Tagebuch

Januar 2022

Hier geht es zu den Dezember-Beiträgen von 2021

[Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung]

Herzlich Willkommen im Januar 2022 und frohes neues Jahr euch allen! Seid ihr gut ins neue Jahr gekommen? Was für Vorsätze habt ihr euch gemacht? Ich habe mir absichtlich für dieses Jahr keine genauen Ziele gesetzt. Es gibt zwar einige Dinge mit Wango, die ich ändern möchte, z.B. strukturierter und abwechslungsreicher Trainieren und Galopparbeit, aber dafür habe ich mir noch keine Daten gesetzt. Hier habe ich aber erstmal den Trainingsplan für das 1. Quartal 2022 für euch:

Den könnt ihr euch auch gerne herunterladen und für euch anpassen 😉 Jedes Quartal gibt es hier im Tagebuch einen neuen Trainingsplan. Den ersten gab es jetzt im Januar 2022, der nächste kommt also im April, dann im Juli und der letzte in Oktober. Jetzt starten wir aber erstmal mit dem Tagebuch vom

Samstag, 01.01.2022 – Projekt: Fitnesstest

Das neue Jahr haben wir gleich mal mit einem Fitnesstest gestartet. Dieser dient mir nun als Referenzwert für mein folgendes Training und wir alle 13 Wochen wiederholt. Mehr dazu gibt es im laufe des Jahres. Leider kann ich euch zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht viel mehr dazu erzählen, da es ein Projekt sein wird 🙂

longieren

Es war super warm heute, 13°C und Wango ist ja ungeschoren, weshalb ihm echt warm war. Bereits vor dem Training hat er leicht geschwitzt, den Test haben wir trotzdem durchgezogen und Wango hat auch super mitgemacht. 45 Minuten hat das Training insgesamt gedauert und im Anschluss gab es noch eine kleine Massage. Im Stall war auch sehr viel los, weshalb das Solarium leider gefühlt dauerhaft besetzt war… Dann ging es halt etwas klebrig/schwitzig zurück in den Stall, aber dort kann er sich ja im Stroh wälzen und trocken rubbeln.

Ich habe dann noch alles aufgeräumt. Morgen kommt dann C. wieder zum Dicken und Montag beginnt unser Trainingsplan. Seid ihr mit dabei?

Montag, 03.01.2022 – Wango hält den Schweif schief

Trainingsplan KW1 – Reitbeteiligung ist abgehakt

Nachdem C. gestern mit Wango ein wenig auf dem Longierzirkel „gespielt“ hat, war sie heute auch noch einmal da, aber mit mir zusammen. Wir haben uns über Reitunterricht für sie unterhalten und das klappt auch mit Wango bei uns am Stall, was mich echt glücklich macht 🙂 Nebenbei haben wir den Dicken fertig gemacht und sie hat ihn auf dem Zirkel erstmal warmlongiert. Nach etwa einer halben Stunde durfte sie sich drauf setzten, natürlich mit Sattel aber nur mit Halsring, und wir haben am Galopp gearbeitet.

Das Angaloppieren klappt reibungslos bei den beiden, aber es fällt ihr schwer Wango im Galopp zu halten. Das Problem kenne ich allerdings… Für mich ist es gut auch mal jemand anderes auf ihm galoppieren zu sehen, da es ja leider bei uns nicht so gut klappt. Es ist zwar noch mal etwas anderes, wenn jemand an der Longe „nur drauf sitzt“ oder ob man frei reitet, aber Wango hat so schon mal 2-3 Runden im Galopp verbracht. Es gibt noch einige Baustellen bei C., aber das ist ja klar, wenn man noch nicht so häufig galoppiert ist. Ich habe aber das Gefühl sie macht das schon besser als ich 😀

Was mir als Außenstehende noch aufgefallen ist, als C. longiert hat, ist Wangos Schweifhaltung. Vor allem im Schritt auf der rechten Hand hält er ihn doch sehr schief. Dazu habe ich ein kurzes Video bei Instagram hochgeladen. Beim galoppieren lehnt er sich auch ziemlich nach innen, wie beim Motorradfahren. Das ist eine Frage des Gleichgewichts, woran wir also noch arbeiten müssen. Manchmal ist es echt spannend anderen dabei zuzuschauen, wie sie mit dem eigenen Pferd arbeiten. Es fallen einem so viele Dinge auf, die man beim longieren oder gerade auch beim Reiten gar nicht sehen kann!

Nach dem Trainieren haben wir Wango noch einmal übergeputzt und es gab wieder die Decke drauf. Die nächsten Tage sollen deutlich kälter werden… Mittwoch bin ich wieder alleine im Stall und werden entweder Bodenarbeit oder Equikinetic mit Wango machen.

Mittwoch, 05.01.2022 – Bodenarbeit macht Spaß

Trainingsplan KW1 – 1x Bodenarbeit ist abgehakt

Ich hatte für heute zwar den Longierzirkel gebucht, aber da es draußen geregt hat und es auch leicht stürmisch wurde, habe ich mich dazu entschlossen in die Halle zu gehen. Wango war so klug und stand während des Regens im Unterstand und war somit trocken 😀 Ich habe ihn dann drinnen geputzt und hatte somit das Geschehen in der Halle im Blick. Pünktlich, nachdem ich fertig war mit putzen, wurde die Halle frei und wir haben die Chance ergriffen, um Bodenarbeit am kurzen Zügel zu machen.

Schulterherein an der Hand

Ich habe ihn erstmal warmgeführt. Es folgte, nach dem Aufnehmen der Zügel, ein ständiger Wechsel zwischen Stellung und geradegestellt. Anschließend haben wir das Schulterherein geübt, zuerst auf 3 Hufschlägen, was er bereits recht gut beherrscht, dann sind wir einen Schritt weiter gegangen und ich habe es auf 4 Hufschlägen verlangt. Ich konnte deutlich sehen und merken, wie er Tempo rausgenommen hat und immer wieder Richtung Mitte gehen wollte. Es viel ihm also noch sehr schwer diese Stellung und Biegung beizubehalten.

Nachdem ich einen sehr korrekten Schritt gesehen habe, sind wir auch zur nächsten Übung übergegangen: ein weiterer Versuch der Crunshes. Zu den Crunshes folgt auf meinem Instagram-Profil eine Serie, Video 1 ist bereits als Reel online. Heute habe ich aber nur das wiederholt, was bereits im Video zu sehen ist. Wango versteht es noch nicht wirklich, dass er nicht rückwärts gehen, sondern nur sein Gewicht verlagern soll, aber ich habe noch Hoffnung 😀

Als weitere Übung, die er schon sehr gut kennt und beherrscht, folgte die Schaukel vom Schritt ins Rückwärtsrichten und dann gleich wieder daraus anzutreten. Anschließend haben wir für heute nach etwa 35 Minuten Schluss gemacht und ich habe ihn nur noch ein wenig geführt.

Wir hatten heute 2 Zuschauerinnen, die mich nach unserer Einheit darauf angesprochen haben, dass Wango ja echt Spaß an der Bodenarbeit hat, nur manchmal etwas aufmüpfig wird… Oh ja! Vor allem, wenn er etwas nicht versteht… Aber das ist völlig OK so und ich finde es ja auch irgendwie ein bisschen süß! Das gehört einfach zu ihm.

Nach dem Training gab es noch mit Tee aufgekochtes Müsli und eine Mandarine, bevor Wango dann wieder die Decke aufbekommen hat und wieder zurück in den Offenstall konnte. Vielleicht kann ich ja morgen meine geplante Einheit auf dem Longierzirkel nachholen.

Donnerstag, 06.01.2022 – langsam wirds was mit der Stellung

Trainingsplan KW1 – Equikinetic ist abgehakt

Das Wetter hat uns heute ja mal sowas von in die Karten gespielt!! Die Sonne schien und somit konnten wir gut auf dem Longierzirkel arbeiten. Vorher habe ich den Dicken natürlich wieder schön geputzt und er konnte beim Aufbau der Equivolte noch kurz in der Sonne chillen.

Zu Beginn der Trainingseinheit habe ich Wango 10 Minuten warm geführt und ihn dann noch ein paar Minuten im Schritt in der Volte gehen lassen. Dann startete das Training. Heute wieder 10 Runden im Trab mit 60 Sekunden Arbeit und 45 Sekunden Pause. Das war für ihn gefühlt ein Klacks 😀

Auf der rechten Hand hat er dabei bereits eine sehr gute Haltung und Stellung eingenommen, die allerdings nur 10 Sekunden hielt. Linksherum fällt ihm die Stellung deutlich schwerer und er verwirft sich schnell. Leider kann ich das mit dem Kappzaum schwierig korrigieren… Habt ihr da Tipps für mich?

Ansonstengibt es heute nicht viel mehr zu berichten. Nach dem Training hat Wango nur noch sein aufgekochtes Tee-Müsli bekommen und ich hab die Regendecke wieder drauf geschmissen, bevor es zurück in den Stall ging. Morgen hat er dann wieder seine freien Tag und am Wochenende geht es noch einmal Rund. 2 Einheiten habe ich noch auf dem Plan stehen.

Dienstag, 11.01.2022 – mehr Aufrichtung durch Stangenarbeit

Trainingsplan KW2 – 1x Bodenarbeit ist abgehakt

Den Trainingsplan von KW1 habe ich leider nicht ganz einhalten können. Shame on me, aber meine RB ist am Samstag noch 1x geritten und ansonsten war das Wetter einfach mist, Longierzirkel und Halle voll und der Platz gesperrt. Da kam dann eines zum anderen. Aber gestern hat ja die neue Woche begonnen 🙂

Heute habe ich den trockenen Tag auf dem Longierzirkel genutzt und ein bisschen Stangenarbeit an der Longe gemacht. Aber natürlich habe ich Wango erst einmal wieder ordentlich geputzt, ihm Gamaschen, Hufglocken, den Longiergurt mit dem Sensor dran gemacht und ein Knotenhalfter durfte auch nicht fehlen. Dann ging es auf den Longierzirkel.

Aufgezeichnete Stangenarbeit

Nach 15 minütigem Aufwärmen habe ich 3 Trabstangen hingelegt. Der erste Durchgang war komplett im Trab mit 4 „Überwindungen“ der Stangen pro Hand. Anschließen habe ich Wango 3 Runden auf jeder Hand nach den Trabstangen zum Schritt durchpariert und kurz vorher wieder angetrabt. Im 3. Durchgang folgte der Galopp nach den Stangen und kurz vorher wieder der Trab. Das habe ich 5 Runden auf jeder Hand abgefragt. Zum Schluss habe ich noch einmal 4 Runden komplett im Trab gefordert.

Da Wango im Galopp etwas übermütig war, habe ich die Stangen weggeräumt und ihn noch 1 Minute pro Hand galoppieren lassen. Dabei hat er teilweise ein wenig gebockt. Wahrscheinlich musste einfach wieder die aufgestaute Energie weg 😀 Diese Temperaturen sind voll sein Wetter auch wenn er nach der Einheit leicht geschwitzt hatte.

Nach dem Trockenlaufen, Aufräumen und Wango wegstellen, habe ich die aufgenommene Einheit ausgewertet. Was mir dabei besonders ins Auge gestochen ist, war die Taktreinheit und die Aufrichtung. Durch die Stangen hat sich der Takt im Schritt und Trab deutlich verschlechtert. Im Trab konnte man dabei sehr gut beobachten, dass Wango vor den Stangen abbremste und sie langsam überwunden hatte. Woher das im Schritt kommt, kann ich mir nicht erklären…

Die Aufrichtung hingegen hat sich deutlich verbessert im Schritt und Trab. Da er durch die Stangen die Hufe mehr heben und weiter untertreten muss, hebt sich auch der Brustkorb vermehrt an. Ich werde es bei den nächsten Trainingseinheiten beobachten, ob das nur bei der Stangenarbeit ist oder ob er die Aufrichtung allgemein verbessert hat.

Wie es die nächsten Tage weitergeht, kann ich leider noch nicht sagen, da ich morgen geimpft werde. Mal schauen, wie es mir anschließend geht.

Samstag, 15.01.2022 – Übergänge zur Kräftigung der Hinterhand

Trainingsplan KW2 – 2x Bodenarbeit ist abgehakt

Die Impfung am Mittwoch hatte mich doch tatsächlich ein paar Tage ausgeknockt… Aber ich bin zurück! Wango stand demnach leider die letzten Tage und er wirkte heute etwas faul. Um ihn wieder in Schwung zu kriegen, haben wir heute intensiv Übergänge an der Longe gemacht.

Nach dem Putzen ging es dann also los auf den Longierzirkel. Mein Vorsatz für das Training war: „maximal 3 Runden in einer Gangart und maximal 5 Runden auf einer Hand“. Daran habe ich mich natürlich gehalten und wir haben mit 3 Runden im Schritt auf jeder Hand begonnen. Es folgten Schritt-Halt-Übergänge auf jeder Hand und noch einmal 3 Runden im flotten Schritt.

Anschließend ging es im Trab weiter mit 3 Runden auf jeder Hand. Nun kamen wieder die Übergänge mit Schritt dazu, dann Tempiwechsel im Trab und im Anschluss Trab-Halt-Trab-Übergänge. Fehlt noch 1 Gangart: der Galopp. Begonnen haben wir wieder mit 3 Runden im Galopp, dann Trab-Galopp-Übergänge und noch mal 2 Runden Galopp. Zwischendurch habe ich natürlich auch Schrittpausen eingebaut.

Wango ist dann noch 10 Minuten Schritt gegangen, jeweils 2x 5 Runden auf jeder Hand. Er fand diese Einheit recht anstrengend und hatte sogar leicht geschwitzt. Aber er war dabei sehr aufmerksam und die ganze Zeit bei mir. Hat ihm anscheinend Spaß gemacht 🙂 Viel länger als 30 Minuten ohne das Schrittgehen am Ende, sollte man aber nicht verlangen, da es doch ziemlich auf die Konzentration geht.

Nach dem Training hat Wango noch sein Müsli mit Bierhefe bekommen und dann konnte er wieder zurück in den Stall. Die nächsten Tage wir C. ihn reiten. Morgen noch mal bei mir und am Montag im Unterricht in einer Einzelstunde. Ich werde die ersten Male beim Unterricht auch dabei sein, da ich da noch ein bisschen skeptisch bin. Es wird dort englisch geritten und ich will mir auch erstmal ein Bild über die Trainerin machen, ob das wirklich gut für Wango ist. Natürlich berichte ich euch davon.

Sonntag, 16.01.2022 – so viel Trubel…

Trainingsplan KW2 – 1x Reitbeteiligung ist abgehakt

Wie ich ja gestern schon geschrieben hatte, ist heute C. da und reitet Wango. Wir haben ihn vor der Halle geputzt und die Halle war komplett leer. Alle reiten draußen auf dem Platz, obwohl es so leicht nieselt… Für mich unvorstellbar 😀 Also sind wir dementsprechend nach dem Putzen in die Halle gegangen.

Diese hatten wir auch die komplette Stunde lang für uns alleine. C. sollte Wango erstmal warm reiten. Ich habe mir in der Zeit einen Kaffee geholt und mich an der Bande positioniert. Etwas zu früh wollte sie den Dicken schon Rückwärtsrichten, wogegen er sich mit angelegten Ohren gewehrt hat. Auch antraben wollte sie schon zu früh… Das muss ich ihr auf jeden Fall noch mal erklären, aber wie erklärt man das einem 10-jährigen Kind am besten? Tipps??

Ich bin nach meinem Kaffee mit in die Halle gegangen. In der Stallgasse war so viel Trubel und Lärm, dass ich Angst hatte, Wango könnte sich mal erschrecken. Das war aber nicht der Fall 😀 Wir haben dann erstmal versucht Wango zu lösen. Aufgabe: Ganze Bahn und bei jedem Buchstaben kurz anhalten und wieder anreiten. Das gleiche dann auch im Trab, dass an jedem Buchstaben ein Übergang geritten wird. Das hat schon mal funktioniert!

Anschließend ging es im Trab auf den Zirkel und diesen sollte C. dann verkleinern und wieder vergrößern. Auf beiden Händen natürlich. Kurze Schrittpause und nun haben wir das Angaloppieren auf dem Zirkel geübt. Nachdem ich ihr den Tipp mit der breiteren Handführung im Galopp gegeben hatte, ist Wango auch ganz gut angesprungen. Nach einem halben Zirkel im Galopp kam wieder der Trab. Das ganze dann 3x auf jeder Hand und dann haben wir auch im Schritt schon Feierabend gemacht. Naja, was heißt schon, das war fast 1 Stunde…

Ich bin sehr gespannt auf morgen und ob ich vielleicht auch noch ein bisschen was aus dem Unterricht mitnehmen kann. A propos Unterricht: Ich habe auch wahrscheinlich nächsten Montag wieder Unterricht mit dem Dicken bei meiner Trainerin 🙂 Und ich freue mich so sehr drauf!!

Montag, 17.01.2022 – Wango als Schulpony

Trainingsplan KW3 – 1x Reitbeteiligung ist abgehakt

Wir, also C., ihr Papa und ich, haben uns heute um 17:30 Uhr im Stall getroffen, weil heute Wangos und C.s erste Reitstunde um 18:00 Uhr war. Ganz in Ruhe haben wir das Pony fertig gemacht und C. hat ihn anschließend warm geritten, während noch der Gruppenunterricht war. Die erste Reitstunde war heute nämlich erst mal eine Einzelstunde.

Die Stunde lief so ab, dass erstmal getrabt wurde, mit und ohne Steigbügel. Warm waren die beiden ja bereits. Dabei ging es darum die Zügel in einer gleichmäßigen Anlehnung zu behalten und das Pony flott vorwärts zu schicken. Das lief so weit auch ganz gut, das Problem mit den Zügeln hatte ich auch schon öfter bemerkt… Wango lief dann auch in einer ganz guten Haltung, die zwar noch nicht konstant war, aber das hat auch niemand erwartet.

Dann ging es tatsächlich schon an den Galopp. So viel galoppiert ist Wango schon ewig nicht mehr unter dem Reiter 😀 Aber er hat das super gemacht und war schön zu regulieren. Ich muss ja zugeben, das hat mich jetzt auch wieder ein wenig bestärkt!

Was mir leider etwas negativ aufgefallen war, dass die Reitlehrerin nicht nach dem Ausbildungsstand des Pferdes und dem Können der Reiterin gefragt hatte. Ansonsten hat sie die „Fehler“ gut erkannt, korrigiert und Tipps gegeben. Insgesamt war das eine sehr gute Reitstunde für beide und ich denke das werden sie auch so fortführen.

Nach der Stunde war Wango klitschnass… Wir haben ihn mit 2 Abschwitzdecken abgerubbelt und ihn anschließend wieder eingedeckt, sodass er wieder raus in den Offenstall konnte. Ich bin bei sowas immer sehr nachdenklich, weil ich Angst habe, dass der Kleine sich etwas wegholt, aber draußen war es tatsächlich nicht viel Kälter als in der Halle. Deshalb konnte ich guten Gewissens nach Hause fahren. Mittwoch bin ich dann zum Stalldienst wieder da und anschließend wollte ich noch auf den Longierzirkel. Evtl. übernimmt das aber auch C. für mich. Gefühlt mache ich selbst kaum noch was alleine mit dem Pony, was mich ja schon ein wenig „nervt“. Aber ich kann ja auch einfach Nein sagen!

Mittwoch, 19.01.2022 – Stalldienst

Trainingsplan KW3 – ein 2. Mal Reitbeteiligung

Heute ist nicht viel passiert im Stall. Ich hatte Stalldienst, den ich gemeinsam mit meinem Freund J. gemacht habe. Wango geht es augenscheinlich gut und er scheint auch das verschwitzte von Montag gut überstanden zu haben 😀

Nach meinem Dienst kamen C. und ihr Papa und haben Wango noch longiert. So musste ich das nicht noch machen, da ich eh schon recht spät dran war… Morgen werde ich dann wieder Equi machen, wenn nichts dazwischen kommt. Dann gibt es auch wieder mehr zu berichten.

Donnerstag, 20.01.2022 – Equikinetic: Pausen verkürzt

Trainingsplan KW3 – 1x Equikinetic ist abgehakt

Hört sich jetzt vielleicht etwas doof an, aber ich war echt glücklich mal wieder selber etwas mit dem Pony zu machen… Ich habe für mich festgestellt, dass 1x die Woche Reitbeteiligung reicht, vor allem, da sie meistens auch an den Tagen kommt/kommen möchte, an denen ich sowieso da wäre. Aber jetzt erstmal zum heutigen Tag:

Ich hatte J. mit, da wir momentan nur 1 Auto haben und er mich von der Arbeit in den Stall gebracht hat. Da ich sowieso Equikinetic machen wollte und das ja maximal eine halbe Stunde dauert, ist er gleich mit da geblieben und hat mich unterstützt.

In der Zeit, wo ich Wangos Zubehör geholt habe, hat J. bereits den Dicken aus dem Stall zum Putzplatz gebracht. Das Putzen lief heute etwas schneller ab, da wir spät dran waren für den Zirkel. J. hat Wango dann schon mal warm geführt und ich habe die Quadratvolte aufgebaut. So konnten wir gleich mit der Equikinetic starten. J. hat und ein wenig dabei gefilmt:

Ich habe heute mal die Pausenzeit von 45 auf 30 Sekunden verkürzt. Die Arbeitszeit ist bei 1 Minute geblieben und das Ganze 10 Runden lang. Ich habe gemerkt, wie Wango die verkürzte Pausenzeit deutlich schwerer gefallen ist und er in der Pause sehr langsam unterwegs war. Trotzdem hat er super gut mitgemacht und sich dabei entspannt.

Die Stellung auf der rechten Hand fällt ihm deutlich schwerer als auf der linken und verwirft sich ab und zu. Auch die Haltung kann er noch nicht die gesamten 60 Sekunden beibehalten und versucht mit dem Kopf in die Tiefe zu gehen. Durch leichte Arrêts nach oben an der Longe, kann ich dies aber sehr gut verhindern. Schließlich ist die Pause dafür da sich zu strecken.

Nach der Einheit hat J. wieder das Führen übernommen und ich habe das Material weggeräumt. Noch einmal schnell überputzen, Decke wieder drauf, Ausrüstung wegräumen und zurück in den Stall. Dort hat Wango noch 3 Leckerlis abgesahnt bevor er sich zum Heu abgewendet hat. Samstag geht es hier weiter.

Samstag, 22.01.2022 – 5x äppeln in 45 Minuten?!

Trainingsplan KW3 – 1x Bodenarbeit ist abgehakt

Ein hoch auf die Technik… Mir ist gerade aufgefallen, dass die Beiträge vom Wochenende gar nicht hochgeladen wurden. Das nervt mich ja jetzt ein bisschen! Also schreibe ich sie jetzt (24.01.) einfach noch mal, aber wahrscheinlich in verkürzter Version. Trainingstagebuch rauskramen und auf geht´s:

Mein Tag begann heute sehr früh, da nur noch um 9 Uhr platz auf dem Longierzirkel war. Da ich ja letzte Woche erst geimpft wurde, möchte ich noch nicht reiten und longiere die 2 Wochen viel bzw. mache Bodenarbeit. Heute habe ich den Schwerpunkt auf die Biegung gelegt. Dabei ging es um das Zirkel verkleinern und Volten auf dem Zirkel. Das habe ich noch mit antraben bzw. angaloppieren kombiniert. Ich beschreibe dir mal schnell den Ablauf:

Nach dem warmlaufen im Schritt und einer kurzen Trabreprise, habe ich im Schritt den Zirkel langsam um 3 Hufschläge verkleinert. Dabei sollte Wango sich ordentlich biegen. Das natürlich auf beiden Seiten. Anschließend ging es an den Trab. Dafür habe ich Wango außen Traben lassen, zum Schritt durchpariert und eine Volte eingebaut. Bei Erreichen des Hufschlags, sollte er wieder antraben. Das habe ich auf jeder Hand 4x wiederholt.

Nun folgte der Galopp… Auf dem Hufschlag wurde galoppiert, durchparieren zum Trab, Volte und bei Erreichen des hufschlags wieder angaloppieren. Auch dieses habe ich auf jeder Hand 4x verlangt. Wango hat super mitgemacht und sich gut gesetzt beim Angaloppieren.

Nach der Einheit hab es wieder Müsli mit Bierhefe, eine kurze Putzsession und ab ging es mit Regendecke in den Offenstall. Morgen geht´s weiter!

Sonntag, 23.01.2022 – Das ist Wangos Wetter!

Trainingsplan KW3 – 2x Bodenarbeit ist abgehakt

Und wieder rauf auf den Longierzirkel. Vorher aber natürlich noch putzen und mit Knotenhalfter ausrüsten. Eigentlich hatte ich für heute Stangentraining geplant, aber Wango war schon vor dem Putzen so lustig und geladen, dass ich mich, aufgrund des Verletzungsrisikos, dagegen entschieden habe und ihn ein bisschen mehr beschäftigen möchte.

Gestern habe ich ja bereits ein paar Übergänge aus einer Volte heraus gemacht, heute geht es nur um Übergänge. Und zwar in einer relativ schnellen Abfolge und auch gangartenüberspringend. <- Was ein Wort 😀

Die ersten 20 Minuten konnte Wango ein bisschen laufen. Natürlich alles kontrolliert und erstmal 10 Minuten im Schritt. Bis zum Galopp haben wir alles einmal durch und dann ging es an die Arbeitsphase. Als erstes kamen Halt-Schritt-Trab-Galopp-Trab-Schritt-Halt-Übergänge mit jeweils maximal 5 Schritten/Tritten/Sprüngen in einer Gangart. Es folgten Halt-Trab-Galopp-Trab-Halt-Übergänge und anschließend Halt-Schritt-Galopp-Trab-Halt-Übergänge. Der Schritt-Galopp-Übergang fiel Wango noch recht schwer, aber als er auf jeder Hand einen sehr guten Übergang machte, habe ich auch aufgehört.

Man hat gemerkt, dass es für ihn doch sehr anstrengend war. Leider hatte ich meinen Pulsmesser zu Hause liegen gelassen, da ich ihm am Samstag zum Laden mitgenommen hatte… Schade eigentlich, aber diese Einheit kann ich ja auch noch mal wiederholen. Mich würde echt interessieren wie intensiv sie war. Naja, zumindest hat er nicht geschwitzt.

Im Anschluss gab es wieder das lecker Müsli und eine neue Decke. Da es die Nacht und auch morgens durchgehend genieselt hatte, war die nämlich relativ nass… Wango durfte im Offenstall weiter sein Heu mampfen und für mich ging es nach dem Aufräumen zurück nach Hause. Morgen bin ich aber wieder hier 🙂

Achso, was mir gerade noch aufgefallen ist: Diese Woche habe ich meinen Trainingsplan (fast) eingehalten. Die Ausnahme ist das Reiten, aber das hat C. für mich im Unterricht am Montag übernommen!

Montag, 24.01.2022 – Muskelkater oder zu viel Training?

Trainingsplan KW4 – 1x Equikinetic ist abgehakt

Heute ist der 3. Tag in Folge, für den ich den Longierzirkel reserviert habe und voraussichtlich auch erstmal der letzte diese Woche. Ich habe für heute Equikinetic eingeplant, da Wango morgen regulär frei hat und ich Mittwochen den Stall machen muss. Da weiß ich immer nicht so genau, ob ich danach noch was mit dem Pferd machen möchte…

Ich habe also erstmal wieder das Pony geputzt und mit Kappzaum, Longiergurt und Pulsmesser ausgestattet. Dann ging es an den Aufbau der Quadratvolte. Wango hat dabei ganz lieb am Rand des Longierzirkels gewartet, bis es los ging.

Beim Training war er recht langsam, gerade in den Schrittpausen. Ich glaube die letzten beiden Tage haben ihn ein wenig geschlaucht oder vielleicht hatte er auch ein wenig Muskelkater? Ich weiß es nicht. Trotzdem hat er die 10 Runden super durchgezogen und sich angestrengt. Dabei wurde viel gekaut und geschnaubt, was ja auch kein schlechtes Zeichen ist.

Nach 35 Minuten waren wir mit der Einheit komplett fertig und ich habe mich an den Abbau und das Haken gemacht. Anschließend wurde das Pony noch kurz übergeputzt und gefüttert. Dann ging es mit Regendecke ausgestattet wieder zurück in den Stall. Ich habe noch seine Sachen weggeräumt und ein paar Fotos von meinem Dressursattel gemacht, bevor ich wieder heim gefahren bin.

Mittwoch, 26.01.2022 – So viel Mist…

Trainingsplan KW4 – 1x Reitbeteiligung ist abgehakt

Wow… Heute war für mich Stalldienst angesagt und ich muss sagen: das war echt viel Mist!! Keine Ahnung, was die Pferde da veranstaltet haben bzw. um wie viel Uhr der Stall gestern sauber gemacht wurde, aber es war mindestens 1 Karre mehr als sonst. Und dabei haben mich auch noch die Pferde geärgert. Ich fange immer mit dem hinteren Teil, also dem „Sandteil“ an mit abäppeln und hatte anschließend die volle Karre erstmal geparkt. Ein Pferd fand es ganz lustig am Griff zu knabbern und hat dabei die Karre umgeschmissen. Ich hätte ausrasten können!!!

Also wieder den ganzen Sch… eingesammelt und die Karre weggefahren. Das fegen der ging dann relativ schnell, weil die Pferde mir schön Platz gemacht haben. Meine Karre habe ich dabei nicht mehr aus den Augen gelassen 😀

Nach etwa 1 Stunde und 20 Minuten war ich fertig. Sowohl mit misten, als auch körperlich und mit den Nerven… Zwischendurch kam C. und hat sich Wango geschnappt. Da bin ich anschließend noch kurz dazugestoßen. Sie waren noch am Putzen und sie wollte mit mir reden bezüglich mehr Tage im Stall. Ihr Vorschlag: Nicht zwingend öfter reiten, sondern mich einfach unterstützen. Fand ich eine gute Idee und habe erstmal zugestimmt. Vielleicht kann ich ihr noch ein bisschen was beibringen, sie ist nämlich gerade auf dem Trip, dass sie ein eigenes Pony möchte… Was sagst du dazu? In welchem Alter ist ein eigenes Pferd/Pony gerechtfertigt und was noch viel wichtiger ist… Welche Voraussetzungen sollten Kind und Eltern mitbringen? Ich bin sehr gespannt auf deine Meinung 🙂

Donnerstag, 27.01.2022 – zeigt her eure Füße

Trainingsplan KW4 – Hufschmied ist abgehakt

Wir hatten heute Termin beim Hufschmied. Ich bin so froh, dass die Eisen so lange gehalten haben und sogar noch fest saßen. Und noch viel froher bin ich, dass wir uns für die Eisen entschieden hatten. Diese waren nämlich richtig runtergelatscht, da im Offenstall um die Raufen ja gepflastert ist und er da gefühlt 85% der Zeit steht. Ohne Eisen würde ja nie wirklich Horn an die Hufe kommen…

Heute gab es dann bereits 1 Nummer größer bei den Eisen. Ein sehr gutes Zeichen, weil die Hufe endlich wieder gut nachwachsen 🙂 In der Zeit, wo der Schmied beschäftigt war, habe ich den Dressursattel gesäubert. Den tausche ich nächste Woche Samstag erstmal gegen einen Probesattel ein und hoffe dann natürlich, dass dieser passt und meiner auch auf das andere Pferd. Dann wäre das Sattelproblem auch endlich vom Tisch.

Nach dem Schmied gab es für Wango noch sein Futter und eine trockene Regendecke drauf. Bei uns schüttet es wie aus Eimern und die aktuelle Decke war schon komplett nass… Morgen hat der Dicke dann wieder frei und Samstag werde ich wohl mal wieder reiten. Ich sollte mich vor dem Reitunterricht am Mittwoch vielleicht wenigstens 1x in den Sattel schwingen 😀

Sonntag, 30.01.2022 – ist es bei dir auch so stürmisch?

Trainingsplan KW4 – 2x Reitbeteiligung…

Ich muss lernen „Nein“ zu sagen… Momentan opfere ich viel zu viel Zeit, die ich mit Wango verbringen und in der er etwas lernen könnte, für meine Reitbeteiligung. Keine Frage, ich finde es schön, wie sie sich um ihn kümmert und dass das Interesse ihrerseits so groß ist, aber ich komme selber kaum noch weiter und mache nicht das, was ich geplant habe. So komme ich nicht weiter und das belastet mich irgendwie. Wie würdest du mit der Situation umgehen bzw. wie handhabst du das mit deiner Reitbeteiligung?

Ein wichtiger Punkt ist dabei leider auch die Pünktlichkeit… Ich habe heute 20 Minuten gewartet. Sie haben zwar geschrieben, dass sie 10 Minuten später kommen, was ja auch mal passieren kann… MAL!!! aber nicht 7 von 10 Mal… Gerade, wenn der Longierzirkel gebucht ist, geht das von der Zeit ab, die trainiert werden könnte und es entsteht Stress. Den möchte ich ungern ans Pferd lassen. Ich glaube sie haben es auch gemerkt, dass ich nicht sehr erfreut war.

Auf jeden Fall hatte ich ihn dann nach knapp 20 Minuten zum Putzplatz geholt und schon mal angefangen zu putzen. Mit 25 Minuten Verspätung waren sie dann da, mussten nur noch die Hufe auskratzen und die Ausrüstung ans Pferd machen. Selbst das hat noch 10 Minuten gedauert, bis wir dann endlich auf dem Longierzirkel waren.

Dort hat C. dann longiert, trotz „Sturm“. Wango war relativ gechillt und ich habe C. noch ein paar Sachen über das Longieren beigebracht. Sie lernt schnell und ist total wissbegierig. Oft muss ich sie noch korrigieren, da sie dann zu schnell versucht die Dinge umzusetzen, aber das ist ja klar, wenn man noch am Anfang steht. Ich finde es trotzdem schön, dass sie meine Tipps beherzigt.

Nach etwa 35 Minuten Schritt, Trab und Galopp, wobei ich irgendwann die Longe aushängen musste, da Wango doch etwas wilder wurde, haben wir Schluss gemacht. C. hat Wango noch mal geputzt, während ich den Zirkel geharkt habe. Dann gab es noch Futter, Decke wieder drauf und zurück in den Stall. Morgen bin ich wieder alleine und werde wohl wieder Equikinetic machen, da Montagnachmittag die Halle besetzt ist. Tja… das war wohl nichts mit Reiten vor dem Unterricht…

Montag, 31.01.2022 – der Januar ist schon wieder vorbei

Trainingsplan KW5 – 1x Equikinetic ist abgehakt

Regen, regen und noch mehr regen… kann es nicht wenigstens so kalt sein, dass es schneit? Als ich gestern am Stall ankam, hat es jedenfalls noch gut geregnet. Also habe ich Wango drinnen geputzt. Leider mussten wir dann nach draußen umziehen, da die Putzplätze drinnen gebraucht wurden… Und siehe da: Regenpause! Ich habe ihn also draußen dann fertig gemacht und anschließend sind wir auf den Longierzirkel gegangen.

Dort musste Wango noch kurz warten, bis ich alles für die Equikinetic aufgebaut hatte und los ging´s. Beim warm führen ist mir dann aufgefallen, dass ich meinen Pulssensor im Schrank vergessen hatte… Schade drum, denn ich hätte gerne einen Unterschied zu letzter Woche gesehen.

Das Training haben wir noch so beibehalten mit 10 Runden im Trab, die Wango aber auch locker durchgezogen hat. Sogar die Schrittpausen waren flotter, als letztes Mal. Nächste Woche werde ich das so noch einmal aufzeichnen und dann auswerten, ob wir auf 12 Runden steigern können.

Nach 35 Minuten, habe ich alles wieder abgebaut, geharkt und bin mit Wango zurück zum Putzplatz gegangen. Dort habe ich ihn noch einmal übergeputzt, gefüttert und wieder eingedeckt. Sind eure Pferde momentan eingedeckt? Sind sie unter der Decke geschoren? Wango hat ja noch immer sein komplettes Winterkleid und nur die Regendecke drauf. Zumindest, solange es unter 8°C ist und Regnet.

Deine Anna

weiter geht´s im Februar…

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner