein paar mal deutlich zu verstehen gegeben habe, dass das so bei mir nicht funktioniert, wurde der Trab deutlich flotter und auch entspannter.

Nach einiger Zeit ist er auch hier gut in die Dehnung gegangen und locker getrabt. Daher habe ich darauf geachtet, dass er geradegerichtet ist und vermehrt die rechte Schulter belastet, sonst lauft er mir zu sehr über die linke Schulter und trägt seinen Kopf auch auf gerader Strecke nach rechts…

Eine weitere Übung war das verkleinern des Zirkels im Schritt bis zur Hinterhandwendung/Schrittpirouette. Da habe ich dann max. 3 Schritte verlangt und habe ihn im Schenkelweichen den Zirkel wieder vergrößern lassen. Anschließend habe ich mich auch an den Galopp getraut. zuerst auf der linken Hand (da fühle ich mich einfach sicherer) auf dem Zirkel. Das Anspringen klappt irgendwie nicht so richtig, also bin ich einfach mal auf der Geraden angaloppiert und schwupps… Es ging deutlich besser und ich konnte ihn so gut sitzen!

Auf der rechten Hand bin ich zuerst wieder auf dem Zirkel angaloppiert, da ist er mir aber nach einer halben Runde wieder in den Trab gefallen. Ich muss auch sagen, dass es mir beim Rechtsgalopp deutlich schwerer fällt zu sitzen. Ich weiß nicht, ob das an mir oder an ihm liegt… Auf jeden Fall habe ich es dann auch hier auf der Geraden versucht. Das erste Mal ist Wango im falschen Galopp angesprungen. In der Ecke habe ich ihn pariert und bin auf der kurzen Seite wieder angaloppiert. Zirkel ging wieder nicht richtig, also noch mal die lange Seite genommen. Diesmal war es der richtige Galopp und er ist richtig gut durchgesprungen! Das war ein unglaubliches Gefühl, auch wenn vor der Ecke die Angst wieder kam, dass er gleich losbocken könnte… Hat er aber nicht!

Somit habe ich dann die Einheit beendet und Wango durfte nach dem Trockenreiten wieder auf den Paddock. Diesen habe ich im Anschluss auch noch abgesammelt und Wasser gemacht, bevor ich Wangos Sachen wieder in den Schrank geräumt habe und nach Hause gefahren bin.

21.05.2021

Heute ist nicht viel passiert, denn ich habe tatsächlich nur Wangos Futter für 2 Tage fertig gemacht und ihm Tschüss gesagt, denn es geht für mich bis Dienstag in den Urlaub. In der Zeit wird Wango natürlich weiter versorgt. Und zwar kümmern sich meine Mama und C. mit ihrem Papa um den Dicken. Danke, dass ihr für uns da seid!!

26.05.2021

Es geht auf die Weide!! Letzten Sonntag ging es ja bereits für den Rest der Wallach-Herde auf die Koppel und Wango musste noch bis heute warten. Vorher war aber noch die kleine C. zum Reiten da. Allerdings wollte ich da heute auf nummer sicher gehen, da Wango die letzten Tage nicht bewegt wurde. Also stand erstmal longieren auf dem Plan. In diesem Zuge konnte ich C. mal ein wenig das Longieren zeigen.

Beide haben sich dabei recht gut angestellt, nur C.´s Körpersprache hat Wango manchmal etwas verwirrt 😀 Aber sie fängt ja auch erst an. Beim Galoppieren musste ich ein wenig nachhelfen, dass er angaloppiert, aber es hat dann gut geklappt.

Die letzten 15 Minuten durfte sie sich dann doch noch draufsetzen. Ohne Sattel und Zügel. Das Festhalten ging super in der Mähne und getrabt ist sie auch. Dabei fiel ihr das Aussitzen noch etwas schwer, aber sie hatte Spaß und das ist die Hauptsache! Wango war auch sehr entspannt dabei.

Im Anschluss haben wir den Kleinen dann das erste Mal zur Weide gebracht. Er kannte nur einen Teil der Pferde bisher vom Sehen, hat sich dann aber sehr gefreut mit ihnen über die Koppel galoppieren zu dürfen. Natürlich gab es auch ein paar Diskussionen, aber das ist ja ganz normal, wenn ein neues Pferd in die Herde kommt.

Dort durfte er dann erstmal 1 Stunde verbringen, da es schon recht spät war und ich ihn bis zum Wochenende noch nachts in der Box haben möchte. C. und ihr Papa sind dann schon nach Hause gefahren und ich habe im Stall noch etwas aufgeräumt. Die letzte halbe Stunde habe ich mich dann wieder an die Weide gesetzt und das Spektakel noch ein wenig beobachtet.

Beim Reinholen hat Wango sich super „einfangen“ lassen und ist auch brav wieder mit zum Stall gekommen. Dort durfte er dann noch sein Futter genießen, bevor ich wieder gefahren bin.

27.05.2021

In der früh habe ich Wango und Sansibär gemeinsam mit J. (meinem Freund) auf die Weide gestellt. Beide waren auf dem Hinweg etwas nervös, vor allem als wir an der Kuhweide von nebenan vorbei gegangen sind. Sie ließen sich aber noch gut händeln, doch alle waren froh, als wir an der Weide angekommen waren.

Nachmittags habe ich die beiden wieder in den Stall geholt und Wango hat noch sein Futter bekommen. Da dies das erste Mal für Wango ist, dass er 24/7 auf der Weide stehen wird, ist es für mich natürlich sehr aufregend, wie er das Gras verträgt. Bisher hat er Gott sei Dank noch gar keine Probleme damit und fühlt sich auch in der Herde sehr wohl.

Mehr ist heute leider nicht passiert, aber morgen werde ich dann wieder auf den Longierzirkel gehen.

28.05.2021

Es ging wieder früh in den Stall heute. Als erstes habe ich Sansibär auf die Weide gebracht, um dann mit Wango in Ruhe arbeiten zu können. Wango und mich habe ich für den Longierzirkel eingetragen. Auf dem Plan stand vor Allem Zirkel verkleinern und vergrößern im Schritt und Trab mit korrekter Biegung. Das hat Wango auch so weit gut gemacht.

Mir ist vor allem im Galopp heute aufgefallen, dass er immer ruhiger wird und schön langsam galoppiert. Obwohl es teilweise auch so aussieht, als wenn er mit der Hinterhand nicht korrekt durchspringt bzw. der Galopp zum Viertakt wird. Bei gelegenheit mache ich euch davon Mal ein Video. Bin gespannt wie ihr als Außenstehende das so seht…

Nach dem Training gab es noch kurz Wellness bevor es zu den anderen auf die Weide ging. Davon habe ich euch allerdings ein Video gemacht:

Ich finde es ja so unglaublich süß wie Wango beschützt wird, als er sich zum Wälzen hingelegt hat *.* Das ist Freundschaft 😀

29.05.2021

Da ich heute nicht sehr viel Zeit habe, habe ich Wango und Sansibär heute morgen nur schnell auf die Weide gestellt und bin wieder heim gefahren. Heute wird Wangos erste Nacht auf der Weide und ich bin so so aufgeregt, wie er es „übersteht“ und vor allem wie er dann morgen drauf ist. Ich bin da aber guter Dinge, auch wenn er das nicht gewöhnt ist, aber die Herde ist sehr harmonisch und dan muss ich mir dann keine Gedanken machen.

Morgen erfahrt ihr dann mehr, wie es Wango geht 😉

30.05.2021

Ich war so aufgeregt, als ich meine Auto heute morgen an der Weide geparkt habe… Geht es Wango gut? Hat er die Nacht überstanden? Steht er noch auf der Weide? Diese Fragen sind mir permanent durch den Kopf gegangen und auch meine Nacht war recht unruhig. Alles umsonst 😀 Wango kam mir bereits entgegen, als ich zu Weide kam und er war in einer sehr guten Verfassung. Ein leicht aufgeblähter Bauch kam heraus, aber sonst sah er richtig gut und auch erholt aus!

Der Weg von der Weide zum Stall war super entspannt und auch biem Putzen sind mir keine Blässuren aufgefallen. Ich hatte wieder den Longierzirkel gebucht, da ich den Blähbauch erstmal wieder schmälern möchte bzw. kann ich vom Boden aus besser sehen, ob alles in Ordnung ist.

Beim Longieren ist mir aufgefallen, dass er viel geäppelt hat, aber das kenne ich von ihm nicht anders, wenn er die ersten Tage auf der Weide steht. Es war kein Durchfall und auch kein Kotwasser zu sehen, also alles im Rahmen. Wir haben dementsprechend nur locker im Schritt, Trab und Galopp gearbeitet, sodass er sich einfach etwas bewegt und die Darmtätigkeit anregt. Nach etwa 35 Minuten haben wir aufgehört und noch ein wenig Wellness gemacht. Der leicht abgeschubberte Schweif wächst langsam nach und das habe ich heute noch mit Brennesselhaarwasser unterstützt. Außerdem habe ich die Beine etwas abgespritzt.

Nachdem ich Wangos Sachen wieder weggeräumt hatte, gab es für ihn noch sein Futter und anschließend ging es wieder auf die Weide. Auch der Rückweg war super gechillt und er hat sich auch gefreut wieder auf der Weide zu sein. Wie immer hat er sich dann sofort hingeschmissen und gewälzt… Typisch Pferd, es fühlt sich dreckig einfach wohler 😉

weiter geht´s im Juni…

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner