Reitübungen

Reitübung #10 – die Kontervolte

Lektionen in Konterstellung haben zahlreiche positive Eigenschaften. Was in dieser Reitübung aufgenommen wird, ist z.B. die Schulung der Balance des Pferdes, die Lockerung der Kopf- und Halsmuskulatur und die Förderung der Aufmerksamkeit. Achso, unter Konterstellung versteht man einfach, dass das Pferd gegen die Bewegungsrichtung, nach außen, gestellt ist. Läuft es also auf der linken Hand eine Kontervolte, ist es dabei nach rechts gestellt.

schwierigkeit

Schwierigkeitsgrad:

Trainingsziel

Das primäre Ziel dieser Reitübung ist das gezielte Gegenwirken gegen die natürliche Schiefe des Pferdes und der damit verbundenen Geraderichtung. Durch den ständigen Wechsel zwischen unterschiedlich starker Stellung und Biegung wird zudem die Hinterhand aktiviert. Reitübung #10 ist also ein echter Alleskönner im Pferdetraining.

Was benötige ich?

Einen Reitplatz oder eine Reithalle mit mindestens 20x40m und ggf. eine Pylone zur Markierung der Voltenmitte.

Durchführung

Ich beschreibe dir die Reitübung #10 auf der linken Hand im Schritt beginnend.

Reitübung #10 – Volte in Konterstellung

Du befindest dich im Schritt und wendest in der Mitte der langen Seite nach X ab. Dort beginnst du mit einem Zirkel. 1 Runde reitest du diesen in der Größe angepassten, korrekten Stellung und Biegung. Bei X wechselst du, ohne dein Pferd dabei umzustellen, auf eine Volte nach rechts. Du befindest dich nun also auf einer Volte auf der rechten Hand mit Linksstellung. Während der Kontervolte sollte dein Pferd allerdings nur im Genick leicht abgestellt und an sich gerade sein. Achte auf dein Tempo! Behalte dieses nach Möglichkeit in der Volte bei.

Die Volte hast du bei X gestartet, dort endet sie auch wieder. Allerdings reitest du nun nicht zurück auf die linke Hand, sondern stellst dein Pferd bei X um und wechselst auf den anderen Zirkel auf der rechten Hand. Diesen reitest du ebenfalls 1x rum. Wieder bei X angekommen, folgt die Kontervolte auf der linken Hand mit Stellung nach rechts. Beenden tust du die Reitübung, indem du nach der Volte auf geradem Weg zum Hufschlag mittig der langen Seite reitest.

Statt die Reitübung hier zu beenden, kannst du aber auch bei X dein Pferd wieder umstellen und dabei antraben. Die komplette Übung wiederholst du nun im Trab. Je höher die Gangart und je enger die Linie, desto anspruchsvoller wird das Reiten in Konterstellung! Schafft dein Pferd die Kontervolte im Trab nicht, kannst du hierfür auch zum Schritt durchparieren und nach der Volte erneut antraben oder du ersetzt sie durch einen zweiten Zirkel.

Variation

schwierigkeit

Schwierigkeitsgrad Variation 1:

  1. Auch für die Galopparbeit, speziell für das Üben des Außengalopps, eignet sich die Reitübung #10 hervorragend. Lege dafür statt der Volte erstmal einen zweiten Zirkel an. Beginne den Zirkel bei X auf der linken Hand im Handgalopp. Nach einer Runde wechselst du auf den anderen Zirkel, behältst hierbei aber den Galopp und die Stellung bei. Wieder bei X angekommen, kannst du entweder einen Galoppwechsel deiner Wahl machen und die Übung auf der anderen Hand wiederholen oder du beendest die Übung hier und startest sie erneut auf der anderen Hand.
Deine Anna

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert