Tagebuch

April 2021

Hier geht es zu den März-Beiträgen

01.04.2021

Heute ist mein Geburtstag 😀 und Wango hat mir heute ein schönes Geschenk gemacht. Wir sind nämlich geritten draußen auf dem Platz bei strahlendem Sonnenschein! Und so war auch unsere Laune: sonnig! 🙂 Und das ganze habe ich auch mit dem Motion S aufgezeichnet. Leider ohne Herzfrequenz, weil Anna zu blöd war den Sensor richtig herum in die Aufnahme zu stecken…

Beim Reiten habe ich mich wieder primär auf das Lösen und angaloppieren konzentriert. Hinzu kamen noch Übungen aus der Equisense-App für das Schulterherein im Trab.

Wango war heute sehr entspannt 🙂 Zwar etwas langsam, aber schön locker und hat den Rücken gut hochgedrückt. In die Lösungsphase habe ich bereits ein wenig Schenkelweichen und Schulterherein im Schritt eingebaut. Hinzu kamen viele Zirkel und Volten. Anschließend bin ich getrabt. Erst im Leichttraben und später bin ich ausgesessen. Das ging super, weil Wango toll über den Rücken gelaufen ist. Nach etwa 30 Min habe ich mich an den Galopp gewagt. Erst linke Hand: angaloppieren 3-4 Sprünge, Trab, wieder angaloppieren 3-4 Sprünge, wieder Trab und noch einmal. Das gleiche dann auch noch rechtsherum.

Dabei habe ich mich speziell darauf konzentriert nicht nach vorne zu Fallen und mit der Hüfte mitzuschwingen. Wango ist recht gut angaloppiert und wirkte zufrieden 🙂 Das hat mich sooo glücklich gemacht! Nach einer kurzen Pause folgten die Übungen zum Schulterherein

Training 1. April 2021
  • Schulterherein – Zirkel – Travers (Schritt)
  • Schulterherein im Schritt – Übergang Trab

Ich habe ihn dann noch ein wenig Schritt am langen Zügel gehen lassen und dann aufgehört. Er hatte ein wenig unter dem Sattelgurt geschwitzt, aber das war wohl von der Wärme, also alles halb so wild. So konnte er wieder auf den Paddock, wo er sich auch sofort gewälzt hatte. Ich habe dann noch den Paddock gemacht und bin dann auch Heim gefahren. Helfen euch bzw. interessieren euch diese Screenshots aus meiner Trainings-App mit den Übungen? Oder soll ich sowas in Zukunft rauslassen?

Morgen früh stelle ich die Pferde dann nur raus und bin erst am Ostersonntag nachmittags wieder da.

04.04.2021

Frohe Ostern wünsche ich euch!! Ich hoffe der Osterhase hat die Eier gut versteckt und euch was schönes mitgebracht?!

Für mich ging es heute Nachmittag auch wieder in den Stall. Da ich den kleinen 2 Tag nicht bewegt habe, durfte er nun erstmal an die Longe. Dabei habe ich mir vorgenommen einen kleinen Ausdauertest zu machen. Den habe ich vor einigen Tagen schon einmal gemacht, aber heute gibt es den dann mit Pulsmessung 🙂 Einfach, um mal zu schauen, ob ich mehr von Wango fordern kann (wovon ich ausgehe) oder ob er bereits an seiner Grenze ist.

Dafür habe ich ihn erstmal mit Gamachen, Knotenhalfter und Longiergurt mit Pulsmesser ausgestattet und dann ging es los: Nach dem gründlichen Aufwärmen im Schritt von knapp 15 Minuten, ging es an die 10 Minuten Trab. Dabei schoss der Puls von 53bpm auf 118bpm. Er hat sich dann im Trab aber auf etwa 108bpm eingepegelt. Die 10 Minuten Traben hat Wango locker geschafft.

Nach knapp 7 Minuten Schritt mit einem durchschnittlichen Puls von 62bpm ging es an den einminütigen Galopp auf der linken Hand. Auch hier konnte man beobachten, dass der Puls erstmal nach oben schnellte auf 146bpm. Es folgte 1 Minute im Trab und dann ging es auf die rechte Hand zu der Galoppminute. Hier war der Puls zuerst bei 132bpm und zum Ende erhöhte er sich leicht. Das war wohl das Zeichen, dass es mit der Ausdauer zu ende geht. Er hat aber toll mitgemacht und war nur für einen kurzen Moment in einer intensiven Phase. Da ist also noch Luft nach oben.

Die Regenerationsphase habe ich passiv im Schritt gestaltet. Nach knapp 12 Minuten hatte Wango wieder seinen Ruhepuls. Im weiteren Training werde ich vermehrt darauf achten, dass Wango wieder vollständig auf seinen Ruhepuls kommt. Ich hätte nie gedacht, dass das bei ihm so lange dauert. Meistens habe ich nach 5-10 Minuten Schritt Schluss gemacht.

Hättet ihr gerne einen Vergleich der Werte nach mehreren Trainings? Mich interessiert ja wirklich sehr, wie schnell die Ausdauer steigt 😀

05.04.2021

Heute stand wieder Reiten auf dem Trainingsplan. Leider ist das Wetter nicht so schön, dass man draußen reiten könnte, also musste ich auf die Halle ausweichen. Hier war reger Betrieb und ich habe mich ein wenig beeilt beim Putzen und Satteln. Wango war die Ruhe selbst, als er angebunden auf der Stallgasse stand und der Trubel um ihn herum war 🙂

Als ich in die Halle kam, waren bereits 2 Reiterinnen drinnen und eine führte ihr Pferd. Ich hatte heute wieder den Pulsmesser dran, um die Reiteinheit aufzunehmen. Zum Aufsteigen habe ich Wango zur Aufsteighilfe geführt. ich bin ja immer wieder erstaunt wie gut er sich dort alleine hinstellt und auch so lange stehen bleibt, bis ich drauf sitze und ihm die Hilfe zum losgehen gebe. Das liebe ich wirklich sehr an ihm und ich muss mich da ja auch mal selbst loben 😀 Mich nervt das ja immer tierisch, wenn Pferde von selbst losgehen bevor der Reiter richtig sitzt… Wie sieht das bei euch aus?

Bleibt dein Pferd beim/nach dem Aufsteigen stehen?

View Results

Loading ... Loading ...

Nach dem aufwärmen im Schritt mit Schulterherein und Travers, ging es ans Traben. Auch hier bin ich wieder knapp 10 Minuten getrabt, weil es mich sehr interessiert hat, ob die Pulswerte ungefähr die gleichen von gestern sind. Tatsächlich waren sie aber niedriger. Der Durchschnitt lag bei 101bpm. Das hätte ich definitiv nicht erwartet, weil so viele Faktoren, wie z.B. Reiter, mehrere Pferde und Lärm dagegen sprachen. Aber hey! Ist doch super 😀

Nach ca. einer halben Stunde ging es an den Galopp. Hier musste ich mich wieder sehr auf meinen Sitz konzentrieren. Linksherum hat super geklappt! Wango ist sofort angesprungen und wir sind 1 Zirkel galoppiert. Eigentlich wollte ich die Anzahl der Sprünge langsam steigern, aber es hat so viel Spaß gemacht… Kennt ihr das? Rechtsherum haben wir ein paar Anläufe gebraucht. Er ist zwar beim 1. Mal angesprungen, aber ist von selber zum Trab pariert. Beim 2. Versuch ist er im Außengalopp angesprungen und beim 3. Versuch hat es dann für ein paar Galoppsprünge geklappt. Damit habe ich den Galopp dann auch ruhen lassen.

Im anschließenden Schritt habe ich mich mal wieder an die Hinterhandwendung/Schrittpirouette gewagt. Diese habe ich so eingeleitet, dass ich den Zirkel immer weiter verkleinert habe, bis ich die Vorhand um die Hinterhand geschoben habe. Das ging auf beiden Händen super! Da er dann nach knapp 15 Minuten im Schritt noch nicht wieder seinen Ruhepuls erreicht hatte, habe ich aufgehört und ihn noch ein wenig stehen lassen, bis der Puls runter ging. Er war nicht erheblich erhöht, sondern lag nur bei etwa 66bpm.

Im Anschluss habe ich die Pferde noch rausgestellt. Abends musste ich sie wieder reinholen und habe noch schnell den Paddock sauber gemacht. Morgen hat Wango dann frei und Mittwoch geht es wieder an die Longe, sofern das Wetter mir da keinen Strich durch die Rechnung macht…

07.04.2021

Regen, Schnee, Sonne, Wind… Dieses Wetter macht mich fertig! Willkommen im April 😀
Heute hab ich den Longierzirkel gebucht, da ich den 2. Teil meines Ausdauertests mit Wango machen wollte. Also habe ich schnell meine Sachen aus dem Schrank geholt und dann Wango vom Paddock. Da fällt mir gerade auf, dass ich euch noch gar nicht erzählt hatte, dass ich zum Geburtstag einen Sattelcaddy geschenkt bekommen habe 🙂 Super praktisch das Teil, damit ich nicht 3x durch die komplette Stallgasse rennen muss, um all meine Sachen zum Putzplatz zu bekommen. Die Anschaffung hat sich definitiv gelohnt!

Aber wieder zurück zum heutigen Tag: Pferd ist fertig geputzt, Gamaschen, Longiergurt mit Motion S und Knotenhalfter sind auch schon drauf UND es ist gerade eine Wolkenlücke in Sicht. Nichts wie los auf den Longierzirkel.

Wango war bereits im Schritt etwas nervös und hibbelig. Es war aber auch recht windig… Ich habe dann erstmal weiter gemacht und ihn nach 10 Minuten traben lassen. Der Trab war sehr schnell und spannig und er viel mir teilweise auch in den Galopp. Dann fing es auch noch an zu regnen und der Wind wurde auch doller. Nach 25 Min habe ich die Einheit abgebrochen, weil Wango auch schon versuchte dem Regen „auszuweichen“ und das hat alles keinen Sinn mehr gemacht.

Ich habe ihn dann erstmal schnell mit Sack und Pack in die Box gestellt. Als keine Besserung in Sicht war, habe ich ihn… ich wollte gerade „abgerüstet“ schreiben 😀 mir fällt gerade das richtige Wort nicht ein… ich hab ihm auf jeden Fall die Ausrüstung abgenommen und weggeräumt. Natürlich schien dann wieder die Sonne… Was auch sonst?! Naja gut für mich, denn ich musste noch den Paddock absammeln. Und Wasser drauf bringen… Der Bottich war komplett leer und lag gefühlt am anderen Ende des Paddocks auf der Seite… Wieso?!

Nachdem auch dies geschafft war, habe ich Wango noch Tschüss gesagt und bin nach Hause gefahren.

08.04.2021

Was ein besch…ner Tag!! Kopfschmerzen, windig, mimimi…
Wango war heute auch super bekloppt… Eigentlich stand reiten auf dem Plan, ABER das kleine Männchen in meinem Ohr hat ganz laut „TU ES NICHT!“ geschrien. Die Halle war gesperrt wegen Reitunterricht, Longierzirkel besetzt und draußen sehr windig. A propos Reitunterricht: Am 28.04. habe ich auch endlich wieder eine Reitstunde 🙂

So, ich hatte mich also entschieden nur kurz zum Angrasen zu den Weiden zu spazieren. Wango war bereits so bescheuert, als er merkte, dass wir vom Hof gehen. Er ist ständig neben mir angetrabt und war guckig. Dann sind wir nur an den Seitenstreifen neben dem Stall gegangen, aber auch hier war er unfassbar unruhig. Ok, also wieder zurück zum Paddoch, denn da ist an der Seite auch ein wenig Gras. Hier habe ich ihn dann ein paar Minuten grasen lassen. Dabei ist er mir natürlich auch noch auf den Fuß gelatscht… So ein Trottel!

War halb so wild, tat nur verdammt weh. Wieder ein mimimi…
Anschließend ging es für Wango in die Box zum Heu fressen und ich bin auch wieder nach Hause gefahren. Super Tag, kann nur besser werden!

10.04.2021

Normalerweise hätte heute Reiten auf dem Plan gestanden. Da Wango aber am Donnerstag so dämlich war und gestern stand, habe ich kurzer Hand den Longierzirkel gebucht und er sollte sich dort ein wenig auspowern. Mit auspowern war allerdings nicht viel, denn Pferd war genau das Gegenteil von motiviert… Wango arbeitet sehr gerne mit Bodenstangen. Also habe ich ihm 3 hingelegt.

Nachdem er im Trab bereits fast mit der Nase gebremst hatte, musste er doch mal etwas aufmerksamer mitarbeiten und vor allem das Tempo ein bisschen anziehen. Das hat auch recht gut funktioniert. Wenn wir mit Stangen arbeiten, über ich gerne Übergänge nach den Stangen. Wango geht also beispielsweise im Schritt über die Stangen und soll anschließend sofort antraben oder angaloppieren. Lasse ich ihn im Trab über die Stangen laufen, muss er danach entweder angaloppieren oder ich pariere ich zum Schritt oder sogar zum Halten durch. Dadurch gewinne ich seine Aufmerksamkeit.

Ich habe Wango etwa 35 Min longiert. Danach ging es zum Angrasen an den Gang zu den Paddocks. Wir sind jetzt erst bei 10 Min, aber ich bin auch sehr vorsichtig… vielleicht ein wenig zu vorsichtig, denn bisher verträgt er es sehr gut 😀 Dann musste ich noch den Paddock abäppeln und fertig war ich im Stall. Morgen stelle ich nur fix morgens die Pferde raus und Montag wird dann wieder gearbeitet.

12.04.2021

Heute wollte ich unbedingt reiten 🙂 Also ging es früh ab in den Stall, schnell Futter fertig machen, alle Sachen aus dem Sattelschrank kramen und Wango putzen. By the way, Wango hat ein neues Halfter 😉 Ich liebe es ja an ihm!

Nach dem Putzen habe ich mal wieder bandagiert nach gaaaaaanz langer Zeit. In dunkelgrün, passend zu meiner Reithose 😀 Dann kam der Fellsattel und dir Trense drauf, Helm geschnappt und los zu Halle. Dort war zwar noch Unterricht, aber man durfte auch nebenbei noch reiten.

Diese Woche ist bei mir das Thema „Schulterherein im Trab“. Ich möchte damit mein Pferd mehr auf die Hinterhand bringen, denn wie ich in meinem Artikel „blinder Passagier – die Angst reitet mit mir“ geschrieben habe, galoppiert ein Pferd sicherer, wenn es gut auf der Hinterhand sitzt (Sonja Leitenstern). Also habe ich heute angefangen mit Schulterherein (SH) im Schritt. Anschließend bin ich an der langen Seite im SH im Schritt gegangen, auf eine Volte angetrabt und am Hufschlag wieder ins SH im Schritt.

Die nächste Übung bestand dann daraus anzutraben, eine Volte einzuleiten, diese aber durch SH einige Meter zu verschieben. Bei meiner Trainerin habe ich mal gelernt, dass es dem Pferd leichter fällt, wenn man im SH im Trab auf der „flaschen Hand“ Leichttrabt. Vor allem, wenn man noch nicht so ruhig und ausbalanciert aussitzen kann. Das wirkt bei Wango ware Wunder. Auf der rechten Hand hat das super geklappt. Links braucht er definitiv noch mehr übung. Dafür fällt es ihm da aber leichter, wenn ich auf dem Zirkel trabe, dann aussitze und ab X im SH zur Bande trabe. Da muss man dann halt für jedes Pferd die richtige Übung finden.

Galoppiert bin ich heute nicht, da Wango das SH bereits so toll gemacht hat 🙂 Nach 40 Min habe ich das Training beendet und er durfte raus auf den Paddock. Den habe ich dann auch noch schnell abgesammelt und Wasser rauf gebracht. Somit war der heutige Tag für mich im Stall beendet und ein Erfolg! 😀

14.04.2021

Heute war wieder longieren angesagt. Ich mache ja 1x die Woche Ausdauertraining bzw. einen Ausdauertest mit Wango an der Longe. Dabei habe ich ihn heute wieder 10 Min am Stück traben lassen. Vor 10 Tagen lag dabei sein durchsnittlicher Puls bei 105bpm. Heute waren es nur noch 99bpm. Nächste Woche behalte ich die 10 Min noch bei und wenn der Puls dann auch schon weiter gesunken ist, dann erhöhe ich langsam die Zeit.

Beim Galopp habe ich heute etwas variiert und keine Pause zwischen den 1-minütigen Galoppphasen gemacht. Der Ablauf sah hier wie folgt aus: 2 Minuten Trab – 1 Minute Galopp – 2 Minuten Trab – 1 Minute Galopp – 2 Minuten Trab. Natürlich mit Handwechsel zwischendurch. Hier hatte er vor 10 Tagen einen durchschnittlichen Puls von ca 146bpm, heute waren es nur noch unglaubliche 133bpm 😀

Die Regenerationszeit kann ich leider nicht vergleichen, da Wango heute nicht in den anaeroben Bereich gewechselt hatte. Aber es ist definitiv ein Unterschied zu sehen und das ist so so cool! Und noch mehr freue ich mich darauf, wenn ich diese Ausdauertests auch unter dem Reiter mit Galopp machen kann. Mich interessiert es nämlich wirklich sehr, wie sich das Gewicht des Reiters auf die Ausdauer bzw. den Pulsschlag des Pferdes auswirkt.

Ansonsten war heute nicht viel los. Paddock wurde gestern Abend bereits gemacht und ich musste nur Futter fertig machen. Morgen kommt dann der Schmied und danach hat Wango leider erstmal ein paar Tage Pause, da ich private Termine habe. Sonntag wird er dann erst wieder bewegt…

15.04.2021

Heute hatte Wango Hufschmied-Termin und hat heute noch mal seine alten Eisen wieder drauf bekommen. Beim nächsten Termin gibt es dann neue… Das wird wieder so teuer, like „Früher hatte ich Zeit und Geld, heute habe ich ein Pferd“ :D. Und Wango ist ja auch noch 4x beschlagen.

Auf jeden Fall war das für heute das „arbeiten“ für den Dicken, denn nach dem Schmied mache ich grundsätzlich nichts mit ihm. Wieso nicht? Ganz einfach: weil sich durch das Bearbeiten des Hufes die Winkelung im Stand ändern kann und das Pferd sich daran erst gewöhnen muss. Man kann das Pferd dann gerne auf unterschiedlichen Böden führen, aber nicht longieren bzw. reiten.

Das Führen haben wir im Anschluss auch noch gemacht, nämlich zum Grasen 🙂 Wango verträgt das frische Gras bisher sehr gut. Am Montag muss ich noch mal einen Termin mit meiner Tierärztin machen zum Blut abnehmen und dass steht der 24h Weide hoffentlich nichts mehr im Weg. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen mich zu dem Thema nicht zu erklären, da ich auch kein Freund von so viel Gras bin und Wangos Grasgenuss gerne einschränke, aber wenn sein Körper es verträgt und ich darauf achte, dass er nicht zu viel zunimmt, ist es für uns beide wesentlich entspannter. Ansonsten könnte ich ihm mit der Weide nicht gerecht werden, d.h. er würde wahrscheinlich nicht täglich raus kommen und wenn dann nicht lange und die Weidezeit ist einfach etwas, was ich ihm nicht vorenthalten möchte.

Die nächsten Tage werden aus privaten Gründen wieder ruhiger, aber am Sonntag geht es dann weiter…

Anna

18.04.2021

Für heute habe ich spontan noch den Longierzirkel gebucht, da mir das bei Wango immer zu heikel ist zu reiten, wenn er länger nicht bewegt wurde. Da ich etwas zu früh im Stall war, habe ich erstmal den Paddock bezugsfertig gemacht und Wangos Kumpel rausgestellt. Anschließend durfte Wango eine intensive Putzeinheit genießen. Wobei genießen bei ihm heute das falsche Wort ist… Er war so aufgeregt, dass er innerhalb von 15 Min 3x geäppelt hat. Die anderen Pferde kamen alle raus und er musste da angebunden stehen und erstmal was tun. Wie gemein ich doch bin! 😀

Ich habe mich dann dafür entschieden ihn frei zu „longieren“ und da war ich auch ganz glücklich, dass ich nicht geritten bin. Der Kleine hatte so viel Power, dass er nach dem warmlaufen viel getrabt und galoppiert ist und das auch recht wild. Aber so konnte er wenigstens einmal die Power rauslassen. Nach knapp 40 Min habe ich dann den Zirkel wieder gerichtet und für Wango ging es noch zum angrasen.

Heute waren es 20 Min am Wegrand und er war wirklich todesbrav und hat es richtig genossen 😀 auch wenn die Geräusche der Vögel super spannend waren, aber er hat gar keine Anstalten gemacht sich in irgendeiner Art und Weise zu erschrecken oder Ähnliches.

Als wir wieder zurück waren, ging es dann auch für Wango auf den Paddock und ich bin nach Hause gefahren. Dienstag geht es weiter…

20.04.2021

Heute war so ein schöner Tag im Stall und mit Wango 🙂 Wir hatten richtig viel Spaß und ich habe mir sehr viel Zeit für ihn genommen. Aber erstmal komme ich zum Thema Futter: Und zwar habe ich mir jetzt zum Anweiden und den ersten Tagen auf der Weide die „Weide Start Kräuter“ von Krauterie bestellt, bzw. sie sind gestern angekommen und ich habe sie heute mit in den Stall genommen. Davon bekommt Wango jetzt erstmal 40g täglich unter sein Futter gemischt. Morgen werde ich sehen, ob er es gefressen hat, aber eigentlich ist er da recht pflegeleicht 😀

Heute stand dann mal wieder Reiten auf dem Plan. Also habe ich Wango fertig gemacht und bin erstmal auf den Platz gegangen. Bereits beim Warmführen, habe ich eine andere Reiterin angesprochen, ob sie nicht Lust auf eine kleine Schrittrunde im Gelände hätte, die wir dann auch gemacht haben. Im Wald und am Kanal entlang war es so unglaublich schön. Wango war nur am Anfang etwas nervös, hat sich aber nach 10 Minuten dann auch beruhigt. Die beiden Pferde haben sich gut verstanden und konnten nebeneinander laufen und wir Reiter uns unterhalten 😀

Nach ca. 20 Minuten waren wir wieder da und Wango war gut warm gelaufen. Demnach sind wir noch für ein bisschen Trab und Galopp auf den Platz gegangen. Da ich richtig Lust auf galoppieren hatte, sind wir gar nicht mehr lange getrabt. Das Angaloppieren war zwar auf beiden Händen noch etwas holprig, aber wir sind jeweils 1 Zirkel und 1 lange Seite entlang galoppiert. Ich bin so unglaublich stolz auf uns, weil ich auch gar keine Angst hatte, als wir erstmal im Galopp waren und ich konnte sehr gut sitzen. Wango hat auch fröhlich geschnaubt und sich sichtbar wohl gefühlt. Ich glaube das war für uns beide ein unheimliches Erfolgserlebnis!

Anschließend durfte Wango noch kurz grasen und ich habe noch den Paddock fertig gemacht, bevor er in seine Box kam. Ach ja, Ausritte sind doch schon was schönes! Und vor allem wenn das Wetter so mitspielt und die Sonne scheint. Ich kann mir gut vorstellen diese kleine Runde nun öfter zum Aufwärmen oder Abreiten zu nutzen, vielleicht auch allein. Wir sollten uns sowieso langsam rantasten alleine raus zu gehen, da ich mich gerne zum gemeinsamen Ausritt mit einer Freundin aus dem Nachbarort treffen möchte und wir dazu natürlich ein kleines Stück alleine gehen müssen. Aber da bin ich auch sehr positiv gestimmt!

21.04.2021

Und noch ein wunderschöner Tag 🙂 Nicht nur, dass die Sonne scheint, auch Wango ist wieder sehr gut drauf. Da ich aber gestern geritten bin, steht heute longieren auf dem Plan. Ich hatte mir nichts großes vorgenommen, nur ein bisschen Schritt, Trab, Galopp.

So war es dann auch. Ich habe Wango im Schritt aufgewärmt und ein bisschen zügiger vorwärts geschickt. Anschließend kam ein flotter Trab und von dem aus direkt in den Galopp. Er hat super durchgehalten und ist schön rund galoppiert. Das gleiche auch auf der anderen Hand. Nach ein wenig Schritt zum runter fahren, habe ich schnell den Zirkel geharkt und dann ging es raus zum Angrasen.

Mittlerweile ist er schon so entspannt, wenn es vom Hof geht und das, obwohl wir erst 5 mal draußen waren 🙂 Das macht „Mutti“ wieder stolz! Als wir wieder zurück beim Hof waren, gab es noch die Decke drauf, weil es die nächsten Tage wieder knapp 10 Grad kälter werden soll und der Wind bereits ziemlich eklig war… Wango durfte dann noch zurück auf den Paddock, den ich noch abäppeln musste. Wasser hatten sie auch keins mehr, also das auch noch auffüllen.

Jetzt aber ab nach Hause und Freitag wieder reiten 🙂 Morgen hat der kleine Mann einen freien Tag.

23.04.2021

Heute haben wir noch mal das schöne Wetter beim Reiten auf dem Platz genutzt. Leider haben sich das anschließend auch 4 weitere Reiterinnen gedacht und somit waren wir zu 5. auf unserem 20x60m Dressurplatz. Viele von euch denken jetzt wahrscheinlich „nur 5 Pferde auf dem Platz? Was ein Luxus!“, aber für Wango und mich, die aus einem kleinen Stall kommen, wo man 1x im Jahr maximal zu 3. auf einem Platz geritten ist, war das schon eine große Herausforderung 😀 Ständig nach links, rechts und hinten zu schauen und sich nicht permanent auf die eigene Arbeit konzentrieren zu können, ist für mich schon recht anstrengend…

Allerdings ist Wango echt cool belieben und ich habe heute sehr deutlich gemerkt, wann er wirklich locker war und nachgegeben hat. Das war ein echt schönes Gefühl und auch der Galopp war wieder richtig gut. Wir steigern uns gerade von Mal zu Mal und das macht mich richtig stolz! Lediglich das angaloppieren ist noch recht holprig und teilweise ist es schwer den Galopp zu halten, aber ich bin froh, dass wir überhaupt galoppieren 🙂

Selbst das Schulterherein und Viereck verkleinern/vergrößern hat heute auf beiden Händen echt gut geklappt. Also alles in Allem war das eine wirklich gute Reitstunde und die Zeit ist verflogen wie nichts. Ich saß tatsächlich 45 Min auf dem Pferd, was für mich schon recht ungewöhnlich ist.

Nach dem Reiten ging es für Wango wieder zum Angrasen und ich musste den Paddock noch absammeln und das Wasser auffüllen. Am Sonntag haben wir dann ein Mädchen zum Probereiten bei uns, die gerne ab und an mal reiten möchte, da sie bisher nur auf Schulpferden geritten ist. Mehr gibt es dann aber am Sonntag.

25.04.2021

Ist das ein komisches Gefühl sein Pferd in fremde Hände zu geben… Wie ich ja am Freitag schon geschrieben hatte, hatten wir heute ein Mädchen (C. 10 Jahre) zum reiten da. Sie hat Wango dann erstmal aus der Box geholt, angebunden und geputzt. Anschließend ging es auf den Longierzirkel, denn ich wollte erstmal wissen, wie C. so reitet und vor Allem wie Wango darauf reagiert. Schritt, Trab und Galopp haben hier schon mal funktioniert und ich hatte ein gutes Gefühl bei den beiden. Also ging es auf den Platz.

Dort ist sie im Schritt erstmal ein paar Hufschlagfiguren geritten und durfte dann bereits ein paar Zirkel traben. Ich habe ihr dabei kleine Tipps gegeben und Wango hat seine Sache so super gemacht. Kind hat auch gestrahlt und alle waren glücklich. Ich denke ich kann mir C. auch als Reitbeteiligung für 1x die Woche vorstellen. Natürlich wird sie erstmal noch von mir unterrichtet und ich bin auch noch dabei. Die beiden müssen sich ja erstmal richtig kennen lernen und ein Gefühl zusammen entwickeln.

Erstmal muss ich mir nun aber Gedanken darüber machen, wie wir das managen und ob ich mich damit wirklich abfinden kann, dass jemand anderes Wango reitet. Ich habe bisher immer das Gefühl, dass 1. die Bindung zwischen Wango und mir… nicht unbedingt verloren gehen kann, aber schwächer wird?! Ich kann mich da nicht so richtig ausdrücken bzw. das beschreiben. Und 2. dass Wango sich anders reiten lässt. Was ja nicht zwingend negativ sein muss, aber davon gehe ich einfach aus und ich habe keine Lust ihn „immer wieder“ korrektur reiten zu müssen. Ich glaube dann würde mir der Spaß einfach vergehen.

Wahrscheinlich muss man das eh erstmal ein paar Monate ausprobieren und dann wird man weiter sehen, ob es klappt und wie es klappt. Diskutiert doch einfach mal bei dem Diskussions-Dienstag-Thema mit. Es ist zwar schon etwas älter, aber besonders für mich gerade brand aktuell!

Mittwoch habe ich selber auch endlich wieder Reitunterricht! Das erste Mal im neuen Stall und ich bin so unendlich gespannt wie das wird und was meine Trainerin zu uns sagt. Da kommt dann auf jeden Fall ein sehr ausführlicher Bericht 😉

27.04.2021

Der Frühling kommt wieder! Heute morgen war es so schön bei uns. Wir haben den Morgen für einen kleinen Spaziergang mit Graseinlage zu nutzen. Der Longierzirkel war besetzt und reiten tue ich ja morgen. Ihr glaubt gar niht, wie entspannend das war. Wir haben nebenan das Naturschutzgebiet und während Wango sein Gras genascht hat, habe ich die Natur ein wenig beobachtet und einfach mal die Seele baumeln lassen.

Ich finde solche Tage müssen auch mal sein. Man verbringt Zeit mit seinem Pferd, aber nicht mit Training & Co. sondern einfach nur nebeneinander die Natur genießen. Wango war die halbe Stunde auch sehr entspannt und zufrieden. Allerdings sah es dann so aus, als wäre er schon froh wieder zurück am Hof zu sein 😀

Ich habe ihn dann nur noch mal kurz übergeputzt und anschließend ohne Decke rausgestellt. Die anderen Pferde kamen auch gerade alle raus. Perfektes Timing! Leider wurde der Paddock gestern nicht gemacht, sodass das wieder an mir hängen blieb… Also Karre schnell voll gemacht und 60 Liter Wasser hingeschleppt. Die Pferde hatten auch richtig Durst. Ich weiß nicht, ob ich das hier die Tage bereits geschrieben hatte, aber Wango trinkt anscheinend in seiner Box nicht oder einfach lieber das Wasser vom Paddock. Schon komisch…

Anna

28.04.2021

Endlich wieder Reitunterricht 🙂 Das erste mal im neuen Stall und es hat mir so so viel gebracht! Ich kann es wirklich nur JEDEM Reiter ans Herz legen Reitunterricht zu nehmen, egal wie lange er schon reitet, denn so bekommt man mal wieder eine neutrale Sicht von einer außenstehenden Person gezeigt.

Aber zurück zum heutigen Tag: Ich habe erstmal den normalen Ablauf gemacht mit Futter vorbereiten und Sachen aus dem Sattelschrank holen. Heute wollte ich mal wieder mit dem Dressursattel reiten, bzw. ausprobieren, ob er wieder/noch passt. Dazu gab es dann die neue Schabracke (Fotos vom kompletten Outfit mit Bandagen folgen). Wango wurde in der Zeit schon in seine Box gebracht. Was ein Service 😀

Beim Putzen und Satteln konnte ich mir schön viel Zeit lassen und Wango durfte in der Zeit noch ein wenig Heu genießen. Um 16:45 Uhr bin ich dann schon mal in die Halle gegangen zum warmführen und nachgurten. Und ja, in die Halle bei diesem schönen Wetter. Auf dem Platz waren bereits 3 oder 4 Reiter und die Halle war leer. Das finde ich viel angenehmer und entspannter beim Unterricht.

Meine Reitlehrerin (RL) kam sehr pünktlich und wir haben uns kurz über den Stand aktualisiert, bevor ich aufs Pferd gestiegen bin. Meiner RL ist sofort aufgefallen, dass Wango stark Muskulatur abgebaut hat und die versuchen wir nun erstmal wieder aufzubauen. Angefangen haben wir also im Schritt mit einem Wechsel aus aufnehmen und rauslassen in eine reelle Dehnungshaltung. Erst machte Wango nicht in die Dehnungshaltung gehen und hat sich hinter dem Zügel verkrochen. Dann haben wir das ganze im Halten probiert. Das hat wunderbar funktioniert.

Aus der Dehnungshaltung sind wir dann wieder losgeritten. Wango viel es dann im Schritt immer leichter, also konnten wir zum Trab übergehen. Dabei ist ganz deutlich aufgefallen, dass es ihm schwer fällt sich nach links zu biegen und er immer wieder auf die linke Schulter fällt bzw. mit der rechten Schulter keine Last aufnimmt. Daraufhin sollte ich Wango erstmal gerade bekommen. Auf dem Zirkel also keine Biegung verlangen, sondern ihn mit geradem Hals reiten. Auch dies viel ihm auf der linken Hand deutlich schwer.

Je lockerer er wurde, desto besser hat er auch die Dehnungshaltung im Trab angenommen. Der nächste Schritt war dann also Wango auf dem Zirkel weiterhin mit geradem Hals zu reiten und ihm immer mal wieder die Idee dazu geben den Kopf leicht nach innen zu nehmen. Auf der rechten Hand dann quasi genauso. Ich reite ihn auf dem Zirkel gerade, gebe ihm aber immer wieder die Idee dazu eine leichte Außenstellung anzunehmen, um ihn von der linken auf die rechte Schulter zu bringen und er nicht mehr den Zirkel über die linke Schulter „vergrößert“.

Die nächste Übung war dann das Schultervor im Schritt an der langen Seite. Ich soll Wango nicht in das Schultervor bzw. seitwärts hineinschieben, sondern er soll richtige Schritte machen, bei denen er mit dem inneren Hinterbein die Last aufnimmt und nicht mit der äußeren Schulter. Auf der linken Hand ist er mir dabei oft zu weit in die Mitte gekommen und nicht mit der Hinterhand auf dem Hufschlag geblieben und auf der rechten Hand meist gar nicht recht mit der Vorhand vom Hufschlag gekommen. Definitiv verbesserungswürdig!

Die beiden letzten Übungen sind nun auch unsere Hausaufgaben bis zur nächsten Stunde. Diese findet voraussichtlich in 3 Wochen statt. Dabei schauen wir uns dann auch den Galopp an. Es ist echt schon krass, wenn man gezeigt bekommt, wie viele Sachen man doch „falsch“ macht, sich aber richtig anfühlen bzw. aussehen. Gerade bei Seitengängen ist es wichtig sie richtig auszuführen, da falsch ausgeführte Seitengänge den Pferd eher schaden, als nutzen!

Hier war nun das perfekte Beispiel dafür, dass ich definitiv NICHT perfekt reite! Das habe ich zwar nie behauptet, aber es gibt immer wieder solche Spezialisten, die denken, dass ich/du/er/sie/es alles richtig machen… 😉

30.04.2021

Wow, heute ist einfach schon der letzte April-Tag… Es ist einfach so heftig wie schnell die Zeit regelrecht rennt! Gerade jetzt in der Zeit, wo man kaum Unternehmungen machen kann, Ausgangssperren hat und einem so langsam die Decke auf den Kopf fällt… Es wird endlich Zeit für Sommer! Die Temperatur und das Wetter spielen dieses Jahr ja auch komplett verrückt… So auch heute wieder 😀

Ich hatte für heute den Longierzirkel gebucht. Als ich im Stall ankam, schüttete es aus allen Wolken. Ich habe Wango dann drinnen geputzt, aber ich wollte definitiv nicht reiten, da die Einheit am Mittwoch für ihn denke ich schon recht anstrengend war. Beim Putzen habe ich mir dann etwas Zeit gelassen und tatsächlich hörte es auf zu regnen! Also ging es schnell mit Knotenhalfter, Longe und Peitsche bewaffnet auf den Longierzirkel.

Heute wollte ich ein wenig an der Biegung arbeiten. Daher ging es vor allem ums Zirkel verkleinern im Schritt und Trab. Schwerpunkt lag darauf, dass Wango seine rechte Schulter mehr belastet und nicht über die linke Schulter ausbricht. An der Longe klappt das auch relativ gut, aber man merkt richtig, dass es ihm auf der rechten Hand deutlich schwerer fällt den Zirkel zu verkleinern. Ganz besonders im Trab. Den Galopp habe ich heute ausgelassen, da wir bereits 35 min im Gange waren. Für die nächsten Longeneinheiten werde ich wohl mal wieder die Doppellonge auspacken. Damit kann ich ihn außen besser begrenzen.

weiter geht´s im Mai…

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert