Reitübungen

Reitübung #12 – Der Sidepass

Die Reitübung #12 – der Sidepass, die man auch „seitlich über die Stange“ nennen kann, kommt aus dem Working Equitation-Trail. Dabei wird die Stange in einer beliebigen Gangart von der Seite angeritten, kurz vorher zum Schritt durchpariert, das Pferd mit der Hinterhand um 90° gedreht und im Schenkelweichen die Stange überritten. Dabei lernt es auch in Situationen gelassen zu bleiben, in denen sich ein Gegenstand unter ihm befindet.

Auch der Reiter profitiert von dieser Übung, denn er lernt feine und präzise Hilfen zu geben und mit Hilfe der Stange die Bewegungsrichtung im Seitengang genauer bestimmen zu können.

schwierigkeit

Schwierigkeitsgrad:

Trainingsziel und Voraussetzung

Reitübung #12 dient vor allem zur deutlichen Verbesserung der Koordination und Balance des Pferdes. Außerdem wird das Schenkelweichen in Abstimmung mit der Hilfengebung verfeinert und der Reiter kann einen genaueren Abstellwinkel verlangen.

Voraussetzung für das erlernen des Sidepass ist, dass das Pferd bereits das Schenkelweichen im 45°-Winkel an der Bande beherrscht und die Vor- bzw. Hinterhand verschieben kann. Bestenfalls hat es bereits die Vor- und/oder Hinterhandwendung erlernt. Die Vertrauensbasis zwischen dir und deinem Pferd muss solide sein, da ein Pferd nicht sehen kann, was sich unter seinem Bauch befindet.

Was benötige ich?

Für die Durchführung dieser Reitübung benötigst du lediglich eine 3-4m lange Stange (oder 2x2m) oder alternativ eine Schaumstoffgasse. Bei einem Working Equitation-Turnier ist diese Stange etwa 4m lang und um 5cm erhöht aufgebaut.

Aufbau und Durchführung

Die Stange bzw. Schaumstoffgasse positionierst du auf mittig auf der Viertellinie, parallel zur langen Seite. Diese muss seitlich vom Pferd überwunden werden und befindet sich dabei zwischen den Vorder- und Hinterbeinen des Pferdes. Dabei findet lediglich eine Seitwärtsbewegung statt, wobei ein deutliches Kreuzen jeweils der Vorder- und Hinterbeine erkennbar sein muss. Da Schenkelweichen bei falscher Ausführung und in diesem Fall aufgrund des starken Abstellwinkels bei höheren Gangarten keinen gymnastischen, sondern einen schädigenden Effekt für die Gelenke haben kann, wird diese Übung ausschließlich im Schritt geritten!

Zum erlernen des Sidepass habe ich dir 3 Vorübungen mitgebracht. Vorher erkläre ich dir aber noch einmal die korrekte Hilfengebung, bei der das Pferd dem rechten Schenkel weicht:

  • der linke Schenkel liegt am Gurt und steuert die Schulter des Pferdes
  • dabei liegt der rechte Schenkel verwahrend etwa eine Handbreit hinter dem Gurt und verhindert das Ausbrechen mit der Hinterhand bzw. schiebt die Hinterhand seitwärts
  • das Reitergewicht wird in die Bewegungsrichtung nach links verlagert, wobei Brust und Blick in Richtung des linken Pferdeohrs zeigen
  • das Pferd kann leicht gegen die Bewegungsrichtung nach rechts oder gerade gestellt sein
  • es besteht eine leichte Anlehnung der Zügel, wobei diese bei einer ungewollten Vorwärtsbewegung diese durch leichte Arrêts begrenzt
im Side Pass über die Stange

Vorübung 1

Reite das Schenkelweichen wie gewohnt an der Bande entlang. Diese dient hier als Hilfe für die Begrenzung der Vorwärtsbewegung. Nun vergrößerst du den Abstellwinkel immer weiter von 45° auf 90°, wobei sich das Pferd nur noch seitwärts bewegt.

Vorübung 2

Nun geht es weg von der Bande. Als optische Begrenzung dient dir jetzt noch die Stange. Diese legst du, wie oben beschrieben, auf die Viertellinie parallel zur Bande und reitest von der anderen langen Seite auf diese zu. Kurz vor der Stange stoppst du dein Pferd und leitest das zuvor an der Bande erlernte Schenkelweichen im 90°-Winkel ein. Dabei sollte dein Pferd die Stange nicht übertreten, sondern möglichst in gleichbleibendem Abstand daran entlang laufen.

Vorübung 3

Klappt das Schenkelweichen entlang der Stange, stoppst du dieses Mal dein Pferd nicht vor der Stange, sondern sobald es mit den Vorderbeinen über die Stange getreten ist. Das ist manchmal ein wenig knifflig und du solltest dein Pferd vorerst am Boden daran gewöhnen, dass es eine Stange unter sich liegen hat. Steht es zuverlässig über der Stange, leitest du das Schenkelweichen ein. Achte dabei darauf, dass dein Pferd einen gleichmäßigen Abstand zwischen Vorder-, sowie Hinterbeinen zur Stange hält. Am besten ist es, wenn die Stange immer auf Höhe deiner Füße bleibt.

Ist dein Pferd noch nicht ganz ausbalanciert, wird es gelegentlich mit den Hufen an die Stange anstoßen. Das ist in diesem Moment aber nicht schlimm, da diese Reitübung mit der Zeit die Balance deines Pferdes sichtlich verbessert.

korrekt gerittener Sidepass

Wie ich ja oben bereits kurz beschrieben habe, muss du das Pferd im Seitwärts über die Stange einfädeln. Wende dazu nach der kurzen Seite auf die Viertellinie ab, so als würdest du eine einfache Schlangenlinie reiten wollen. Kurz vor Erreichen der Stange drehst du die Hinterhand (oder optional die Vorhand) um 90°, sodass dein Pferd zur Bahnmitte schaut. Beginne nun bereits VOR DER STANGE mit dem Sidepass und reite in dieser Seitwärtsbewegung über die Stange hinweg, sodass sie sich konstant unter dem Pferdebauch befindet. Dabei darf kein Huf die Stange berühren und das Pferd diese nicht übersteigen. Wenn du möchtest, kannst du nun die Stange auch noch um 5cm erhöht legen und bis auf 4m verlängern.

Da diese Reitübung ein hohes Maß an Konzentration verlangt, übe sie pro Einheit vorerst nicht länger als 10 Minuten und beende sie auch bereits vorzeitig, wenn du einen Fortschritt erzielt hast.

Variationen

schwierigkeit

Schwierigkeitsgrad Variation 1:

  1. Vielen Pferden fällt es extrem schwer sich über einen Gegenstand zu bewegen, den sie nicht sehen können. Daher kannst du die Übung vorerst so abwandeln, dass du dein Pferd im Schenkelweichen durch eine Stangengasse reitest. Lege dazu 2 Stangen in einem Abstand parallel zueinander, der dem Abstand der Hinter- zu den Vorderbeinen deines Pferdes + 20-40cm entspricht. Fädle euch nun für den Sidepass in diese Gasse ein und durchreite sie seitwärts, ohne dass dein Pferd mit dem Huf eine Stange berührt oder drüber tritt.

Schwierigkeitsgrad Variation 2:

  1. In den höheren Klassen der Working Equitation wird der Sidepass im versammelten Galopp im Travers über die Stange gefordert. Dazu sollte dein Pferd natürlich bereits das Travers im Galopp beherrschen. Nun wird dabei aus der vorwärts-seitwärts-Bewegung nur noch eine traversartige Seitwärtsbewegung. Du kannst selbstverständlich mit dem Travers im Schritt über die Stange beginnen und das Level langsam steigern.
Sidepass

Um dein Pferd erstmal an einen Gegenstand unter seinem Bauch zu gewöhnen, beginne am Boden mit dieser Übung. Dazu eignet sich vor allem die Arbeit am kurzen oder langen Zügel, die in der klassischen Pferdeausbildung standardmäßig genutzt wird.

Deine Anna

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert