Reitübungen

Reitübung #22 – O Tannenbaum

Zick-Zack-Traversalen sind eine sehr anspruchsvolle Lektion, die von deinem Pferd viel Kraft und Koordination abverlangen. Die Reitübung #22 soll euch den Weg zur Zick-Zack-Traversale zeigen. Dabei wird zwischen unterschiedlichen Abstellwinkeln und Strecken variiert, sodass dein Pferd sich nicht überanstrengen muss. Zick-Zack-Traversalen werden im versammelten Trab oder Galopp geritten. In der heutigen Reitübung #22 beschreibe ich als Grundaufgabe die Ausführung im Trab. Diese bekommt von mir den

Schwierigkeitsgrad:

schwierigkeit

Trainingsziel und Voraussetzung

Das Ziel der Reitübung #22 ist die Vorbereitung auf die in den schweren Dressurprüfungen geforderten Zick-Zack-Traversalen. Dabei wird zusätzlich die Hinterhand durch das Kreuzen der Hinterbeine gestärkt und die vollkommene Durchlässigkeit gefördert.

Diese Übung fordert ein hohes Maß an Versammlungsfähigkeit und natürlich sollten dem Pferd bereits das Reiten von Traversalen bekannt sein. Doch nicht nur das Pferd muss bestimmte Voraussetzung erfüllen. Dem Reitenden wird eine feinfühlige Hilfengebung und gutes Timing abverlangt.

Was benötige ich?

Die Reitübung #22 wird auf einem Dressurviereck mit 60x20m geritten. Zur besseren Orientierung benötigst du 10 Pylonen.

Aufbau und Durchführung

Stelle die 10 Pylonen Tannenbaumartig wie folgend abgebildet auf:

Reitübung #22 - O Tannenbaum
Reitübung #22 – O Tannenbaum

Die Pylonen entlang der Mittellinie stehen auf der K-F-Linie, der E-B-Linie, der S-R-Linie und mittig zwischen der S-R- und H-M-Linie. Die äußeren Pylonen werden auf der V-P-Linie, mittig zwischen der E-B- und S-R-Linie und 3m oberhalb der S-R-Linie. Dabei vergrößert sich der Abstand zur Bande jeweils um 2m. Während die ersten Pylonen also etwa 3m von der Bande entfernt stehen, beträgt der Abstand der letzten beiden 7m.

Ich berschreibe die Reitübung #22 auf der rechten Hand beginnend:

Du befindest dich im Trab und wendest auf die Mittellinie ab. Versammel hier dein Pferd ein wenig mehr und leite auf Höhe der ersten Pylone die Traversale nach rechts Richtung dem zweiten Hütchen ein. Die Abstellung beträgt hier etwa 30°. Reite rechts an dem Hütchen vorbei, eine Pferdelänge geradeaus und stelle dein Pferd dabei um. Nun folgt die Traversale nach links zurück zur Mittellinie und somit zur nächsten Pylone. An dieser reitest du auf der linken Seite vorbeit, wieder eine Pferdelänge geradeaus und stellst dein Pferd wieder nach rechts.

Jetzt wird die Strecke bis zur nächsten Pylone kürzer ud der Abstellwinkel erhöht sich auf 40°. Am nächsten Hütchen angekommen, reitest du wieder an der rechten Seite vorbei eine Pferdelänge geradeaus, stellst dein Pferd nach links um und es geht in der Linkstraversale zurück zur Mittellinie.

Es folgt der schwierigste, aber auch kürzeste Abschnitt. Hast du die Pylone auf der linken Seite passiert und dein Pferd wieder umgestellt, reitest du die letzte Rechtstraversale mit einem Abstellwinkel von 45°. Dann reitest du wieder rechts an der nächsten Pylone vorbei und im Travers auf der linken Hand zurück zur Mittellinie und damit zum letzten Hütchen.

Gönne deinem Pferd hier gerne eine Pause und leite eine Volte nach rechts ein. Im Anschluss beginnst du wieder mit einer Traversale nach rechts mit dem Abstellwinkel von 45° und wirst von Pylone zu Pylone wieder größer. Du kannst die Volte natürlich auch weglassen und dirket auf der anderen Seite des Tannenbaums die Übung spiegelverkehrt beenden. Eine andere Möglichkeit wäre die Übung an dieser Stelle zu beenden, einen Handwechsel vorzunehmen und die andere Hälfte des Tannenbaums wieder von unten zu starten.

Variationen

Schwierigkeitsgrad Variation 1:

  1. Wie in der Einleitung bereits erwähnt, kannst du diese Übung auch im Galopp absolvieren. Dazu sollte dein Pferd allerdings fliegende Galoppwechsle beherrschen. Jede Pylone beschreibt einen Wechselpunkt. Im letzten Abschnitt des Tannenbaums, werden 2er-Wechsel gefordert. Daher wäre es ratsam diese vorher zu üben.

Schreibe gerne in die Kommentare, ob deinem Pferd die Reitübung #22 leicht gefallen ist und vor allem, ob sie euch der Zick-Zack-Traversale näher gebracht hat. Ich bin sehr gespannt!

Deine Anna

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert